17.04.2018 | Ausgabe 04/2018

Mit der Montagefähre hoch hinaus

Fassadenmontage am Aufzugtestturm in Rottweil

Bild: Uwe Nester

Bild: Uwe Nester

Wie lässt sich die Fassade eines 246 Meter hohen Turms mit einem Glasfasergewebe bekleiden, wenn allein die Turmhöhe das Stellen eines Baugerüsts unmöglich macht, und die Installation bei laufender Nutzung des Turms stattfinden muss? Speziell für die Montage der Außenhülle am Aufzugtestturm in Rottweil entwickelten Fassadenplaner und Maschinenbauer gemeinsam eine ringförmige fahrbare Montagefähre, die hohe Sicherheitsvorgaben erfüllt.

Die älteste Stadt Baden-Württembergs, Rottweil am Neckar, ist aufgrund der zahlreichen historischen Türme in der mittelalterlichen Innenstadt auch bekannt als Stadt der Türme. Seit 2015 ist Rottweil um einen weiteren Turm reicher, dessen moderne Architektur das historische Stadtbild ergänzen soll: Das Unternehmen thyssenkrupp ließ einen Testturm mit einer Höhe von 246 Metern und einem Durchmesser von 20,5 Metern errichten, um in den zwölf verschiedenen Schächten eine zukunftsfähige Aufzugtechnik in der Praxis zu erproben und zu zertifizieren. Zusätzlich kann hier das Schwingungsverhalten von Gebäuden untersucht werden. 

Umfang: 7 Seiten


Anzeige

Schöck Tronsole® Typ P: Stark im Schallschutz

Hohe Tragfähigkeit für mehr Sicherheit

Die neue Tronsole® Typ P besteht aus drei Elementen – Wandelement, Tragelement und Podesthülse. Sie verfügt über eine bauaufsichtliche Zulassung und kann Traglasten bis 65 kN aufnehmen. Bei höher auftretenden Lasten sind durch paarweise Anordnung bis 90 kN möglich.

Mehr erfahren...

Individuelle Treppenhausarchitektur

Aufgrund der geringen Einbauhöhe der Tronsole® Typ P sind filigrane Podeste bereits ab einer Dicke von lediglich 18 cm realisierbar – wahlweise in Sichtbeton. Fugenausbildungen von 15 bis 50 mm sind ebenfalls möglich, sodass auch eine umlaufende Luftfuge umgesetzt werden kann.

Mehr erfahren...

Wirtschaftlich durch optimierten Bauablauf

Mit der Tronsole® Typ P von Schöck lassen sich filigrane Fertigteilpodeste ganz einfach in das bestehende Treppenhaus einbauen und direkt begehen. Das nach DIN 7396 geprüfte Trittschalldämmelement trägt zuverlässig und erfüllt die höchste Schallschutzstufe III nach VDI 4100.

Mehr erfahren...

Anzeige

Karriere im Berufsfeld Brandschutz – jetzt weiterbilden!

Vorbeugender Brandschutz

Erstellen Sie schutzzielorientierte Brandschutzkonzepte und vertiefen Sie Ihre Kenntnisse in den gesetzlichen und normativen Regelungen.

Brandschutznachweise erstellen

Gebäudetechnischer Brandschutz

Lernen Sie technische Brandschutzmaßnahmen regelkonform zu planen und sinnvoll mit baulichen Maßnahmen zu koppeln.

Brandschutz in Gebäude- und Anlagentechnik

Bauüberwachung Brandschutz

Begleiten und überwachen Sie die Umsetzung der Brandschutzkonzepte in der Praxis, erkennen Sie frühzeitig Abweichungen und Mängel.

Fachbauleitung und Objektüberwachung Brandschutz

Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von Deutsches Ingenieurblatt (monatlich / kostenlos) abonnieren