Frischer Wind bei Schwank: Wärme- und Kühllösungen vom Pionier der Hallenbeheizung

Die neue Gaswärmepumpe von Panasonic kombiniert gekonnt eine elektrische und gasbetriebene Wärmepumpe zu einem Gerät. Als Partner setzt Schwank die Gaswärmepumpen von Panasonic gezielt im Gewerbe- und Hallenbau ein. / Quelle: Agentur Zeilenspiel

unter dem Motto „Spirit of Efficiency“ präsentiert Schwank Produkte zur Hallenbeheizung und -kühlung

  • Weltpremiere Hellstrahler evoSchwank+: jetzt mit Verbrennungsluftanpassung für mehr Energieeffizienz und Low-NOx-Werte
  • Facelift beim deltaSchwank Dunkelstrahler
  • Hybride Wärmepumpe: Gas und Strom in einem Kältekreislauf-System

Mit einem komplett überarbeiteten Erscheinungsbild präsentiert sich die Schwank Gruppe mit ihren neuen Produkten und Dienstleistungen rund um das Thema Hallenbeheizung und –kühlung auf der diesjährigen ISH. In Halle 12.1, Stand E58, stehen neben Themen zur Brennwertnutzung von Hallenheizungen, die Weltpremiere eines neuen Hellstrahlers sowie Wärmepumpen-Konzepte im Vordergrund des Messeauftritts. Unter dem Motto „Spirit of Efficiency“ zeigt der Marktführer für Infrarot-Hallenheizungen nahezu die gesamte Bandbreite an energiesparenden Heizsystemen, darunter Gas-Infrarot Hell- und Dunkelstrahler mit Brennwerttechnik, Torluftschleier, Wärmepumpen sowie moderne Steuerungsmöglichkeiten.

Weltpremiere eines revolutionären Hellstrahlers auf der ISH: Der evoSchwank arbeitet als erster Hellstrahler der Welt mit einem pneumatischen Gas-Luft-Verbund. / Quelle: Agentur Zeilenspiel

Weltpremiere der neuen Hellstrahlergeneration evoSchwank+
Weltpremiere feiert die neue Hellstrahlergeneration evoSchwank+. Die neue Geräteserie ist die leistungsfähigste und sauberste, die der Erfinder dieser Technologie jemals entwickelt hat. evoSchwank+ kombiniert erstmals einen perfekt abgestimmten Gas-Luft-Verbund mit einem vollisolierten Hochleistungsstrahler und bündelt beides in einem Gerät. Damit verabschiedet sich Schwank in dieser Baureihe vom atmosphärischen Brenner und setzt auf das innovative und umweltfreundliche Gas-Luftverbundprinzip, symbolisiert durch das Plus am Ende des Namens. So setzt der evoSchwank+ in dieser Entwicklungsstufe einmal mehr den technischen Maßstab: Das vollvermischende System garantiert über alle Modulationsbereiche eine perfekt saubere Verbrennung im Low- NOx-Bereich bei durchweg konstanten Wirkungsgraden. Die evo- Serie kann darüber hinaus auch bei extrem niedrigen Anschlussdrücken ab 20 mbar zum Einsatz kommen. Ein weiterer Mehrwert ist die Flammenstabilität der evoSchwank+ Hellstrahler bei Windlast. Werden die Hellstrahler beispielsweise in zugigen ereichen oder im Außenbereich eingesetzt (Torbereiche, Sportstätten etc.) bedarf es keiner zusätzlichen Windabschottung mehr. Wie alle Schwank Infrarotstrahler sind die evoSchwank+ serienmäßig stufenlos modulierend und können dank intelligenter Regelung nahtlos in die Gebäudeinfrastruktur integriert werden. In Summe ist es mit dem evoSchwank+ gelungen, das System Hellstrahler in die Moderne zu heben und fit für die Herausforderungen von Morgen zu machen. 

Facelift bei der deltaSchwank Serie: noch leistungsfähiger arbeitet das vollmodulierende Gerät und setzt mit den extrem niedrigen
NOx-Werten voll auf Nachhaltigkeit. / Quelle: Agentur Zeilenspiel

deltaSchwank Facelift: Noch sauberer – noch besser

Vor zwei Jahren feierte der deltaSchwank Dunkelstrahler auf der ISH seine Premiere. Bis heute ist es der leistungsfähigste und innovativste Schwank-Dunkelstrahler auf dem Markt. Sein pneumatischer Gas-Luft-Verbund ermöglicht eine stufenlose Modulation mit Anpassung der Verbrennungsluft und Gasmenge bei konstantem thermischem und strahlungstechnischem Wirkungsgrad über den gesamten Regelbereich. In der 2019er Version erhält dieser Hochleistungsstrahler nun ein Facelift. Kenntlich wird die Weiterentwicklung des deltaSchwank durch den Wegfall der Statusleuchte. An deren Stelle tritt nun ein betriebsabhängiges LED-Sichtfeld. Im Innern haben die Konstrukteure den innovativen Brenner weiter in Richtung Effizienz und Nachhaltigkeit verfeinert. Der Verbrennungsvorgang konnte noch näher an den eigentlichen Brennkopf geführt werden und verhindert dadurch fast gänzlich die Entwicklung von NOx. Die niedrigen NOx-Werte liegen bei 60 mg/kWh, handelsübliche Geräte erzeugen im Schnitt mehr das doppelte. Positiv hat sich dadurch auch der Wirkungsgrad entwickelt. Der deltaschwank erreicht nun beispiellose ErP Werte von bis zu 99,0% Seasonal Efficiency [deltaSchwank 1260 U]. 

