11.12.2017 | Ausgabe 12/2017

Energiezentrale für Milchwerke zukunftsfähig geplant

Innovative Anlagenlösungen

Bild: Gammel Engineering

Gut gerüstet für die Zukunft: Eine Molkerei im Berchtesgadener Land investierte in eine neue Gasturbine für die Dampfproduktion und spart damit jährlich 5.350 Tonnen CO2 ein. Dank einer vorausschauenden Planung bestehen Erweiterungsmöglichkeiten im Falle einer Produktionssteigerung.

Die Milchwerke Berchtesgadener Land Chiemgau eG (BGL) mit Sitz im oberbayerischen Piding verarbeiten täglich etwa 850.000 bis 900.000 l Milch. Für die Herstellung der Molkereiprodukte sind fast 40.000 t Dampf pro Jahr notwendig. Die dafür benötigte Energie wurde bisher über das öffentliche Stromnetz sowie über mittlerweile veraltete Gaskessel bezogen.

Umfang: 5 Seiten


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von Deutsches Ingenieurblatt abonnieren