Deutscher Ingenieurbaupreis 2018 geht an Testturm für Hochgeschwindigkeitsaufzüge in Rottweil

Am 13. Juni 2018 wählte die Jury das im November 2016 fertiggestellte Siegerprojekt aus. Die Planung stammt von Prof. Dr. Dr. E.h. Dr. h.c. Werner Sobek vom Ingenieurbüro Werner Sobek Stuttgart AG. Bauherr ist die ThyssenKrupp Business Service AG aus Essen. Der Deutsche Ingenieurbaupreis ist als Staatspreis der bedeutendste Preis für Bauingenieure in Deutschland.

Bundesbauminister Horst Seehofer: „Der Testturm in Rottweil überzeugt eindrucksvoll durch seine innovative Fassade und Konstruktion. Wir zeichnen ein Hochleistungslabor aus, in dem ingenieurtechnische Entwicklungen für Wolkenkratzer weltweit getestet und zertifiziert werden. Mit der höchsten Besucherplattform Deutschlands begeistert das Ingenieurbauwerk zusätzlich als beeindruckendes Beispiel dafür, welchen Beitrag Ingenieurinnen und Ingenieuren für attraktive Städte und Gemeinden in unserem Land leisten.“

BIngK-Präsident Hans-Ullrich Kammeyer: „Alle eingereichten Projekte waren von sehr hoher ingenieurtechnischer Qualität und dokumentieren die herausragenden Leistungen von Ingenieurinnen und Ingenieuren in diesem Land. Das Siegerprojekt zeichnet sich dadurch aus, dass es innovative Ingenieurbaukunst auch der Öffentlichkeit zugänglich macht. Und genau das ist es, was wir mit dem Preis wollen: Beeindruckende Ingenieurleistungen erlebbar machen.“

Das große Spektrum und die hohe Qualität der für den Preis 2018 eingereichten Projekte beeindruckte die Jury. Neben Hochbau- und konstruktiven Ingenieurbauprojekten überzeugten auch Technologien zur Gewinnung neuer Bauprodukte und innovative Fertigungstechniken.

Der Deutsche Ingenieurbaupreis wurde in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal in gemeinsamer Trägerschaft durch das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat und die Bundesingenieurkammer ausgelobt.

Ausgezeichnet werden die Bauingenieure mit dem Geldpreis und einer Urkunde sowie die Bauherren mit einer Urkunde. Der Preis wird im Zweijahresrhythmus verliehen. Das Wettbewerbsverfahren wurde vom Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung durchgeführt.

Die feierliche Verleihung des Preises findet am 27. November 2018 in der Staatsgalerie Stuttgart statt.

Weitere Informationen unter: www.dingbp.de 

 

Anzeige

ASSA ABLOY kooperiert mit den Staatlichen Museen zu Berlin

Die direkte Nachbarschaft zu den historischen Museumsgebäuden stellte für die Planer des neuen Eingangsgebäudes auf der Berliner Museumsinsel...

Weiterlesen

Klimaneutrale Ziegel für einen nachhaltigen und hochwertigen Wohnungsbau

Die ersten klimaneutralen Ziegel heißen "Poroton-T7", "-S8" und "-S9" und wurden vom TÜV-Nord zertifiziert.
Mit seiner "Klimaschutzstrategie 2020"...

Weiterlesen

Mit Ziegel preiswerten und langlebigen Wohnraum schaffen

Der Ziegel war 2018 der am häufigsten genutzte Wandbaustoff im Wohnungsbau. Bundesweite Bedeutung hat der Ziegel im mehrgeschossigen Wohnungsbau.
Die...

Weiterlesen

FE-System für Tragwerksplaner um Positionstyp „Balkonanschluss“ erweitert

Mit MicroFE konnten bereits zuvor Tragwerksplaner positionsorientiert und grafisch Bauteile eingegeben werden, die dann automatisch in das abstrakte,...

Weiterlesen

Strahlenschutz gegen Radon

Um die Gesundheit der Bewohner zu schützen, sollten Gebäude radondicht abgedichtet werden. Die multifunktionale Bauwerksabdichtung MB 2K von Remmers...

Weiterlesen

Neue Möglichkeiten bei der Metalldachausführung

Neben dem belüfteten Kaltdach werden Metalldächer heute vermehrt als unbelüftetes Warmdach ausgeführt. Bei der Planung und Ausführung sind...

Weiterlesen

Torlösung für Wohnanlage in München

Die Tore bieten eine getrennte Zu- und Ausfahrt für eine Tiefgarage mit mehr als 80 Stellplätzen. Als separater Ein- und Ausgang dient eine Nebentür,...

Weiterlesen

Natursteinteppiche für Innen und Außen

Mit Frankomin Natursteinteppich hat der Flüssigkunststoff-Spezialist Franken Systems einen hochwertigen Natursteinteppich im Angebot, bei dem...

Weiterlesen

Energetische Sanierung mit PU

Die Fellbacher Wohnungsbau Genossenschaft (FEWOG) bewirtschaftet in Fellbach rund 600 Wohnungen, die schrittweise auch dämmtechnisch erneuert werden....

Weiterlesen