Verleihung Deutscher Ziegelpreis 2019

120 Einreichungen energetisch vorbildlicher Ziegelprojekte aus ganz Deutschland standen für den in diesem Jahr ausgelobten Deutschen Ziegelpreis 2019 zur Auswahl. Die zugleich hohe gestalterische Qualität der eingereichten Arbeiten machte der renommierten Jury unter dem Vorsitz von Professor Dott. Piero Bruno (Hochschule München) die Entscheidung nicht leicht. Gemeinsam wählte sie bei der Jurysitzung am 19. Oktober in München neben den beiden Hauptpreisen, sechs Sonderpreise und acht Anerkennungen. Die offizielle Bekanntgabe der Prämierungen erfolgt bei der festlichen Preisverleihung am 1. Februar im Haus der Architektur in München. Die Ausstellung zum Deutschen Ziegelpreis 2019 wird im Anschluss daran eröffnet.

Quelle: Ziegel Zentrum Süd e.V.

Zum vierten Mal in Folge schrieb das Ziegel Zentrum Süd e.V. (ZZS) in Kooperation mit dem Bundesministerium des Innern, für Bau und  Heimat (BMI) in diesem Jahr den bundesweiten Deutschen Ziegelpreisaus. Professor Dott. Piero Bruno, bruno fioretti marquez architekten aus Berlin, und Dipl.-Ing. Elke Reichel, Reichel Schlaier Architekten aus Stuttgart, nahmen als Hauptpreisträger des Deutschen Ziegelpreises 2017 an der Jurysitzung teil. Prof. Bruno, der an der Hochschule München lehrt, übernahm den Vorsitz der Jury. Jan Peter Wingender, von WINHOV Architekten aus Amsterdam, brachte den Blick aus dem Nachbarland mit ein. Dipl.-Ing. Architekt Lothar Fehn Krestas, Leiter der Unterabteilung BW I im BMI, war als Vertreter des Bundesbauministeriums in der Jury, die Präsidentin der Bayerischen Architektenkammer, Christine Degenhart, wurde aus Termingründen durch den Architekten Peter Scheller (Palais Mai Architekten, München) vertreten. Die Geschäftsführerin des ZZS, Dipl.-Ing. Architektin Waltraud Vogler nahm von Ausloberseite an der Jury teil. Die Juryentscheidung fiel in zwei Schritten: Nach einer Vornominierung der eingereichten Projekte durch die Jurymitglieder wurden die endgültigen Entscheidungen gemeinsam in der Jurysitzung getroffen, bei der auch die Förderung des Nachwuchses in einem Sonderpreis Berücksichtigung fand.  

Die Jury bei der Arbeit – von links: Juryvorsitzender Professor Dott. Piero Bruno (Hochschule München / Hauptpreisträger 2017 / bfm Architekten, Berlin), Dipl.-Ing. Architekt Peter Scheller (Stellvertretendes Jurymitglied / Palais Mai Architekten, München), Geschäftsführerin Dipl.-Ing. Architektin Waltraud Vogler (ZZS), Vorprüfer Dipl.-Ing. Michael Pröll (ZZS), Dipl.-Ing. Architekt Lothar Fehn Krestas (BMI), Dipl.-Ing. Architektin Elke Reichel (Hauptpreisträgerin 2017 / Reichel Schlaier Architekten, Stuttgart) und Dipl.-Ing. Jan Peter Wingender (WINHOV Architekten, Amsterdam). / Foto: Ziegel Zentrum Süd e.V.

In der Vorprüfung wurden alle Projekte in die zwei Hauptpreisgruppen eingeteilt – in Bauwerke mit monolithischer bzw. mehrschaliger Bauweise. Die in der Auslobung geforderte Verpflichtung zu Ressourcen schonendem Bauen ist bei allen prämierten Gebäuden ablesbar und nachweisbar. Zudem sind sie dem nachhaltigen Bauen in ökologischer, ökonomischer und soziokultureller Hinsicht verpflichtet und tragen positiv zur Gestaltung des öffentlichen Raumes bei. Waltraud Vogler, Geschäftsführerin des ZZS, zeigte sich angesichts des hohen Niveaus der eingereichten Arbeiten sehr erfreut: „Wir erhielten in diesem Jahr rund ein Drittel mehr Einreichungen als in 2017 und freuen uns über die herausragende Qualität vieler Projekte. Sie zeigen einen versierten und kreativen Umgang sowohl mit monolithischen Außenwandkonstruktionen aus modernen, hochwärmedämmenden Ziegeln als auch eine erfreulich breite Palette an bemerkenswerter Architektur mit mehrschaligen Ziegelaußenwandkonstruktionen.“ 

