Befestigung für vorgehängte hinterlüftete Fassaden

Schöck

Durch einen schlankeren Wandaufbau kann mit dem „Schöck Isolink Typ TA-S“ bei gleichbleibenden Gebäudeabmessungen mehr Platz im Innenraum entstehen. / Foto: Schöck Bauteile GmbH

Mit den Anforderungen der EnEV wächst auch der Bedarf an wärmebrückenfreien Produkten. Allein mit dickeren Dämmungen sind diese Anforderungen nicht mehr zu erfüllen. Denn je besser die Außenwände gedämmt sind, desto größer wird der Einfluss der Wärmebrücken.  Da im System der vorgehängten hinterlüftetenFassaden eine Vielzahl von Befestigungen  erforderlich sind, gehört diesen Wärmebrücken eine besondere Aufmerksamkeit. 

Der „Schöck Isolink Typ TA-S“ besteht aus „Combar“ in Verbindung mit einer Edelstahlschraube. Combar, ein Stab aus hochgefülltem Glasfaserverbundwerkstoff mit geringer Wärmeleitfähigkeit, ist eine Befestigung für vorgehängte hinterlüftete Fassaden (VHF), die die Anforderungen an den Wärmeschutz erfüllt. 

Als „Zertifizierte Passivhaus Komponente“ sorgt das System für eine thermische Trennung und ermöglicht eine rechnerisch wärmebrückenfreie Konstruktion. Die Planung normgerechter Energienachweise wird so in diesem Punkt vereinfacht. 

Die Wärmedämmeigenschaften von Schöck Isolink Typ TA-S sind rund 200-mal besser als bei Wandhaltern aus Aluminium und 15-mal besser als bei Wandhaltern aus Edelstahl. Vorteil für Planer und Bauherren: Die Dicke der Wärmedämmung kann bei gleichbleibendem U-Wert der Wand signifikant reduziert werden. Im direkten Vergleich zu Aluminiumwandhaltern sind dadurch beim Dämmmaterial Einsparungen von ca. 50 % möglich. Durch einen schlankeren Wandaufbau kann somit bei gleichbleibenden Gebäudeabmessungen mehr Platz im Innenraum entstehen.  

www.schoeck.de 

Modellierung und Bemessung des Aussichtsturms in RFEM

Im September 2015 wurde in der Nähe von Köln der Naturerlebnispark Panarbora eröffnet. Ein Highlight des Parks ist der 40 Meter hohe 12-eckige...

Weiterlesen

Gebäudeentwurf mit Stift am Touchscreen statt mit dem 6B

Entworfen wird grundrissorientiert mit Stift oder Finger. Die Software CADDER-TABLE Telementiert die Linienzüge und korrigiert baumaßgerecht. Die...

Weiterlesen

Transparent von der Kostenschätzung bis zum Endpreis

Mit NEVARIS ermittelt man Kosten transparent und exakt aus dem 3D-Modell heraus. Die klassische Kostenermittlung beginnt mit dem Kostenrahmen und wird...

Weiterlesen

AVA.relax 7.8 BIM in der achten Generation

Bereits seit den 90er-Jahren leistet der AVA-Spezialist aus Darmstadt Pionierarbeit bei der Entwicklung einer Brücke zwischen CAD und AVA. In der...

Weiterlesen

Technische Dokumentation mit DIG-CAD 6.0

Die seit Anfang 2016 erhältliche Version 6 der Konstruktionssoftware DIG-CAD wartet unter allen Windows-Plattformen von Vista bis 10 mit über 500...

Weiterlesen

Neue VCmaster-Vorlagen für POROTON

Das Erstellen von Detailnachweisen nach den neuen DIN EN-Normen ist zum Teil wesentlich aufwendiger als nach den alten Normen. Für den praktisch...

Weiterlesen

Projektstände auf einen Blick

Eine kontinuierliche Projektsstandskontrolle und -steuerung ist unerlässlich, um die Wirtschaftlichkeit der Projekte aber auch des Büros insgesamt zu...

Weiterlesen

Dachsanierung mit Thermoboden

In der Ausschreibung für die Dachsanierung von Mehrfamilienhäusern aus den 1950ern in Kaufbeuren stand eine herkömmliche Dämmung mit Folie, Styropor...

Weiterlesen

LED-Bänder für Akzente in der Architektur

Mit dem Infinite Light System erweitert Döllken Lighting die Möglichkeiten des Architekten um eine vierte Dimension, denn die in endloser Länge...

Weiterlesen