Digitalisierung und Nachhaltigkeitsinformationen

Nachhaltiges Bauen mit BIM

Building Information Modeling (BIM) ist eine Methodik, bei der bereits in der Entwurfsphase ein exaktes, virtuelles 3D-Modell eines Bauwerks erstellt wird. Der erste Teil dieser Artikelserie beschäftigt sich mit der Frage, ob und inwieweit Nachhaltigkeitsaspekte beim BIM berücksichtigt werden können. 

Digitale EPDs dank IBU.data

Die Digitalisierung des Bauens schreitet stetig voran, stellt Software-Entwickler, Bauprodukt-Hersteller, Planer und andere Akteure aber auch vor neue Herausforderungen. Das IBU ist Vorreiter im Bereich der Digitalisierung von EPDs und hat früh damit begonnen, Ökobilanz-Daten maschinenlesbar bereitzustellen. 

ProSys – neue IBU-Produktdatenbank

EPDs beinhalten vorwiegend Produktdaten für die ökologische Bewertung eines Gebäudes. Mit „ProSys“ geht das Institut Bauen und Umwelt e.V. (IBU) nun einen Schritt weiter und bietet Herstellern die Möglichkeit, alle für eine Gebäudezertifizierung relevanten Produktinformationen übersichtlich bereitzustellen. 

Mit Doyma raus aus dem Produktdschungel

NEU: Bauherrenpakete All inclusive von DOYMA

DOYMA präsentiert auf der BAU 2019 in München (Halle A1, Stand 400) erstmalig seine neuen, richtungsweisenden Bauherrenpakete All inclusive. Es handelt sich dabei um Mehrsparten-Hauseinführungen für Gebäude mit und ohne Keller, die als Rundumsorglospakete ausgeliefert werden.

Dicht in 0,NIX: Curaflex Nova® Dichtungseinsätze

Was ein guter Handwerker wirklich braucht, ist Profi-Equipment: Gerade bei Dichtungseinsätzen! Die neue Generation Curaflex Nova® Dichtungseinsätze von DOYMA löst sofort zahlreiche Abdichtungsprobleme und bietet eine große Palette von Anwendungsmöglichkeiten für jeden Handwerker.

Vorbeugender Brandschutz rettet Leben

Geht es um die Abschottung brennbarer Rohre, ist die aufklappbare Curaflam® Manschette XSPro der perfekte Allrounder. Sie hat diverse Nullabstandsprüfungen zu anderen Leitungssystemen bestanden. Die Curaflam® Manschette XSPro ist das ideale Produkt bei geringem Platzbedarf.

BIM und Bauen im Bestand

Verfügbare Technologien erschließen

Effizienter Informationsaustausch ist die Triebfeder von BIM. Anstatt vorgefertigte Lösungen im eigenen “Ökosystem” zu nutzen, sollten bewährte Prozesse analysiert und eigene digitale Methoden entwickelt werden. Die Nutzung passender Werkzeuge erlaubt die zeitgemäße Bearbeitung von Neubau- und Bestandsprojekten.

Praxisbeispiel: Effiziente Bestandserfassung mit 3D-Laserscanning

Planung im Bestand stellt die Herausforderung, ein reales Bauwerk geometrisch korrekt mit allen für die Planung relevanten und sinnvoll erfassbaren Informationen in einem Modell darzustellen. Problematisch ist, dass zumeist keine Bestandsunterlagen vorliegen oder Pläne aus verschiedenen Gründen vom realen Gebäude stark abweichen. 

Fazit und Ausblick

Die Verknüpfung digitaler Methoden verspricht ein hohes Potential bei der Planung nach BIM. Nach der Analyse bewährter Prozesse steht eine Vielzahl moderner Werkzeuge bereit, die dazu geeignet sind, heutige und zukünftige Aufgabenstellungen effizient zu lösen.

Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von Deutsches Ingenieurblatt abonnieren