Recht

Entlastung nicht ausgeschlossen

Wird ein Tragwerksplaner vom Auftraggeber mit Haftungsansprüchen konfrontiert, sollte er die womöglich mithaftende Rolle des hoheitlich tätig...

Weiterlesen

Abrechnung auch nach Gewerkekosten

In unserer April-Ausgabe haben wir (auf Seite 58/59) die Abrechnung des Tragwerksplaners auf der Basis der anrechenbaren Kosten nach neuer HOAI...

Weiterlesen

Zwei, vier oder fünf Jahre

Der Planer hat zwei Jahre Zeit, um für Mängel solcher Pläne einzustehen, die nicht zur Herstellung eines Bauwerks dienen; sollen die Pläne sich in...

Weiterlesen

Quelle lästiger Kontroversen

Eine der unvollkommensten, um nicht zu sagen fehlerhaftesten Regelungen der HOAI von 2009 ist die Berechnung der Honorargrundlage für die Abrechnung...

Weiterlesen

Ab wann ist das Honorar weg?

Wenn ein Planer sieben Jahre lang keine Rechnung stellt – ist sein Honoraranspruch dann verwirkt? Wenn eine Leistung nicht vertragsgemäß erbracht...

Weiterlesen

Bewehrtes Risiko

Wer als sachkundiger Planer Instandsetzungsaufträge für Betonmängel übernimmt, handelt sich, über das rein fachlich-technische Risiko hinaus, eine...

Weiterlesen

Geld oder Gefängnis

Es gibt ein Gesetz, das kaum jemand kennt und das trotzdem eine wichtige ordnungspolitische Aufgabe hat: das sogenannte Verpflichtungsgesetz, das...

Weiterlesen

Mit eigenem Honoraranspruch

Soll ein Gebäude, eine Pumpstation oder ein Abwasserkanal entstehen, hat der Objektplaner diese Bauwerke zu planen. Für die Herstellung sind...

Weiterlesen

Häufig null und nichtig

Das müssten eigentlich alle Chefs der Ingenieurbüros und alle ihre Angestellten wissen: Die berühmt-berüchtigte Pauschalklausel in vielen...

Weiterlesen
Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von Deutsches Ingenieurblatt abonnieren