Recht

Massenphänomen Honorarminderung

Honorarbewertungstabellen sollten den Beratenden Ingenieuren eigentlich helfen, Honoraransprüche auf schnelle und auf dem Auftraggeber gegenüber faire...

Weiterlesen

Streit scheint unausweichlich

Nach alter HOAI bezog sich der Umbau- oder Modernisierungszuschlag auf das Honorar für die Grundleistungen, nach neuer HOAI könnte, wie bisher, ein...

Weiterlesen

Wie kann der Planer heute abschnittsweise abrechnen?

Mit der neuen HOAI fehlt den Parteien eine Vorschrift, mit der sie mehrere Planungsabschnitte mit jeweils getrennten anrechenbaren Kosten abrechnen...

Weiterlesen

Tragwerksplanungen erstmals gegen Mehrfachnutzung geschützt

Wenn ein Auftraggeber eine von ihm bestellte und honorierte (Tragwerks)Planung ein zweites oder drittes oder wievieltes Mal auch immer verwendet, ohne...

Weiterlesen

Ist der Abbruch anrechenbar?

Abbruchkosten, die beim Umbau eines Gebäudes entstehen, gehören zu den anrechenbaren Kosten des Tragwerksplaners. Nach neuer HOAI ergibt sich das aus...

Weiterlesen

BGB statt HOAI

Obwohl die HOAI durchgängig staatliches Preisrecht darstellt und alle Honorare für alle Leistungen vorschreibt, die in ihr erfasst sind, kann es zwei...

Weiterlesen

Entlastung nicht ausgeschlossen

Wird ein Tragwerksplaner vom Auftraggeber mit Haftungsansprüchen konfrontiert, sollte er die womöglich mithaftende Rolle des hoheitlich tätig...

Weiterlesen

Abrechnung auch nach Gewerkekosten

In unserer April-Ausgabe haben wir (auf Seite 58/59) die Abrechnung des Tragwerksplaners auf der Basis der anrechenbaren Kosten nach neuer HOAI...

Weiterlesen

Zwei, vier oder fünf Jahre

Der Planer hat zwei Jahre Zeit, um für Mängel solcher Pläne einzustehen, die nicht zur Herstellung eines Bauwerks dienen; sollen die Pläne sich in...

Weiterlesen
Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von Deutsches Ingenieurblatt abonnieren