Dachsanierung mit Thermoboden

Joma

Bild: Joma

In der Ausschreibung für die Dachsanierung von Mehrfamilienhäusern aus den 1950ern in Kaufbeuren stand eine herkömmliche Dämmung mit Folie, Styropor und Abdeckplatte. Immerhin 6.000 qm der obersten Geschossfläche mussten hier saniert werden, um die gesetzlichen Dämmwerte der EnEV zu erfüllen. Die Dämmung erfolgte mit dem Aqua-Top-Thermoboden von Joma. Zusätzlich zu feuchtigkeitsunempfindlichen Dämmplatten aus Spezialhartschaum verfügt dieser über eine ebenfalls feuchtigkeitsunempfindliche P7-Holzwerkstoffplatte (nach EN 312 geprüft), ein Luftkanalsystem und ein wärmebrückenfreies Verlegesystem.
In Kaufbeuren kamen 155 mm dicke Platten (WLG 035) zum Einsatz. Der Vorteil: Gegenüber der konventionellen Dämmung mit Styropor sind nicht mehr fünf Arbeitsgänge nötig, sondern nur noch einer. „Wenn konventionell gedämmt wird, müssen wir die Folie verlegen, die Styropor-Platten in zwei Arbeitsgängen ineinander verzahnen und zuschneiden, dann die Abdeckplatte verlegen und das Ganze zum Schluss noch versiegeln“, erklärt der für den Einbau zuständige Handwerksmeister.
Die Dämmstoffelemente wurden mit einem Kran direkt in das Dachgeschoss gebracht und konnten so vor Ort schnell verarbeitet werden. Die integrierte Holzwerkstoffplatte sorgt für Festigkeit in Längs- und Querrichtung. Zudem bietet das patentierte Nut- und Federsystem dem Verarbeiter eine vergrößerte Leimfläche für eine ausreichende Kraftschlüssigkeit im Verbindungsbereich.

www.joma.de

Sicherheit auf einen Blick

Um der komplexen Aufgabe zur Gewährleistung der Sicherheit in Unternehmen Rechnung zu tragen, sind eine Reihe von Schutzmaßnahmen,...

Weiterlesen

ETA und CE-Kennzeichnung für Brandschutzplatten

Die Brandschutzplatten „Aestuver Tx“ haben vom DIBt (Deutsches Institut für Bautechnik) die Europäische Technische Bewertung (ETA-17/0170) erhalten....

Weiterlesen

Kabelboxen für runde Bauteilöffnungen

Kernbohrungen sind teuer. Daher macht es Sinn, den vorhandenen Platz in den Öffnungen optimal auszunutzen. Zum anderen sind Nachbelegungen...

Weiterlesen

Nachhaltiger, ökologischer Brandschutz mit Lackoptik

Anhand der Geschichte von Brandschutzbeschichtungen lässt sich aufzeigen, wie die Entwicklung zu emissionsarmen Produkten den jeweiligen...

Weiterlesen

Energieeinsparung bei Brandschutzklappen

Damit in brennenden Gebäuden die Verbreitung von giftigen Gasen, Rauch und Flammen über die Lüftungskanäle verhindert wird, müssen die in der...

Weiterlesen

Schlanke Holzwand mit hohem Feuerwiderstand

Bereits unverputzt erreicht eine Holzständerkonstruktion aus einer 60 mm starken Putzträgerplatte „Best Wood Wall 180“ bzw. der Aufdachdämmung „Top...

Weiterlesen

Leichtestrichkonstruktion mit Feuerwiderstandsklasse F 90

Das „Turbolight-System“ von Uzin ist eine Kombination von Verlegewerkstoffen, das leichte und stabile Leichtestrichaufbauten in variabler Höhe von 15...

Weiterlesen

Einbruch- und Brandschutz: doppelt gesichert

Bei erhöhten Ansprüchen an die Sicherheit, wenn zuverlässiger Brandschutz alleine die Sicherheitsanforderungen nicht erfüllt, bietet die...

Weiterlesen

Unsichtbare Branddetektion mit Ansaugrauchmeldern

Gerade bei anspruchsvoller Architektur wird auf Ästhetik und ein stimmiges Gesamtbild Wert gelegt, und Technik sollte nicht sichtbar, sondern in das...

Weiterlesen