Frische Luft in der Sebastian- Lotzer-Realschule Memmingen

Kiefer Luft- und Klimatechnik

Im Gegensatz zu konventionellen Systemen wird die Zuluft mit „Concretcool“ nicht direkt in den Raum geführt, sondern durchströmt zuerst die in der Decke einbetonierten Aluminium-Kühlrohre./ Bild: Kiefer GmbH Stuttgart

Memmingen hat das große Areal an der Schlachthofstraße mit einer neuen staatlichen Realschule, Sporthallen und der städtischen Sebastian-Lotzer-Realschule wiederbelebt. An den Neubau der Lotzer-Realschule waren hohe klimatechnische Anforderungen gestellt. Erfüllt wurden diese durch eine Bauteilaktivierung (BTA) mit Luft, die die Eigenschaften einer Bauteiltemperierung und einer Lüftungsanlage vereint.

In Schulen und Bildungsstätten haben viele Personen auf einer vergleichsweise geringen Fläche einen hohen Frischluftbedarf. Das Ansteigen des CO2-Gehalts in der Raumluft zu verhindern, ist die Grundvoraussetzung für konzentriertes Arbeiten. Für solche Anforderungen  ist das BTA-Lüftungssystem „Concretcool“ von Kiefer Luft- und Klimatechnik geeignet.Die Bauteilaktivierung arbeitet wie eine Kühldecke, die aber zusätzlich ein großes Energiespeichervolumen besitzt. Dadurch ist es möglich, gespeicherte Wärme zu einem späteren, energetisch sinnvolleren Zeitpunkt – in der Nacht oder den frühen Morgenstunden – abzuführen. Tagsüber lässt die Wärmekapazität des Bauteils die Raumtemperatur nur gering ansteigen.

Das System des Herstellers nutzt die freie Kühlung und vereint die Bauteilaktivierung mit der Lüftungsfunktion. Die maximale Ausnutzung der freien Kühlung sorgt für Behaglichkeit bei hoher Energieeffizienz. Der Wärmerückgewinn der RLT- Anlage wird durch die Ergänzung mit dem System Concretcool auf über 95 % gesteigert. Damit werden alle Anforderungen nach dem EEWärmeG übertroffen.

www.kieferklima.de