ZEBAU

Lübeck

Mit der etablierten Fachkonferenz „Effiziente Gebäude“ findet der Branchentreff für BauexpertInnen aus Norddeutschland in diesem Jahr am 11. Dezember 2018 in Lübeck statt. Der Fokus der ganztägigen Konferenz liegt auf energieeffizienten Architektur-, Technik- und Quartierskonzepten. Das Tagungsprogramm bietet sowohl Input zu Ressourceneffizienz als auch zur möglichst CO2-neutralen Planung, Errichtung und dem energiereduzierten Betrieb von Nichtwohngebäuden. Weitere Schwerpunkte der Veranstaltung bilden der Holzbau, innovative Gebäudetechniken und energieeffizienter, kommunaler Klimaschutz.

Bei der Planung, Umsetzung und dem Betrieb von Nichtwohngebäuden gilt es viele Faktoren zu berücksichtigen. Neben der Wirtschaftlichkeit und einem hohen Nutzungskomfort, spielt auch die Reduktion des nutzungsbedingten hohen Endenergieverbrauchs für Beheizung, Klimatisierung, Warmwasser und Beleuchtung eine große Rolle. Die auf der Fachkonferenz „Effiziente Gebäude 2018“ vorgestellten Bauten, zeigen neue Wege für die Vereinbarkeit spezieller Nutzungsanforderungen mit einem nachhaltigen Gebäudeenergiekonzept und integralem Architekturansatz, von der Planung bis zum Rückbau. Unter den beispielhaften Projekten befinden sich ein Krankenhaus, ein Museum, verschiedene Bildungsbauten, komplexe Bürogebäude und kommunale Liegenschaften. 

Neben vier parallelen Nachmittagsforen wird ein Modulblog der Fachhochschule Lübeck, Fachbereich Bauwesen, verschiedene Projekte des energieeffizienten Bauens vorstellen, u.a. den deutschen Beitrag zum Solar Decathlon 2019. Die weiteren Themen der Konferenz sind das Bauen mit Holz, Potenziale für einen klimaneutralen Gebäudebestand, Lösungsansätze für Klimaschutzmaßnahmen in kommunalen Quartieren, technische Produktinnovationen für mehr Energieeffizienz an der Fassade und in der Anlagentechnik, Smart-Home-Technologien sowie Förderung von energieeffizientem Bauen in Norddeutschland.

www.zebau.de/veranstaltungen/effiziente-gebaeude-2018/

 

Hamburg

Dämmen oder nicht dämmen? Das ist hier die Frage… 
In den letzten Jahren wurde viel über den Nutzen und die Gefahren von Außendämmung diskutiert. Was ist dran an den Nachrichten über Brandgefahren, Schimmel und Recyclingproblemen? In der Fachveranstaltung „Die Außendämmung – zwischen Risikobaustoff und Klimaretter?“ am 22. Oktober 2018 geben ExpertInnen aus der Praxis einen Einblick in Erkenntnisse der aktuellen Diskussion. 

Bei der Umsetzung von Außendämmung im Zuge einer energetischen Gebäudemodernisierung stellen sich vor allem sicherheitstechnische und umweltbezogene Fragen: Sind die Brandgefahren bei der Wärmedämmung beherrschbar? Finden wir Lösungen für die späteren Altlasten durch Dämmstoffe? Welche nachwachsenden Dämmstoffe existieren als Alternative zu synthetischen Materialien? Die ReferentInnen eröffnen aus dem Blickwinkel von FachplanerInnen, WohnungseigentümerInnen und der Bauindustrie Perspektiven auf die Außen- und Innendämmung von Gebäuden im Kontext der Energiewende. 

Programm:

  • Energetische Modernisierung im Kontext der „Energiewende“
    Dipl.-Ing. Architekt Thomas Dittert, d3-Architekten
  • Modellfall Fassadensanierung: Wohnhochhaus in Hamburg
    Dipl.-Ing. Architekt Thomas Dittert, d3-Architekten
  • Fassaden mit Hanf und Stroh – zukunftsweisend?
    Anne Warda, Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V.
  • Dämmstoffe in der Praxis: der Blickwinkel der Industrie
    Dr. Eike Messow, Sto SE & Co. KGaA
  • Gebäudedämmung aus Sicht der Eigentümer und Nutzer
    Petra Memmler, VNW Verband Norddeutscher Wohnungsunternehmen e. V.
    Torsten Flomm, Grundeigentümerverband Hamburg e.V.

Die Fachveranstaltung „Die Außendämmung – zwischen Risikobaustoff und Klimaretter?“ wird von der ZEBAU GmbH mit Unterstützung der Hamburger Behörde für Energie und Umwelt ausgerichtet. 

Fortbildungspunkte: Die Fachveranstaltung wird von der Architekten- und Ingenieurskammer Schleswig-Holstein als Fortbildung anerkannt.

Datum: Montag, 22. Oktober 2018, 16.00 – 19.00 Uhr
Ort: Freie Akademie der Künste, Klosterwall 23, 20095 Hamburg

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Weitere Informationen zum Programm und Anmeldung unter: www.zebau.de/veranstaltungen/aussendaemmung