Neuer Dämmziegel zur BAU 2019

Unipor

Der „Unipor W065 Coriso“ sorgt für einen niedrigen Energieverbrauch in Einfamilien-, Reihen- und Doppelhäusern. Möglich macht dies sein Wärmeleitwert von nur 0,065 W/(mK). / Bild: Unipor, München

Mit einem neuen Dämmziegel präsentiert sich die Unipor-Gruppe im Januar auf der BAU in München. Der Mauerziegel trägt den Namen „Unipor W065 Coriso“ und wurde eigens für den Bau energieeffizienter Einfamilien-, Reihen- und Doppelhäuser entwickelt. Aufgrund seines niedrigen Wärmeleitwertes von 0,065 W/(mK) lassen sich mit ihm monolithische Außenwände errichten, die einen UWert von bis zu 0,15 W/(m2K) erreichen – und das ohne Zusatzdämmung der Außenwände (WDVS). Gleichzeitig weist der massive Ziegel auch gute Werte in den Bereichen Statik, Brand- und Schallschutz auf. So erreicht er bereits in einer Wandstärke von 36,5 Zentimetern ein Schalldämmmaß RW,Bau,ref von 51,8 Dezibel. 

Möglich machen dies die mineralische Dämmstofffüllung sowie eine neu entwickelte Stegkonstruktion im Ziegelinneren. „Der Unipor W065 Coriso ist eine besondere technische Entwicklung mit außergewöhnlich hoher Dämmleistung“, betont Unipor- Geschäftsführer Dr.-Ing. Thomas Fehlhaber (München). Hauswände aus diesem Baustoff bieten die Voraussetzungen zum Erreichen der KfW-Förderstandards für Wohngebäude.  

Zur Bausaison 2019 kommt der Unipor W065 Coriso zunächst in den gängigsten Wandstärken von 36,5 und 42,5 Zentimetern auf den Markt. Die bauaufsichtliche Zulassung (DIBt, Nr. Z-17.1-1171) sowie weitere Informationen zum neuen Unipor-Mauerziegel erhalten Fachleute und Bauherren direkt an dem Unipor-Messestand auf der BAU.

www.unipor.de   

 

Anzeige

Vertikale Begrünung

Dieses Fachbuch reagiert erstmalig auf die internationale Architekturentwicklung zu einer integrativen Anwendung von Vegetationsfassaden. Es bietet...

Weiterlesen

Schadstoffe im Baubestand

"Schadstoffe im Baubestand" bietet erstmalig eine kompakte, systematische Darstellung der beim Bauen im Bestand am häufigsten vorkommenden Schadstoffe...

Weiterlesen

Restaurierung eines historischen Gebäudekomplexes in St. Petersburg

1703 vom damaligen Zar Peter gegründet, gilt St. Petersburg heute als „heimliche“ Hauptstadt Russlands und eines der größten Kulturzentren des Landes....

Weiterlesen

Klimawandel für Städte

Kaum eine andere Diskussion wird so heftig geführt wie die über das sich verändernde Klima. Kohleausstieg, Abschalten der Kernkraftwerke, Reduzierung...

Weiterlesen

Präzise Drosselung, einfaches Handling und passend für alle Gullys

Retentionsdächer sind keine Zukunftsmusik, sondern eine Notwendigkeit für die Stadtplanung der Zukunft. Ein Retentionsdach speichert gezielt große...

Weiterlesen

Klimawandel und Regenwassermanagement

Die Anforderungen an das Regenwassermanagement werden aufgrund des Klimawandels steigen. Der Umgang mit den zu erwartenden Wassermassen stellt vor...

Weiterlesen

Eignet sich Dachbegrünung für jedes nachhaltige Städtebaukonzept?

Städte sind unsere Zukunft. Mit diesen einfachen Worten könnte man die Zahlen, die die Vereinten Nationen auch in diesem Frühjahr wieder in den World...

Weiterlesen

Gerüstbau an geschwungenen Wänden

Frankfurt ist nicht arm an Hochhäusern, auch nicht an spektakulären. In diesem Umfeld ist der Westhafen Tower trotz seiner 112 Meter Höhe kein Riese....

Weiterlesen

Textile Hülle für Akademie

Ein maßgeschneidertes Kleid schmiegt sich um den Neubau der Textilakademie NRW in Mönchengladbach. Das silbrig schimmernde Gewebe verleiht dem...

Weiterlesen