Aktuelles

„Gebäudetyp-E-Gesetz“ ist auf dem Weg

Einfach(er) bauen mit 2 Milliarden Euro Einsparpotenzial – Verbraucherschutz bleibt gewährleistet

Das Bundesjustizministerium hat den Referentenentwurf zur „zivilrechtlichen Erleichterung des Gebäudebaus“ in die Ressortabstimmung gegeben. Durch eine Ergänzung des Bauvertragsrechts im Bürgerlichen Gesetzbuch sollen künftig Abweichungen von den „anerkannten Regeln der Technik“ zwischen fachkundigen Unternehmern in Architekten-, Ingenieur- und Bauträgerverträgen rechtssicher ermöglicht werden. Die Schutzrechte für Verbraucher und nicht fachkundige Unternehmer sollen unverändert gelten. Das…

Dr._Marco_Buschmann__Bundesminister_der_Justiz_2_Dominik_Butzmann_w.jpg
Dr. Marco Buschmann, Bundesminister der Justiz© Dominik Butzmann
Extremwetterkongress-KlimaManagementTagung_2024.jpg
Aktuelles

Programm der KlimaManagementTagung vorgestellt

Bundesingenieurkammer ist Partner: Exklusiver Rabatt für Kammermitglieder

Die Bundesingenieurkammer beteiligt sich in u. a. im Panel, mit Keynote und Workshop an der erstmalig stattfindenden KlimaManagementTagung (KMT) am…

Konstruktiver Ungehorsam
Aktuelles

Konstruktiver Ungehorsam

Ein Plädoyer zum Paradigmenwechsel bei Klimaanpassungsmaßnahmen durch Bauschaffende

Der Meteorologe Frank Böttcher prognostiziert, dass wir sehr wahrscheinlich bis 2050 global die 3-Grad-Erwärmung überschreiten [1]. Dies würde für…

Anzeige


© Foto: Ken Schluchtmann, diephotodesigner.de

HDI INGLetter Juni 2024  

Im Baubereich spielen vielfältige Rechtsgebiete eine Rolle, die auch Architekten und Ingenieure beachten müssen. Darüber hinaus obliegen ihnen gegenüber den Auftraggebern umfassende Beratung-, Aufklärungs- und Hinweispflichten. Planern werden häufig Aufgaben übertragen, die auch die Klärung von Rechtsfragen beinhalten. Wir fragen uns und betrachten, wie weit diese Beratung gehen darf und wie der Versicherungsschutz in diesem Bereich aussieht.    Lesen Sie mehr >>

„BioCarboBeton“: Neues Verfahren zur Herstellung umweltfreundlicher Baumaterialien
Aktuelles

„BioCarboBeton“

Neues Verfahren zur Herstellung umweltfreundlicher Baumaterialien

Ein umweltfreundliches, biologisch induziertes Verfahren zur Herstellung von biogenen Baumaterialien haben Fraunhofer-Forscher im Projekt…

Kontakthäufigkeit im Kontext der Freien Berufe
Aktuelles

Kontakthäufigkeit im Kontext der Freien Berufe

Bitte beteiligen bei Kurzumfrage für den Bundesverband der Freien Berufe

Im Auftrag des Bundesverbands der Freien Berufe e.V. (BFB) führt das Institut für Freie Berufe (IFB) aktuell bis 14.07.2024 eine Kurzbefragung zum…

Lösungen

Aktuelles

TU Berlin: Experten diskutieren Umbau-Agenda für Gebäudebestand

Berliner Politiker, Studierende und Fachleute erörtern am 19. Juli 2024 an der Technischen Universität Berlin Vorschläge zur Veränderung des Umgangs mit dem Gebäudebestand der Stadt. Die sogenannte Berliner Umbau-Agenda umfasst neun Punkte, die darauf abzielen, Abrisse zu vermeiden, öffentliche Gebäude umzugestalten und Mieten bezahlbar zu halten.