Die ausgelobte Preissumme beträgt insgesamt 20.000 Euro. Sie wird den Gewinnern bei der festlichen Preisverleihung am 1. Februar 2019 im Haus der Architektur in München zusammen mit den Auszeichnungen übergeben. Die Ergebnisse der Jurysitzung werden erst zu diesem Zeitpunkt öffentlich gemacht. Eine ausführliche Dokumentation der prämierten Arbeiten wird dann zur Verleihung in Form einer Broschüre ausliegen.  

Neben dem BMI als Kooperationspartner sind auch wieder die BDA Landesgruppen Baden-Württemberg, Bayern, Hessen und Rheinland-Pfalz als ideelle Partner assoziiert.

Gleichzeitig zur Preisverleihung wird die Ausstellung zum Deutschen Ziegelpreis 2019 im Foyer des Hauses der Architektur eröffnet und ist bis einschließlich 15. Februar 2019 für die Öffentlichkeit zugänglich.

Zu Preisverleihung und Ausstellungseröffnung sind alle Architekturbegeisterten herzlich eingeladen. Detaillierte Hinweise zum Programm der Veranstaltung können ab Januar unter www.ziegel.com  entnommen werden.

Terminankündigung:

1. Februar 2019, 16.00 Uhr
Verleihung Deutscher Ziegelpreis 2019
Haus der Architektur
Waisenhausstraße 4, 80637 München
Informationen ab Januar unter: www.ziegel.com 

Das Ziegel Zentrum Süd hat die Aufgabe, Lehrende und Studierende der Architektur und des Bauingenieurwesens in ihrer Arbeit an den Hochschulen in Bayern, Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland zu unterstützen. Veranstaltungen werden vom Ziegel Zentrum Süd organisiert, weitestgehend finanziert und vor Ort betreut und begleitet. Nähere Informationen zum Ziegel Zentrum Süd e. V. finden Sie auf der Internet-Seite: www.ziegel.com  

Vectorworks 2019 auf der BAU

Halle C5 Stand 328

Kreative Open BIM-Planung
Vectorworks Architektur steht für kreative BIM-Planung. Das Programm bietet die Flexibilität, um das...

Weiterlesen

Neuer Dämmziegel zur BAU 2019

Mit einem neuen Dämmziegel präsentiert sich die Unipor-Gruppe im Januar auf der BAU in München. Der Mauerziegel trägt den Namen „Unipor W065 Coriso“...

Weiterlesen

Wärmegedämmtes Industrie- Sectionaltor

Energieeffizienz wird aus ökonomischen und ökologischen Gründen immer bedeutsamer. Nicht nur für Fassaden, auch für Torlösungen fordern Bauherren...

Weiterlesen

Nicht brennbarer Hochleistungsdämmstoff auf der BAU 2019

Dämmung und Brandschutz sind die Topthemen von Evonik auf der BAU 2019. Das Spezialchemieunternehmen präsentiert seinen nicht brennbaren Dämmstoff...

Weiterlesen

Transparente Strukturen in neuen Ausmaßen

Bislang wurden an Brandschutztüren für den Außenbereich überwiegend funktionale Anforderungen gestellt. Die Sicherung von Brandschutzabschnitten...

Weiterlesen

Ab 2019 neuer Dienstleistungsbereich

Das Institut Bauen und Umwelt e. V. (IBU) wird seinen Dienstleistungsbereich 2019 erweitern. Neben dem etablierten und international erfolgreichen...

Weiterlesen

Bessere Zusammenarbeit bei BIM-Modellen mit PIM-Software

Zur BAU zeigt Newforma, Bausoftware-Anbieter für Projektinformationsmanagement (PIM), eine integrierte Lösung für die firmenübergreifende...

Weiterlesen

Kalksandstein neu entdecken

Zur BAU 2019 präsentiert KS, der Markenverbund mittelständischer Kalksandsteinhersteller, eine eigene digitale Kommunikationsplattform. Diese eröffnet...

Weiterlesen

Unsichtbarer Parkraum 4.0

So gut versteckt waren Autos noch nie: Die „MultiBase“-Unterflurbühnen „U10“ und „U20“ lassen Fahrzeuge unter der Erde verschwinden und sorgen so für...

Weiterlesen