Fassadendämm- und Fensteranschlusssystem

Gutex

Das Fassadendämmsystem „Durio“ besteht aus einer Holzunterkonstruktion, einem passenden Winkel, Holzfaserdämmplatte und einer Holzfaser-Einblasdämmung. / Quelle: Gutex

Das holzfaserbasierte Fassadendämmsystem „Durio“ von Gutex ermöglicht ökologisch gedämmte Außenwände, denen in der Fassadengestaltung – ob mit Putz, Holz, Schiefer oder Zink – kaum Grenzen gesetzt sind. Im Zusammenspiel mit dem wind- und schlagregensicheren Fenster- und Türanschluss „Implio P“ werden Bauschäden verhindert und Zeit und Kosten gespart. 

Das Fassadendämmsystem ist bauphysikalisch optimiert und auf mineralischen Untergründen, Fachwerkwänden sowie Massivholzuntergründen schnell zu installieren. Dafür wird die Holzkonstruktion mittels „Durio“-Winkel auf Abstand zur Außenwand montiert und durch die Holzfaserdämmplatte „Thermowall Durio“ (im Langformat von 1.800 x 600 mm und in einer Dicke von 70 mm erhältlich, λD- Wert von 0,040 W/mK) komplettiert. Im Zwischenraum dämmt die Einblasdämmung „Thermofibre“ aus ökologischer Holzfaser, die mit λD = 0,039 W/mK sogar eine noch etwas geringere Wärmeleitfähigkeit aufweist. 

Um eine dauerhafte und einwandfreie Funktion der Fassade zu gewährleisten, empfiehlt der Hersteller die Kombination mit dem gewerkeübergreifenden Anschlusssystem „Implio P“ für die zweite Dichtebene. Dieses wurde gemäß ift-Richtlinie in Rosenheim auf Schlagregendichtigkeit geprüft und beinhaltet als Systemkomponenten kaschierte Holzfaserdämmplatten für den Einsatz als Sturzplatte oder Rollladen- bzw. Raffstorekasten sowie Laibungs- und Keilplatte. 

www.gutex.de 

 

Anzeige

Vertikale Begrünung

Dieses Fachbuch reagiert erstmalig auf die internationale Architekturentwicklung zu einer integrativen Anwendung von Vegetationsfassaden. Es bietet...

Weiterlesen

Schadstoffe im Baubestand

"Schadstoffe im Baubestand" bietet erstmalig eine kompakte, systematische Darstellung der beim Bauen im Bestand am häufigsten vorkommenden Schadstoffe...

Weiterlesen

Restaurierung eines historischen Gebäudekomplexes in St. Petersburg

1703 vom damaligen Zar Peter gegründet, gilt St. Petersburg heute als „heimliche“ Hauptstadt Russlands und eines der größten Kulturzentren des Landes....

Weiterlesen

Klimawandel für Städte

Kaum eine andere Diskussion wird so heftig geführt wie die über das sich verändernde Klima. Kohleausstieg, Abschalten der Kernkraftwerke, Reduzierung...

Weiterlesen

Präzise Drosselung, einfaches Handling und passend für alle Gullys

Retentionsdächer sind keine Zukunftsmusik, sondern eine Notwendigkeit für die Stadtplanung der Zukunft. Ein Retentionsdach speichert gezielt große...

Weiterlesen

Klimawandel und Regenwassermanagement

Die Anforderungen an das Regenwassermanagement werden aufgrund des Klimawandels steigen. Der Umgang mit den zu erwartenden Wassermassen stellt vor...

Weiterlesen

Eignet sich Dachbegrünung für jedes nachhaltige Städtebaukonzept?

Städte sind unsere Zukunft. Mit diesen einfachen Worten könnte man die Zahlen, die die Vereinten Nationen auch in diesem Frühjahr wieder in den World...

Weiterlesen

Gerüstbau an geschwungenen Wänden

Frankfurt ist nicht arm an Hochhäusern, auch nicht an spektakulären. In diesem Umfeld ist der Westhafen Tower trotz seiner 112 Meter Höhe kein Riese....

Weiterlesen

Textile Hülle für Akademie

Ein maßgeschneidertes Kleid schmiegt sich um den Neubau der Textilakademie NRW in Mönchengladbach. Das silbrig schimmernde Gewebe verleiht dem...

Weiterlesen