19.09.2017 | Ausgabe 09/2017

Intelligent, flexibel, nachhaltig

Gebäudeautomation

BILD: TÜV Süd

Die intelligente Vernetzung und Steuerung von technischen Anlagen wie Heizung, Lüftung und Beleuchtung verspricht nicht nur einen größeren Komfort für die Nutzer, sondern auch Energieeffizienz und Nachhaltigkeit. Voraussetzung dafür ist, dass die Integration der Gebäudeautomation von Anfang an optimal konzipiert und geplant wird –das allerdings ist in der Praxis nicht immer der Fall. Der Beitrag zeigt, wo typische Fehler liegen und wie Bauherren, Architekten und Fachplaner diese vermeiden können.

Ob Hotel oder Einkaufszentrum, Bürokomplex oder Wohnhaus: Wenn ein Gebäude neu oder umgebaut wird, spielt eine integrierte Automation heute eine wichtige Rolle. Doch welche Vorteile erwartet der Bauherr von der Automation seines Gebäudes? Was soll die geplante Technik konkret leisten?

Umfang: 4 Seiten


 

Anzeige

Kömmerling – Spitzentechnologie für die Warme Kante

Auch nach Jahren dicht und energieeffizient

Entscheidend für die Langlebigkeit und dauerhafte Energieeffizienz von Isoliergläsern ist die gleichbleibende Funktionalität des Randverbunds. Die elastischen Warme-Kante-Systeme von Kömmerling sorgen auch nach Jahren und unter extremen Belastungen für gasdichte und energieeffiziente Gläser.

Geprüfte Systeme für modernen Fassadenbau

Structural Glazing ist eine der anspruchsvollsten Disziplinen in der Architektur. Design und Funktionalität der Gebäude setzen sichere Fassaden voraus. Der Kompetenzpartner Kömmerling bietet hier geprüfte Systeme für die Warme Kante, den Randverbund und strukturelle Klebungen.

Dichtstoff-Kompetenz optimiert Bauelemente

Als technologiestarker Entwicklungspartner mit weltweitem Service verfügt Kömmerling über eine hohe Expertise in der Glas- und Baubranche. Durch den Einsatz innovativer Kleb- und Dichtstoffe werden Fenster und Fassaden optimiert – wie mit dem Warme-Kante-System Ködispace 4SG.

Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von Deutsches Ingenieurblatt abonnieren