01.06.2011 | Ausgabe 6/2011

Nachhaltig gelungen

Ein Verwaltungsbau als Beispiel für das Bauen mit nachwachsendenden Rohstoffen und für künftige nachhaltige Baukultur im öffentlichen Raum

AN EINEN ZWEIGESCHOSSIGEN HOLZSTAPEL auf einem massiven, gemauerten Sockelpodest erinnert der Neubau des neuen Hauptsitzes der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe (FNR) in Gülzow. Quelle: Michael Nast, Güstrow/FNR

Nomen est omen: Die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe (FNR), einer der Projektträger des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV), hat ihren neuen Verwaltungssitz als bundesweites Pilot-, Modell- und Vorbildprojekt für nachhaltiges und ökologisches Bauen auch für das öffentliche Bauen konzipiert und dieser Tage seiner Bestimmung übergeben. Mit dem überwiegend aus nachwachsenden Rohstoffen gebauten Bürogebäude haben die FNR, der die Forschung, Entwicklung, Markteinführung und Öffentlichkeitsarbeit für nachwachsende Rohstoffe obliegt, imöffentlichen Bauwesen all’ die Innovationen und jene effiziente Nutzung von Energie und Ressourcen realisiert, die derzeit sonst eher die privaten Bauherrn verwirklichen.

----

6 Seiten


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von Deutsches Ingenieurblatt (monatlich / kostenlos) abonnieren