Kostenloses Planungswerkzeug für Energieexperten

ENERGIEWENDEBAUEN | BMWi

Mit dem Energy Tool Kit haben Forschende der Technischen Universität Braunschweig ein Tool entwickelt, das den Stromverbrauch verschiedener Gebäudetypen eines Quartiers bewertet. Somit können Fachleute diese energetisch effizienter planen und umsetzen.

Bildquelle: Michal Jarmoluk / Pixabay

 

Energy Tool Kit

Jedes Gebäude ist anders. Dies gilt auch für seinen Stromverbrauch, von Fachleuten Stromlast genannt. Um hier Durchschnitts- und Standardwerte für einzelne Gebäudetypen ermitteln zu können, benötigen Kommunen, Planer und Energiemanager ein geeignetes Werkzeug. Das am SIZ energieplus entwickelte Energy Tool Kit erfüllt diese Aufgabe, indem es zwei Verfahren kombiniert.

In das so genannte R-Tool (R steht für „Referenzstromlastprofil“) können die Expertinnen und Experten umfangreiche empirische Daten mehrerer Gebäude eines Gebäudetyps eingeben. Das Werkzeug ermittelt dann hieraus Referenzstromlastgänge für diesen Gebäudetypen. Dies kann eine Grundschule, ein Bürogebäude oder eine Universität sein. „Auf diese Weise werden die unbereinigten Messdaten zu bereinigten und sortierten Daten. Mit dem R-Tool werden die Ausgangswerte über einen definierten Prozess gemittelt und standardisiert und können so als Referenzwerte bei ähnlichen Gebäudetypen eingesetzt werden“, erklärt Dr. Stefan Plesser, Leiter des Forschungsprojektes „EnEff:Stadt - Entwicklung einer Methodik zur integrierten Simulation, Betriebsführung und Überwachung von Gebäuden, Anlagen und lokalen Infrastrukturnetzen“.

Die Ergebnisse aus dem R-Tool können im Q-Tool genutzt werden. Dieses Werkzeug dient der Planung und Bewertung von Quartieren. Expertinnen und Experten können auf Basis der Referenzstromlastgänge die elektrische Gesamtlast sowie verschiedene Key-Performance-Indikatoren darstellen und als erste überschlägige Bewertung nutzen. Das Q-Tool umfasst zurzeit die drei Gebäudetypen Kindertagestätte sowie Bürogebäude mit mechanischer Lüftung und mit Fensterlüftung. Als weitere Eingabedaten sind lediglich die Nettogrundflächen je Gebäudetyp erforderlich.

(Quelle: projektinfos.energiewendebauen.de)

Werkzeuge zum Download

Das Energy Tool Kit steht zum Download bereit auf siz-energie-plus.de

Energieeffizient: Schaumglas dämmt grüne Kita

Einen Beitrag zur Energieeffizienz sowie zum guten Innenraumklima einer Kita nach "Bonner Modell" leistet der Dämmstoff T3+ der Deutschen Foamglas...

Weiterlesen

PRO simulation für die Planung des Mitarbeiter-Einsatzes

Der optimale Einsatz der Mitarbeiter ist eine essentielle Voraussetzung für die wirtschaftliche Büroführung.

Weiterlesen

Aufmaß-App beschleunigt Angebotsprozesse und Dokumentationen

Die App „Mobiles Aufmaß“ ist der mobile Nachfolger der Foto-Aufmaß-Software von Hottgenroth.

Weiterlesen

Neue Broschüre: „Mit Ziegeln das Klima schützen“

Die Diskussion zum Klimaschutz schärft auch den Blick für die Nachhaltigkeit von Baustoffen. Zu Recht, denn für private und öffentliche Bauherren...

Weiterlesen

Assistent zur professionellen Fördergeldberatung

Die Software EVEBI – Förderrechner Pro von ENVISYS ist ein Assistent zur professionellen Fördergeldberatung und unterstützt die KfWProgramme,...

Weiterlesen

BIM-Zusammenarbeit aus dem Homeoffice mit Tekla Model Sharing

Eine effiziente Zusammenarbeit zwischen Kollegen und Projektpartnern ist in der heutigen Zeit essenziell, insbesondere wenn von verschiedenen...

Weiterlesen

RIB iTWO goes Cloud - BAU 2021

Die aktuelle Situation hat der Digitalisierung innerhalb der Baubranche einen immensen Auftrieb beschert. Im Vorfeld der BAU 2021 gibt die RIB...

Weiterlesen

Mediation und Kooperation in der Bau- und Immobilienbranche

Die Planung, Errichtung, Bewirtschaftung und Nutzung von Immobilien bergen ein hohes Konfliktpotenzial und der Umgang aller Beteiligten untereinander...

Weiterlesen

Fernwärme besser nutzen dank eXergiemaschine

Die Stadtwerke Augsburg Energie GmbH steigert die Effizienz der Fernwärme durch Verringern der Rücklauftemperatur.

Weiterlesen