E-Mobilität und Brandgefahr in Tiefgaragen

Securiton

Der Ansaugrauchmelder „SecuriRAS ASD 53x“ schützt schnell und zuverlässig vor Bränden in Tiefgaragen / Quelle: Securiton GmbH

Mit hoher Wahrscheinlichkeit wird 2019 ein Schlüsseljahr in der E-Mobilität werden. Fast alle der großen Autohersteller kündigen neue Modelle an. Was auf der einen Seite der Umwelt zugutekommt, birgt auf der anderen Seite aber bisher kaum bekannte Gefahren, besonders beim Parken in Tiefgaragen. Überlastungen, erhöhte Temperaturen und vor allem Beschädigungen an Akkus führen schnell zu Akku-Bränden. Bekannt ist dieses Szenario als „Thermal Runaway“. Dieser thermische Durchlauf kann den Akku zerstören und zu einem verheerenden Brand führen.  

Doch was ist zu tun? Zunächst gilt es zu prüfen, ob das Objekt für die neue Herausforderung noch ausreichend geschützt ist. Ist die verbaute Brandmeldeanlage überhaupt technisch in der Lage, die neuen Gefahren der E-Mobilität abzuwenden? Im Falle des bereits beschriebenen „Thermal Runaway“ sind Rauchmelder besonders geeignet, Gefahren zu vermeiden. Grund ist die chemische Reaktion bei der zuerst Rauch entsteht. Oft breitet er sich über längere Zeit aus, bevor es zum eigentlichen Brand kommt. Gerade diese Gefahrensituation sollte Anlass sein, das bestehende Brandschutzkonzept bei E-Mobilen neu zu bewerten, um gegebenenfalls auf Rauchmeldetechnik zu wechseln. Mit dem Ansaugrauchmelder „SecuriRAS ASD 53x“ von Securiton wird ein Anstieg der Rauchkonzentration früh und zuverlässig erkannt und entsprechende Maßnahmen können schnell eingeleitet werden. 

www.securiton.de 

Brückenrekonstruktion mit Leichtbeton-Elementen

Das Berliner Ostkreuz wurde 1882 in Betrieb genommen und stellt heute den größten Nahverkehrsknotenpunkt der Hauptstadt dar. Seit 2006 wird der...

Weiterlesen

Bauakustische Bemessung auf hohem Niveau

Die Anforderungen an Gebäude sind umfangreich und umfassen nicht mehr nur die Belange der Tragwerksplanung und  des Wärmeschutzes. Mittlerweile hat...

Weiterlesen

Starker Partner für prozessoptimiertes Bauen

Digitalisierung, prozessoptimiertes Bauen, Umweltschutz und Gesundheit sowie Planungs- und Ausführungssicherheit waren die großen Themen am...

Weiterlesen

Im Gespräch mit Projekt Pro

Harald Mair, Gründer und Geschäftsführer von PROJEKT PRO, im Gespräch auf der BAU 2019 mit Thomas Geuder, "Der Raumjournalist" und im Auftrag des...

Weiterlesen

Im Gespräch mit Schöck

Alfons Hörmann ist Vorstandsvorsitzender der Schöck Bauteile GmbH, Anbieter von Produkten für die Wärme- und Schalldämmung bei tragenden Bauteilen in...

Weiterlesen

Im Gespräch mit Lamilux

Joachim Hessemer, der technische Leiter bei LAMILUX Tageslichtsysteme, auf der BAU 2019 im Interview mit dem Deutschen Ingenieurblatt.

LAMILUX...

Weiterlesen

Im Gespräch mit Elecosoft Deutschland

Thomas Geuder, "Der Raumjournalist" und im Auftrag des Deutschen Ingenieurblatts, im Gespräch mit Jürgen Krüger, Geschäftsführer von Elecosoft...

Weiterlesen

Im Gespräch mit IBU

Nachhaltigkeit im Bauwesen: Hans Peters, Vorstandsvorsitzender des Instituts für Bauen und Umwelt e.V. (IBU) auf der BAU 2019 im Gespräch mit Thomas...

Weiterlesen

Frischer Wind bei Schwank: Wärme- und Kühllösungen vom Pionier der Hallenbeheizung

unter dem Motto „Spirit of Efficiency“ präsentiert Schwank Produkte zur Hallenbeheizung und -kühlung

  • Weltpremiere Hellstrahler evoSchwank+: jetzt mit...
Weiterlesen