01.04.2011 | Ausgabe 4/2011

Sachkunde und Sorgfalt

ARGEBAU-Hinweise für die Planung und Ausführung von Nagelplattenkonstruktionen

FÜR SUPERMÄRKTE werden Nagelplattenkonstruktionen besonders gerne verwendet – und dort sind sie auch besonders gefährlich, wenn sie nicht ordnungsgemäß geplant worden sind. Quelle: Eisenhans/Fotolia.com

Die Fachkommission Bautechnik der ARGEBAU hat neulich Hinweise für die Planung und Ausführung von Nagelplattenkonstruktionen erarbeitet und Anmerkungen zur Prüfung der Standsicherheitsnachweise und Überwachung der Bauausführung solcher Konstruktionen gemacht. Diese Hinweise rufen zu Sachkunde und Sorgfalt auf, und sie sollen die am Bau Beteiligten dabei unterstützen, qualitativ hochwertige und robuste Nagelplattenkonstruktionen des Ingenieurholzbaus zu schaffen. Weil pro Jahr wohl eine ziemlich große Anzahl solcher Konstruktionen gebaut wird, die durch die Bank keine zimmermannsmäßigen Konstruktionen sind, veröffentlichen wir nachfolgend diese Hinweise im Wortlaut (Stand Februar 2011).

----

6 Seiten


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von Deutsches Ingenieurblatt (monatlich / kostenlos) abonnieren