14.09.2018 | Ausgabe 09/2018

Wie sensible Technik im smarten Gebäude zuverlässig funktioniert

Blitz- und Überspannungsschutz

Durch einen Systemausfall aufgrund von Überspannungen können Komfort, Sicherheit und Effizienz erheblich beeinträchtigt oder im schlimmsten Fall für längere Zeit komplett außer Betrieb gesetzt werden. Quelle: / Aufmacherbild: pzAxe/fotolia Alle Abbildungen 1-6: Dehn + Söhne GmbH + Co.KG.,Neumarkt

Vernetzte Technik ist die Grundlage für smarte Gebäude. Kontinuierliche Arbeitsprozesse und moderne Wohnwelten hängen somit von zuverlässig funktionierenden Systemen ab. Energiemanagement, Gebäudeautomation, Haussteuerung oder sensible Sicherheits-, Daten- und Kommunikationstechnik sind dafür nur einige Beispiele. Blitzeinwirkungen und Überspannungen können hier schwerwiegende Konsequenzen haben: Sie gefährden Menschen und führen zu Schäden an Gebäuden und sensibler Technik mit der Folge, dass moderne Gebäude, wichtige Arbeitsprozesse oder der gewohnte Wohnkomfort lahmgelegt sind. Solche Ausfälle und Gefahren sind unnötig, da sie sich durch einen wirksamen Blitz- und Überspannungsschutz vermeiden lassen.

....

6 Seiten


 

Anzeige

 

 

 

wiko

Mit wiko BIP Effizienz generieren

Mit dem neuen Business & Information Portal „wiko BIP“ hebt die wiko Bausoftware die Durchgängigkeit digitaler Geschäftsprozesse auf ein neues Level. wiko BIP bietet allen Projektbeteiligten online effiziente und integrierte Geschäftsprozessketten.

Mit wiko DMS alles an Bord

Einfache Dokumentenablage war gestern. Das wiko DMS hilft dabei Abläufe über Vorlagen, die Bereitstellung der Dokumente innerhalb des Rechtekonzeptes und der Integration des projektrelevanten E-Mail-Verkehrs auf einer Datenbasis sicherzustellen.

Mit wiko Bereichscontrolling alles im Griff

Den Überblick über alle Mitarbeiter, Projekte, Bereiche und Niederlassungen zu behalten ist eine Kunst, insbesondere für große Planungsbüros.
wiko bietet ein wirkungsvolles Instrument zur Steuerung aller Unternehmensbereiche -  maximale Transparenz.

 

Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von Deutsches Ingenieurblatt abonnieren