Digitalisierungsoffensive für die Schiene

Zusammen mit der Deutschen Bahn bringt das Bundesministerium für Verkehr und Digitale Infrastruktur (BMVI) die neue europäische Leit- und Sicherungstechnik (ETCS) sowie digitale Stellwerke (DSTW) auf die Hauptverkehrsachsen.

Digitale Schiene Deutschland: Arbeitsplatz in der Netzleitzentrale Frankfurt/M der Deutschen Bahn. Der Lauf der Züge wird auf Basis der Informationen von der Strecke als Weg-Zeit-Diagramm dargestellt. Bild: Thomas Herter / Deutsche Bahn AG

Erster digitaler Schienenknoten

Stuttgart wird erste Metropolregion. Zudem startet der Bund dort ein Modellprojektzur Ausrüstung von Fahrzeugen mit ETCS und automatisiertem Zugbetrieb (ATO: Automatic Train Operation). Für die Umsetzung stehen bis 2023 zunächst 570 Millionen Euro zur Verfügung. Auch darüber hinaus soll investiert werden.

Balise im Gleis zum Datenaustausch zwischen Fahrzeug und Infrastruktur, Bild: Frank Kniestedt / Deutsche Bahn AG

"Mit unserer neuen Digitalisierungsoffensive bringen wir die digitale Leit- und Sicherungstechnik auf die wichtigsten Hauptverkehrsachsen sowie in die Metropolregion Stuttgart", so Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer. Er schätzt die digitale Schiene als zuverlässiger und pünktlicher ein, sie optimiere die Kapazität, steigere die Energieeffizienz, verringere CO2-Emissionen, senke Betriebskosten und verbessere den grenzüberschreitenden Bahnverkehr. "Deutschland wird damit weltweit zum Vorreiter für einen modernen Bahnverkehr", erklärte Scheuer in einer Pressemitteilung. Innerhalb des sog. "Starterpakets sollen ausgestattet werden:

  • die Metropolregion Stuttgart (Knoten Stuttgart und S-Bahn-Stammstrecke bis Ende 2025, anschließend Umland bis 2030)
  • die Schnellfahrstrecke Köln-Rhein/Main bis 2030
  • der transeuropäische Korridor "Skandinavien-Mittelmeer" bis 2030
Digitale Weichendiagnose mit DIANA. Stellstrom-Kurve einer Weiche auf dem Smartphone eines Instandhalters. Der der DIANA-Sensor misst im Stellwerk den Stromfluss beim Stellvorgang und vergleicht mit Normwerten. Zieht der Weichenmotor mehr Strom, ist die Weiche schwergängig, weil vielleicht ein Fremdkörper zwischen den beweglichen Teilen liegt. Bild: Stefan Klink / Deutsche Bahn AG

Neben digitalen Zugsicherungssystemen und Stellwerken kommen weitere neue Technologien zum Einsatz: hochpräzise Echtzeitortung, Echtzeit-Verkehrsmanagementsystem, Umfeld-Wahrnehmung, 5G-Datenkommunikation und Künstliche Intelligenz für automatisiertes Fahren.
Der Bund wird zudem innerhalb eines Modellvorhabens auch die Umrüstung von Schienenfahrzeugen mit ETCS und bedarfsweise ATO (Automatic Train Operation) anteilig fördern. Die Fördersumme beträgt bis zu 200 Millionen Euro bis 2025. Damit können die Fahrzeuge technisch so ausgestattet werden, dass sie auf der neuen Infrastruktur eingesetzt werden können. Angestrebt wird eine weitere Kapazitätssteigerung durch den Einsatz des automatisierten Zugbetriebs.

Weitere Informationen

Digitale Schiene Deutschland: www.digitale-schiene-deutschland.de

Broschüre: Digitale Schiene (PDF-Download)

Ziegel im Hochbau

Das Baumaterial Ziegel erfreut sich nach wie vor großer Nachfrage. Dieser Sonderband der Reihe Baukonstruktionen stellt seine Anwendung im Hochbau,...

Weiterlesen

Baubiologische Haustechnik

Dieses Buch betrachtet die gesamte Haustechnik unter systemischem Aspekt. Es stellt konkrete technische Möglichkeiten vor, die Bereiche Wärme,...

Weiterlesen

Zwei Brüder revolutionieren den Markt für Wasserenthärtungsanlagen

Ein Wasseraufbereitungssystem, das gegen Kalk wirkt und zugleich umweltfreundlich ist: AQON Pure vereint beides. Das innovative Produkt der aus dem...

Weiterlesen

Saubere Luft und intelligente Regelung

Panasonic präsentiert im Oktober Neuheiten, wie die neue PACi NX-Reihe und das Luftreinigungssystem nanoe™ X.

Weiterlesen

Ratgeber Regenwasser in der Neuauflage

Der „Ratgeber Regenwasser“ von Mall ist in seiner 8. aktualisierten Auflage erschienen. Wie bei den vorangegangenen Ausgaben hat Fachbuchautor und...

Weiterlesen

Softwarelösung für neues GEG 2020

Mit Inkrafttreten des neuen Gebäudeenergiegesetzes (GEG) am 1. November 2020 müssen Planer und Berater ihre bisherige EnEV-Software auf neue...

Weiterlesen

Flächenheizsysteme mit Mehrwert

Der Fliesenzubehörspezialist und Systemanbieter Blanke Systems GmbH bietet mit der BLANKE PERMATOP Produktfamilie eine vielseitige Lösung für...

Weiterlesen

Ökologische Aspekte von Carbonbeton

Derzeit ist Beton der weltweit meistverwendete Baustoff. Beim Carbonbeton ersetzen Kohlenstofffasern den sonst üblichen Bewehrungsstahl. Dies bringt...

Weiterlesen

Textile Verschattung mit System

Beck+Heun ermöglicht mit seinen vier ZIP-System-Varianten ein breites Spektrum von Beschattungslösungen im Bereich Terrassen, Wintergärten und...

Weiterlesen