Recht

Gewässer sind meistens Ingenieurbauwerke

In unserer Januar-Februar-Ausgabe 2011 hatten wir unter der Überschrift „Meistens ein Umbau. Ökologische Gewässerumgestaltungen gelten meistens als...

Weiterlesen

Kein eigenständiges Objekt

Die Gründung eines Gebäudes oder eines Ingenieurbauwerks ist bei der Honorarermittlung nach HOAI nicht als eigenständiges Objekt anzusehen, auch dann...

Weiterlesen

Kurz und bündig

Weil sie glauben, auf diese Weise jedwedem Streit vorzubeugen, sind, wenn sie einen Ingenieurvertrag konzipieren, viele Ingenieure auch heute noch...

Weiterlesen

Nicht jede Leistung kann delegiert werden

Nicht alle Leistungen eines Auftraggebers sind ohne Weiteres delegierbar und über das Honorar für verordnete Leistungen nach HOAI erfasst. Gerade bei...

Weiterlesen

Scheinbewertungsgerechtigkeit

Im Septemberheft haben wir über das „Massenphänomen Honorarminderung“ berichtet (Seite 60), jene immer weiter um sich greifende Unsitte, den...

Weiterlesen

Massenphänomen Honorarminderung

Honorarbewertungstabellen sollten den Beratenden Ingenieuren eigentlich helfen, Honoraransprüche auf schnelle und auf dem Auftraggeber gegenüber faire...

Weiterlesen

Streit scheint unausweichlich

Nach alter HOAI bezog sich der Umbau- oder Modernisierungszuschlag auf das Honorar für die Grundleistungen, nach neuer HOAI könnte, wie bisher, ein...

Weiterlesen

Wie kann der Planer heute abschnittsweise abrechnen?

Mit der neuen HOAI fehlt den Parteien eine Vorschrift, mit der sie mehrere Planungsabschnitte mit jeweils getrennten anrechenbaren Kosten abrechnen...

Weiterlesen

Tragwerksplanungen erstmals gegen Mehrfachnutzung geschützt

Wenn ein Auftraggeber eine von ihm bestellte und honorierte (Tragwerks)Planung ein zweites oder drittes oder wievieltes Mal auch immer verwendet, ohne...

Weiterlesen
Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von Deutsches Ingenieurblatt abonnieren