Pergamonmuseum erhält denkmalgerechte Türen von Schörghuber

Originalpläne von 1928 als Vorbild

Die Arbeiten im Pergamonmuseum in Berlin schreiten sichtlich voran – bald wird im Nordflügel und im Mitteltrakt der Innenausbau erfolgen. Daran beteiligt ist auch Schörghuber mit rund 100 nach historischem Vorbild gefertigten Türen. Diese erfüllen alle aktuellen bauaufsichtlichen Kriterien.

Noch sind die Sanierungs- und Umbaumaßnahmen am Pergamonmuseum in vollem Gange. Doch schon jetzt steht fest, dass Schörghuber die neuen, den Originalen nachempfundenen Türen im Gebäude liefern wird. Bild: Schörghuber

Mustertüren konzipiert nach handskizzierten Plänen von 1928

Seit 2013 laufen die Sanierungsarbeiten, 2016 lieferte Schörghuber die ersten Mustertüren. Diese sind, den denkmalpflegerischen Auflagen folgend, nach handskizzierten Plänen von 1928 und den Bestandsuntersuchungen konzipiert. Weitere Türelemente werden derzeit nach den gleichen Vorgaben produziert. Ohne die gewünschte Optik zu beeinträchtigen, stattet sie Schörghuber mit Funktionen wie Brand-, Rauch- und Schallschutz aus. Damit werden alle denkmalpflegerischen, planerischen und sicherheitsrelevanten Vorgaben erfüllt.

Trotz der Sanierung ist das Pergamonmuseum in Teilen für Besucher zugänglich. Bild: Schörghuber

Vorbild für die neuen Konstruktionen sind die Originaltüren und damit deren Holzart, Oberflächen und Bauart. Entsprechend den baulichen Gegebenheiten wird jedes einzelne Element auf Maß gefertigt. Für die originalgetreue Optik greift Schörghuber teilweise auf alte Techniken zurück. Gefordert ist zum Beispiel eine spezielle Verleimung der Massivholz-Rahmenteile für Türblatt und Zarge. Auch die Glas-halteleisten und Kassetten werden nach Maß und Form eins zu eins nachgebaut. Zusätzliche Zargensockel oder besondere Fräsungen erfordern bei der Nachbildung der alten Massivholzzargen ein besonders hohes handwerkliches Geschick.

Informationen zum Unternehmen

Mehr über Spezialtüren von Schörghuber erfahren Sie unter www.schoerghuber.de

Geschichte des Pergamonmuseum

Das Pergamonmuseum wurde zwischen 1910 und 1930 als dreiflügelige Anlage im Stil des Neoklassizismus errichtet. Es beherbergt die Antikensammlung, das Museum für Islamische Kunst und das Vorderasiatische Museum. Seine Architekturexponate wie etwa der Pergamonaltar macht es zu einem der meist besuchten Museen Berlins. Seit 2013 wird das Haus abschnittsweise und bei laufendem Betrieb grund-saniert und umgebaut. Der erste Bauabschnitt umfasst die Sanierung des Nordflügels und des Mitteltrakts, der zweite die Erweiterung durch einen vierten, neuen Gebäudeflügel.

Ziegel im Hochbau

Das Baumaterial Ziegel erfreut sich nach wie vor großer Nachfrage. Dieser Sonderband der Reihe Baukonstruktionen stellt seine Anwendung im Hochbau,...

Weiterlesen

Baubiologische Haustechnik

Dieses Buch betrachtet die gesamte Haustechnik unter systemischem Aspekt. Es stellt konkrete technische Möglichkeiten vor, die Bereiche Wärme,...

Weiterlesen

Zwei Brüder revolutionieren den Markt für Wasserenthärtungsanlagen

Ein Wasseraufbereitungssystem, das gegen Kalk wirkt und zugleich umweltfreundlich ist: AQON Pure vereint beides. Das innovative Produkt der aus dem...

Weiterlesen

Saubere Luft und intelligente Regelung

Panasonic präsentiert im Oktober Neuheiten, wie die neue PACi NX-Reihe und das Luftreinigungssystem nanoe™ X.

Weiterlesen

Ratgeber Regenwasser in der Neuauflage

Der „Ratgeber Regenwasser“ von Mall ist in seiner 8. aktualisierten Auflage erschienen. Wie bei den vorangegangenen Ausgaben hat Fachbuchautor und...

Weiterlesen

Softwarelösung für neues GEG 2020

Mit Inkrafttreten des neuen Gebäudeenergiegesetzes (GEG) am 1. November 2020 müssen Planer und Berater ihre bisherige EnEV-Software auf neue...

Weiterlesen

Flächenheizsysteme mit Mehrwert

Der Fliesenzubehörspezialist und Systemanbieter Blanke Systems GmbH bietet mit der BLANKE PERMATOP Produktfamilie eine vielseitige Lösung für...

Weiterlesen

Ökologische Aspekte von Carbonbeton

Derzeit ist Beton der weltweit meistverwendete Baustoff. Beim Carbonbeton ersetzen Kohlenstofffasern den sonst üblichen Bewehrungsstahl. Dies bringt...

Weiterlesen

Textile Verschattung mit System

Beck+Heun ermöglicht mit seinen vier ZIP-System-Varianten ein breites Spektrum von Beschattungslösungen im Bereich Terrassen, Wintergärten und...

Weiterlesen