Digitale Mobilität für Mehrgenerationenquartier

Schindler

Aufzüge, Haus- und Appartementtüren können mit „my-Port“ von Schindler bequem vom Smartphone gesteuert werden. Besucher bringt das System automatisch in die richtige Etage. / Quelle: Schindler Deutschland

Der Aufzugshersteller Schindler ist Technologiepartner beim Stadtquartier „Future Living Berlin“ in Adlershof. Ziel ist es, ein smartes Mehrgenerationenquartier zu schaffen, in dem die Möglichkeiten der Datenvernetzung mehr Komfort, Sicherheit und Zeitgewinn für die Bewohner schaffen. Bis Herbst 2019 entstehen auf rund 8000 m2 Nutzfläche 69 Wohneinheiten, 20 Boarding-House-Studios, 11 Gewerbeeinheiten sowie ein Ausstellungs- und Konferenzzentrum. Im Quartier werden Studenten, Singles, Familien und Senioren ein Zuhause finden. Moderne Technologien sowie bedarfsgerechte Dienstleistungen ermöglichen in allen Lebensphasen ein selbstbestimmtes Leben in der eigenen Wohnung auf einem komfortablen Ausstattungsniveau.  

Schindler liefert für das Projekt neben acht Aufzügen vor allem Lösungen für die digitale Mobilität auf dem Campus. Das Transit-Management- System „Port“ und die digitale Mobilitätslösung „myPort“ verbindet dabei die Aufzüge, Haupteingangs- und Appartementtüren und stellt mit der „myPort“-App verschiedene Anwendungen für die Bewohner des Quartiers bereit. 

Für die vertikale Erschließung der Gebäude sorgen acht Aufzüge vom Typ „Schindler 3300“, die über „Port“ gesteuert werden. Haupteingangs- und Appartementtüren sind vollständig in das System integriert. Über ein stationäres Terminal in der Wohnung oder die App auf dem Smartphone können die Bewohner z. B. mit Besuchern am Eingang per Videochat kommunizieren.  

www.schindler.de 

 

Anzeige

ASSA ABLOY kooperiert mit den Staatlichen Museen zu Berlin

Die direkte Nachbarschaft zu den historischen Museumsgebäuden stellte für die Planer des neuen Eingangsgebäudes auf der Berliner Museumsinsel...

Weiterlesen

Klimaneutrale Ziegel für einen nachhaltigen und hochwertigen Wohnungsbau

Die ersten klimaneutralen Ziegel heißen "Poroton-T7", "-S8" und "-S9" und wurden vom TÜV-Nord zertifiziert.
Mit seiner "Klimaschutzstrategie 2020"...

Weiterlesen

Mit Ziegel preiswerten und langlebigen Wohnraum schaffen

Der Ziegel war 2018 der am häufigsten genutzte Wandbaustoff im Wohnungsbau. Bundesweite Bedeutung hat der Ziegel im mehrgeschossigen Wohnungsbau.
Die...

Weiterlesen

FE-System für Tragwerksplaner um Positionstyp „Balkonanschluss“ erweitert

Mit MicroFE konnten bereits zuvor Tragwerksplaner positionsorientiert und grafisch Bauteile eingegeben werden, die dann automatisch in das abstrakte,...

Weiterlesen

Strahlenschutz gegen Radon

Um die Gesundheit der Bewohner zu schützen, sollten Gebäude radondicht abgedichtet werden. Die multifunktionale Bauwerksabdichtung MB 2K von Remmers...

Weiterlesen

Neue Möglichkeiten bei der Metalldachausführung

Neben dem belüfteten Kaltdach werden Metalldächer heute vermehrt als unbelüftetes Warmdach ausgeführt. Bei der Planung und Ausführung sind...

Weiterlesen

Torlösung für Wohnanlage in München

Die Tore bieten eine getrennte Zu- und Ausfahrt für eine Tiefgarage mit mehr als 80 Stellplätzen. Als separater Ein- und Ausgang dient eine Nebentür,...

Weiterlesen

Natursteinteppiche für Innen und Außen

Mit Frankomin Natursteinteppich hat der Flüssigkunststoff-Spezialist Franken Systems einen hochwertigen Natursteinteppich im Angebot, bei dem...

Weiterlesen

Energetische Sanierung mit PU

Die Fellbacher Wohnungsbau Genossenschaft (FEWOG) bewirtschaftet in Fellbach rund 600 Wohnungen, die schrittweise auch dämmtechnisch erneuert werden....

Weiterlesen