Jederzeit mit dem aktuellsten Planstand arbeiten

25 Prozent des Arbeitsaufwands sparen

Mit der mobilen App hat man immer den aktuellsten Planstand und kann auch Mängel exakt verorten / Quelle: Capmo GmbH

Hinweise mit Papier und Stift im analogen Plan andeuten, Handwerker persönlich an mangelhafte Stellen führen, den Feierabend mit dem Sortieren unzähliger Dokumentationsfragmente verbringen: Das analoge Management von Großprojekten ist mühsam und langwierig. Für Michael Schumacher waren diese Tätigkeiten Alltag –bis er die Bauausführung auf seinem Großprojekt mit der Software des Münchner Startups Capmo digitalisierte. „Mit Capmo spare ich mir ein Viertel der Arbeitszeit, zahlreiche Rückfragen und unzählige Missverständnisse”, so Michael Schumacher.

Bevor er Capmo im Einsatz hatte, verortete Michael Schumacher Mängel mithilfe von Foto und Stift im analogen Plan – eine Herausforderung, die IBR Ingenieure jetzt mit Capmo lösen. Die mobile App erlaubt nicht nur eine genaue Verortung von Mängeln im digitalen Plan, sondern garantiert außerdem, dass alle Projektbeteiligten immer mit dem aktuellsten Planstandarbeiten. „Ich bin oft mehrmals mit den Handwerkern zur mangelhaften Stelle gelaufen –heute verweise ich einfach auf den Pin in der App und spare mir so viel Zeit und Aufwand“, sagt Schumacher.
Eine weitere Herausforderung für IBR Ingenieure war die Baudokumentation. Um sicherzugehen, dass jede Information festgehalten wird, schossen die Projektbeteiligten unzählige Fotos, die später weder zugeordnet noch interpretiert werden konnten. „Die Fotos hätten wir uns genauso gut sparen können – ohne Zuordnung sind die Aufnahmen völlig sinnlos“, erinnert sich der Bauleiter. In Capmo werden Fotos zusammen mit einem Ticket aufgenommen und automatisch einem Vorgang zugeordnet. Da sowohl die Beschreibung und Lokalisierung der Aufnahmen in der App erfolgen als auch der Report mit wenigen Klicks exportiert werden kann, müssen die Aufnahmen nicht im Nachgang sortiert werden.
Bei einem Großprojekt wie dem von Michael Schumacher sind zahlreiche Unternehmen beteiligt, die umfassend informiert werden möchten. Für IBR bedeutete dies einerseits: Nach der Baustelle erwartete die Ingenieure ein Feierabend im Baucontainer, um Bautagesberichte zu erstellen. Andererseits verursachte die Zusammenarbeit mit vielen Projektbeteiligten einen erheblichen Koordinationsaufwand, der unzählige E-Mails, Absprachen und Papierkram mit sich brachte. Capmo löst dieses Problem durch vielfältige Möglichkeiten der digitalen Kommunikation. Nicht nur können Aufgaben in der mobilen App Gewerken zugewiesen werden, auch die Statusmeldungen und die Dokumentation der Arbeit der einzelnen Projektbeteiligten erfolgen in der Software. Nachdem die Informationen mit Smartphone oder Tablet auf der Baustelle aufgenommen wurden, können sie im Büro über die Web-App exportiert und in Form eines Bautagesberichts versendet werden.
Capmo wurde 2018 von Dr.-Ing. Patrick Christ, Florian Biller, Sebastian Schlecht und Florian Ettlinger gegründet. Seit dem Launch der Software im Frühjahr 2018 konnte das junge Team bereits über 200 Kunden von ihrer digitalen Lösung für die Baustelle überzeugen; darunter Max Bögl, IBR Ingenieure, Catterfeld Welker und Zinner Architekten.

www.capmo.de

www.ibr-ingenieure.de

 

Anzeige

Panasonic Wärmepumpen: BAFA-Förderung für ein breites Leistungsspektrum

Panasonic, einer der größten Wärmepumpenhersteller weltweit, kann ab sofort die Förderfähigkeit seines aktuellen Sortiments gemäß den Vorgaben der...

Weiterlesen

Schörghuber erweitert sein Schnellschuss-Programm

Noch mehr Vielfalt auf die Schnelle: Ab sofort sind neben einer Stahlsanierungseckzarge das verdeckt liegende Türband Pivota DX 60, das...

Weiterlesen

Visystem® zeigt neue Version von Vigram® auf der bautec

Präzise Baustellendokumentationen mit dem Smartphone: Die Smartphone-App für Bauleiter sowie Maschinenführer und Poliere gilt als kleines und...

Weiterlesen

Dämmwerk 2020: Schallschutz im Hochbau

Die Berechnungsmöglichkeiten nach DIN 4109:2016 / 2018 wurden mit den Änderungen zu Teil 34 und 35 (Dezember 2019) weiter komplettiert.

Weiterlesen

Lichtbauelement für die farbige Fassadengestaltung

Tageslicht, Wärmeschutz und eine breite Farbauswahl: Das Lichtbauelement „PC 2550-10“ bietet Planern viel Freiraum bei der Gebäudegestaltung.

Weiterlesen

Bemessungssoftware für Schöck Isolink® Betonfassaden

Das Bemessungstool von Schöck Bauteile wurde um verschiedene Funktionen erweitert und bietet Planern damit Vorteile bei der Bemessung des „Schöck...

Weiterlesen

Schallschutzmängel. Baurechtliche und -technische Themensammlung

Die beiden BGH-Entscheidungen, die bei geschuldetem üblichem Komfort ein über die Anforderungen der DIN 4109:1989 hinausgehendes Schallschutzniveau...

Weiterlesen

JELD-WEN Innentüren im ersten infektionspräventiven Patientenzimmer

Das Patientenzimmer ist per se einer der Orte, an denen sich Infektionen verbreiten. Das Forschungsprojekt KARMIN (Krankenhaus-ARchitektur, Mikrobiom...

Weiterlesen

DEHNbox – Optimaler Schutz bei voller Datenperformance

Die DEHNbox TC B 180 wurde speziell für die neuesten Anforderungen an Blitz- und Überspannungsschutzkomponenten für Telekommunikationsanwendungen...

Weiterlesen