15.06.2017 | Ausgabe 06/2017

Roter Faden zwischen Natur und Textil

Bionik mit Fasern

Bild: Soma

Der Klettverschluss ist das bekannteste Beispiel für ein beliebig oft zu lösendes Verschlussmittel– und ein Paradebeispiel für ein bionisches Textil-Produkt. Sein Erfinder, der Schweizer Ingenieur Georges de Mestral, schaute das Prinzip der Großen Klette ab und baute den Mechanismus mit Samtgewebe und Haken nach. Es ist nicht das einzige Beispiel für die konstruktive Nähe zwischen Natur und Textil.

Seit Anfang des Jahres entsteht in der marokkanischen Anti-Atlas-Region mit einer Gesamtfläche von über 1.700 Quadratmetern – etwa die Größe zweier Handballfelder– einer der weltweit ertragreichsten Nebelkollektorparks zur Wassergewinnung aus der Luft. Das dafür verwendete textile Material hat ein natürliches Vorbild: den Nebeltrinker-Käfer.

Umfang: 3 Seiten


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von Deutsches Ingenieurblatt abonnieren