01.05.2010 | Ausgabe 5/2010

Kombinierter Einsatz

Clevere Verknüpfung: Bewehrte Erde plus Bodenverfestigung zur Herstellung von Steilwandböschungen

Quelle: René Schäfer, Ulrich Höfer

Zur Herstellung von Steilwandböschungen, zum Beispiel für den Bau von Lärmschutzwällen bei innerstädtischen Infrastrukturmaßnahmen, sind aufgrund der begrenzten Scherfestigkeit von Bodenmaterialien zusätzliche konstruktive Sicherungsmaßnahmen erforderlich. Vielfach wird hierzu eine Geogitterbewehrung des Walls nach dem Prinzip der bewehrten Erde oder eine Bodenverfestigung zur Erhöhung der Festigkeit der Einbauböden vorgesehen. Beide Verfahren konkurrieren in der Regel miteinander. Am Beispiel eines im Stadtgebiet von Dortmund hergestellten Lärmschutzwalls wird hier jedoch dargestellt, dass auch eine kombinierte Anwendung dieser Verfahren zu einemtechnisch und wirtschaftlich optimierten Erdbauwerk führen kann.

----

4 Seiten


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von Deutsches Ingenieurblatt (monatlich / kostenlos) abonnieren