Baustellen einfacher dokumentieren

Die Software „Bautagebuch 2019“ kann Baustellenaktivitäten lückenlos dokumentieren und Haftungsrisiken vorbeugen. / Bild: Weise Software GmbH

Die manuelle Erfassung von Baustellenaktivitäten ist aufwändig und fehleranfällig. Werden auf der Baustelle erstellte Papier- und Sprachaufzeichnungen oder Fotos erst später im Büro digital erfasst und Projekten zugeordnet, hat man mehr Arbeit. Außerdem besteht die Gefahr, dass wichtige Details vergessen  nd nicht dokumentiert werden. Das „Bautagebuch 2019“ von Weise Software minimiert  den Aufwand und mögliche Fehlerquellen durch die digitale Erfassung und unmittelbare Zuordnung von Informationen. Strukturierte  bfragen, Vorlagen und Automatismen rationalisieren Abläufe und steigern die Rechtssicherheit.

Bei der Weiterentwicklung des Bautagebuches hat Weise Software viele Kundenwünsche  berücksichtigt, beispielsweise zur individuellen Layout-Anpassung. Damit kann man Bautagebücher und Bautagesberichte für unterschiedliche Anforderungen und Nutzergruppen erstellen, zum Beispiel für Planer, Bauleiter, Bauunternehmer, Handwerksbetriebe, Sachverständige oder Bauherren.

Der Änderungsaufwand ist gering: Per Mausklick lassen sich Spalten- und Feldbezeichnungen  anpassen oder einzelne Karteikarten ausblenden. Die entsprechenden Programmfunktionen wurden in der neuen Rubrik „Profilverwaltung“ zusammengefasst, mit der die Layoutprofile verwaltet werden. Neu ist auch die Möglichkeit, Adressenlisteneinträge von einem Bautagebuch in ein anderes zu übertragen oder Mängel vom Mängelmanagement in die Bauberichte zu kopieren.

www.weise-software.de

 

 

 

Anzeige

Vertikale Begrünung

Dieses Fachbuch reagiert erstmalig auf die internationale Architekturentwicklung zu einer integrativen Anwendung von Vegetationsfassaden. Es bietet...

Weiterlesen

Schadstoffe im Baubestand

"Schadstoffe im Baubestand" bietet erstmalig eine kompakte, systematische Darstellung der beim Bauen im Bestand am häufigsten vorkommenden Schadstoffe...

Weiterlesen

Restaurierung eines historischen Gebäudekomplexes in St. Petersburg

1703 vom damaligen Zar Peter gegründet, gilt St. Petersburg heute als „heimliche“ Hauptstadt Russlands und eines der größten Kulturzentren des Landes....

Weiterlesen

Klimawandel für Städte

Kaum eine andere Diskussion wird so heftig geführt wie die über das sich verändernde Klima. Kohleausstieg, Abschalten der Kernkraftwerke, Reduzierung...

Weiterlesen

Präzise Drosselung, einfaches Handling und passend für alle Gullys

Retentionsdächer sind keine Zukunftsmusik, sondern eine Notwendigkeit für die Stadtplanung der Zukunft. Ein Retentionsdach speichert gezielt große...

Weiterlesen

Klimawandel und Regenwassermanagement

Die Anforderungen an das Regenwassermanagement werden aufgrund des Klimawandels steigen. Der Umgang mit den zu erwartenden Wassermassen stellt vor...

Weiterlesen

Eignet sich Dachbegrünung für jedes nachhaltige Städtebaukonzept?

Städte sind unsere Zukunft. Mit diesen einfachen Worten könnte man die Zahlen, die die Vereinten Nationen auch in diesem Frühjahr wieder in den World...

Weiterlesen

Gerüstbau an geschwungenen Wänden

Frankfurt ist nicht arm an Hochhäusern, auch nicht an spektakulären. In diesem Umfeld ist der Westhafen Tower trotz seiner 112 Meter Höhe kein Riese....

Weiterlesen

Textile Hülle für Akademie

Ein maßgeschneidertes Kleid schmiegt sich um den Neubau der Textilakademie NRW in Mönchengladbach. Das silbrig schimmernde Gewebe verleiht dem...

Weiterlesen