Baulärmminderung und Erschütterungsschutz auf der Baustelle

Innerstädtische Baustellen geben regelmäßig Anlass für Lärmbeschwerden. Schallimmissionsrichtwerte können oft wegen der geringen Entfernung zu Anliegern nicht eingehalten werden. Technologische oder verkehrstechnische Zwänge erfordern häufig Nachtarbeit. Lärm und Erschütterungen, die durch Ihren Baubetrieb auf Menschen, Gebäude und Anlagen einwirken müssen bereits in der Arbeitsvorbereitung begrenzt und auf der Baustelle überwachen. 

Das Seminar „Baulärmminderung und Erschütterungsschutz auf der Baustelle“, das vom VDI-Wissensforum am 25. und 26. Februar 2019 in Hamburg veranstaltet wird, zeigt auf, wie ein Bauvorhaben ohne äußere Störungen realisiert und eine Stilllegung der Baustelle verhindert werden kann. 

Projektentwickler, Projektsteuerer, Planer sowie weitere Akteure und Verantwortliche auf Baustellen erfahren, wie Baustellen-Lärmimmissionen berechnet werden, welche Möglichkeiten zur Lärmminderung in der Praxis existieren und wie diese erfolgreich genutzt werden können.

Sie lernen, wie sie Anlieger durch kontinuierliche Informationen in das Baugeschehen einbeziehen können und welche Schutzmöglichkeiten es gibt. Für die am häufigsten vorkommenden Bauleistungen werden die Schall- und Erschütterungsquellen, die akustisch wirksamen Einsatzzeiten und technischen Lärm- und Erschütterungsminderungsmöglichkeiten aufgezeigt. Die Kursteilnehmer erhalten ein Repertoire an realistischen Maßnahmen, die ihnen die Umsetzung und den störungsfreien Betrieb der Baustelle ermöglichen und die automatischen und stichpunktartigen Kontrolltechniken für Schall- und Schwingungsimmissionen kennen, um ein auskömmliches Verhältnis zwischen Baustelle und Anliegern zu gewährleisten. Zusätzlich erhalten sie eine umfassende Darstellung der gesetzlichen und normativen Vorschriften. 

Seminarleiter
Dr.-Ing. Uwe Trautmann, Sachverständiger, ABIT Ingenieure Dr. Trautmann, Teltow

Alternativtermine
25.-26. Februar 2019, Hamburg
20.-21. Mai 2019, München
24.-25. September 2019, Berlin

Kosten
1.020,– EUR zzgl. UST

Weitere Informationen unter: www.vdi-wissensforum.de 

Vectorworks 2019 auf der BAU

Halle C5 Stand 328

Kreative Open BIM-Planung
Vectorworks Architektur steht für kreative BIM-Planung. Das Programm bietet die Flexibilität, um das...

Weiterlesen

Neuer Dämmziegel zur BAU 2019

Mit einem neuen Dämmziegel präsentiert sich die Unipor-Gruppe im Januar auf der BAU in München. Der Mauerziegel trägt den Namen „Unipor W065 Coriso“...

Weiterlesen

Wärmegedämmtes Industrie- Sectionaltor

Energieeffizienz wird aus ökonomischen und ökologischen Gründen immer bedeutsamer. Nicht nur für Fassaden, auch für Torlösungen fordern Bauherren...

Weiterlesen

Nicht brennbarer Hochleistungsdämmstoff auf der BAU 2019

Dämmung und Brandschutz sind die Topthemen von Evonik auf der BAU 2019. Das Spezialchemieunternehmen präsentiert seinen nicht brennbaren Dämmstoff...

Weiterlesen

Transparente Strukturen in neuen Ausmaßen

Bislang wurden an Brandschutztüren für den Außenbereich überwiegend funktionale Anforderungen gestellt. Die Sicherung von Brandschutzabschnitten...

Weiterlesen

Ab 2019 neuer Dienstleistungsbereich

Das Institut Bauen und Umwelt e. V. (IBU) wird seinen Dienstleistungsbereich 2019 erweitern. Neben dem etablierten und international erfolgreichen...

Weiterlesen

Bessere Zusammenarbeit bei BIM-Modellen mit PIM-Software

Zur BAU zeigt Newforma, Bausoftware-Anbieter für Projektinformationsmanagement (PIM), eine integrierte Lösung für die firmenübergreifende...

Weiterlesen

Kalksandstein neu entdecken

Zur BAU 2019 präsentiert KS, der Markenverbund mittelständischer Kalksandsteinhersteller, eine eigene digitale Kommunikationsplattform. Diese eröffnet...

Weiterlesen

Unsichtbarer Parkraum 4.0

So gut versteckt waren Autos noch nie: Die „MultiBase“-Unterflurbühnen „U10“ und „U20“ lassen Fahrzeuge unter der Erde verschwinden und sorgen so für...

Weiterlesen