TU Berlin: Experten diskutieren Umbau-Agenda für Gebäudebestand
Studierendenarbeit „Haus der Gesundheit“, Bestandstransformation in Marzahn, Masterklasse Natural Building Lab Berlin 2024 © Ariann Schwarz, Felix Frankowiak, Elena Valter, Angelina Orsagosch

Anzeige


© Foto: Kobold

Rentabilität im Fokus: Controlling-Webinare exklusiv für Planungsbüros

Wenn Sie Ihr Planungsbüro ganzheitlich steuern und wirtschaftlich aufstellen wollen, sind unsere KOBOLD Live-Webinare genau das Richtige für Sie. Es bietet praxisnahe Lösungen, um in jedem Projekt einen hohen Detailgrad zu erreichen, nachhaltig zu wachsen und effizient mit einem hohen Honorarvolumen umzugehen. Themen sind u. a. Zeiterfassung, Angebots-/ Rechnungsstellung, Kostenerfassung, Dokumentation, Planung und Controlling an. Mittlere Büros profitieren von einer schnellen Einführung in die Zeiterfassung und flexibler Angebots- und Rechnungsstellung. Größere Büros erhalten wertvolle Einblicke in eine fundierte Projektkostenerfassung und ein hocheffizientes Controlling.   JETZT KOSTENFREI ANMELDEN >>

Anzeige


© stockcentral | envato.com

Aufklärung der Bodenverhältnisse – relevant für Haftung und Versicherungsschutz!  

Wie wichtig die ausreichende Erkundung der tatsächlichen Bodenverhältnisse ist, sollte eigentlich jedem im geotechnischen Bereich tätigen Ingenieurbüro klar sein. Gleichwohl gibt es aufgrund mangelhafter Gutachtenerstellung immer noch eine Vielzahl von Schäden, die bei Gerichten und Berufshaftpflichtversicherern landen. Von der Bewehrung der Bodenplatte über deren Abdichtung bis hin zur Berechnung der Statik: Für all das bildet das Baugrundgutachten das Fundament.    Lesen Sie mehr >>

Fachbeiträge

Aussicht auf Holzhybrid
Exklusiv
Deutsches Ingenieurblatt 3/2024

Aussicht auf Holzhybrid

Der Ersatzneubau auf dem Idarkopf könnte zukünftig als Vorbild für weitere Türme in moderner Holz-Hybridbauweise dienen: Drei Brettschichtholz-Stützen…

Neuer Raum für alte Schätze
Exklusiv
Deutsches Ingenieurblatt 3/2024

Neuer Raum für alte Schätze

Von oben nach unten: Tiefdepot des Germanischen Nationalmuseums Nürnberg in Deckelbauweise

Betritt man den Innenhof des Germanischen Nationalmuseums im Zentrum Nürnbergs, so ist nicht erahnbar, dass sich unter den eigenen Füßen rund 70.000…

Was ist komplexer? Der Aufzug oder die Normen?
Exklusiv
Deutsches Ingenieurblatt 3/2024

Was ist komplexer? Der Aufzug oder die Normen?

Schallschutz bei Aufzugsanlagen unter Berücksichtigung von DIN 4109 und DIN 8989

Insbesondere in Wohngebäuden werden aus Gründen der Barrierefreiheit Aufzugsanlagen eingebaut oder nachgerüstet. Da sie praktisch nie isoliert vor dem…

Deutsches Ingenieurblatt: Ihre Vorteile als Mitglied der Ingenieurkammern

Als Kammermitglied profitieren Sie von zahlreichen Vorteilen: Sie erhalten das Deutsche Ingenieurblatt sechsmal jährlich kostenfrei. Abhängig von Ihrer regionalen Kammerzugehörigkeit bekommen Sie das Magazin in gedruckter Form (nicht Mitglieder aus Bayern, Brandenburg und dem Saarland). Alle Mitglieder erhalten das E-Magazin sowie alle zwei Wochen den Infoservice.

Bitte informieren Sie Ihre Kammer direkt über jegliche Änderungen Ihrer Kontaktinformationen, sei es E-Mail oder Postadresse. 

Zur Ausgabe 3/2024 des Deutschen Ingenieurblatts >>