Hybride Gaswärmepumpe: Gas und Strom zu einem System Als Partner von Panasonic präsentiert Schwank die neue Gaswärmepumpe ECO hybrid. Als erste am Markt kombiniert diese Einheit eine Gaswärmepumpe mit einer elektrischen Wärmepumpe zu einem System. Das Erstaunliche daran und eine Weltneuheit: Die beiden Wärmepumpen heizen und kühlen mit nur einem Kältekreis. Das Hybridsystem nutzt die Stärken beider Antriebsarten. Die für dieses System speziell entwickelte Steuerung stellt sicher, dass das Hybrid-System die Stärken beider Antriebsarten in Bezug auf Energiebedarf, Energiekosten und Energieeffizienz nutzt. Gleichzeitig kann die Motorabwärme auf einem hohen Temperaturniveau, z.B. zur Warmwasserbereitung, genutzt werden. Bei Vollastbedarf können beide Wärmepumpen auch zu 100% in ein System einspeisen. Bei der Klimatisierung von Hallen oder Gewerbebauten kann man sich das beispielsweise so vorstellen: morgens, wenn die Kühllast noch gering ist, werden die Räume zunächst elektrisch klimatisiert. Denn das elektrischbetriebene Gerät arbeitet vor allem im unteren Lastbereich sehr effizient. Steigt die Kühllast im Laufe des Tages an, übernimmt die gasbetriebene und in dem Fall kostengünstigere Gasmotor-Wärmepumpe die Kühlaufgabe. Spitzenlasten werden durch das gleichzeitige Betreiben beider Geräte sichergestellt. Mit dieser Kombination kann der Strombedarf für die Klimatisierung um bis zu 90% gesenkt und durch die vermehrte Nutzung von günstigem Gas die Kosten deutlich verringert werden. Schwank ist seit 2018 europäischer Partner von Panasonic Gaswärmepumpen für industrielle Anwendungen. 

Über die Schwank GmbH
Die Schwank-Gruppe mit Hauptsitz und Produktion in Köln vertreibt in über 40 Länder innovative Hallenklima-Produkte und ist deutscher wie auch weltweiter Marktführer im Bereich direktbefeuerter Infrarotstrahler. Kerngeschäft ist das energiesparende Heizen und Kühlen von Hallenbauten. Zum Produktportfolio gehören Hell- und Dunkelstrahler, Torluftschleier sowie Wärmerückgewinnungssysteme und Gaswärmepumpen. Schwank ist dank seiner hohen Innovationskraft und soliden Entwicklung vom „Handelsblatt“ sowie „Die Welt“ zu den Top 100 Mittelständlern Deutschlands gekürt worden. Mit Stolz blickt Schwank auf eine lange Firmengeschichte zurück. Nicht zuletzt deshalb, weil Günther Schwank vor über 80 Jahren den ersten Gas-Infrarot- Hellstrahler erfunden hat. Das innovative Potenzial hat sich das bereits in der dritten Generation geführte Familienunternehmen bewahrt: Auch heute werden die Infrarot-Heizsysteme von Schwank selbst entwickelt und weltweit an fünf Standorten produziert. 2018 erreichte die Schwank Gruppe ihren Rekordumsatz von 50,4 Mio. EUR.

Dachsanierungssystem im ZVDH aufgenommen

Pavatex wird auf der Deubaukom in Essen vertreten sein und das Dachsanierungssystem zeigen. Dieses ist im Markt anerkannt und wurde nun in Deutschland...

Weiterlesen

Zu 100 Prozent recycelbar und kompostierfähig

Beim Bauwesen, das als größter Materialverbraucher und Abfallproduzent gilt, besteht beim Thema „Ressourcenschonung“ deutlich Nachholbedarf. Hier gilt...

Weiterlesen

STLB-Bau aus der Cloud mit California.pro

Das Unternehmen G&W Software Entwicklung hat die Online-Version des STLB-Bau an ihre Ausschreibungslösung California.pro angebunden. Die VOB- und...

Weiterlesen

Statik-, CAD- und BIM-Software für Stahl-, Massiv- und Holzbau

Der Software-Entwickler Graitec liefert Lösungen für die Bereiche Stahlbau, Stahlbetonbau, Tragwerksplanung, Brückenplanung, Treppenbau und für...

Weiterlesen

Neue Version der Ausschreibungssoftware ORCA AVA

Bei der Weiterentwicklung des Programms ORCA AVA zur Ausschreibung, Vergabe, Abrechnung und dem Kostenmanagement von Bauleistungen gab es zwei...

Weiterlesen

Glasfaserbewehrung statt Betonstahl oder Edelstahl

Mit der Glasfaserbewehrung „ComBAR“ bietet der Bauteilehersteller Schöck eine wärmetechnisch sinnvolle Alternativlösung zu Betonstahl- (50 – 60 W/mK)...

Weiterlesen

Trittschall auf Dachterrassen und Balkonen

Vorreiter in Sachen Schallschutz ist die Schweiz: Hier gibt es schon seit Langem verbindliche Vorschriften, die auch die Schallschutzwerte für den...

Weiterlesen

Messe Dach+Holz vom 2. bis 5. Februar 2016 in Stuttgart

Die IsoBouw wird auf der Messe Dach+Holz (Halle 3/Stand 3.503) vertreten sein. „Im Mittelpunkt unseres Messeauftritts stehen die Produkte für das...

Weiterlesen

Online-Ratgeber: Per Klick zum VIP

Seit Kurzem versorgt ein Online-Ratgeber Planer und Verarbeiter mit Infos zu Vakuum-Isolationspaneelen (VIP) von Variotec. Neben Detailzeichnungen...

Weiterlesen