Infrastruktur: Was brauchen unsere Städte?

Ministerin Ina Scharrenbach zu Gast bei der Ingenieurkammer-Bau NRW

Bild: K-Bau NRW/Edda Mair

Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bauen und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen besuchte anlässlich der Baufachtage West den Messestand der Ingenieurkammer-Bau NRW. „Eine gute kommunale Infrastruktur ist ein wichtiger Baustein für Lebensqualität und Heimat in Nordrhein-Westfalen. Es freut mich, dass die Ingenieurkammer-Bau NRW dieses Thema im Rahmen ihrer Tagung aufgreift. Digital trifft immer noch zu oft auf analog. Dies betrifft beispielsweise den Baubereich. Wir müssen die Potenziale der Digitalisierung auch beim Bauen stärker nutzen. Dadurch können wir den Weg von der Planung bis zum Bau wesentlich schneller machen. Das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung wird Kommunen beim Auf- und Ausbau zeitgemäßer digitaler Systeme unterstützen, um Bauprozesse vom Start bis zum Ziel zu beschleunigen“, sagte die Ministerin.
Bei der parallel zum Besuch der Ministerin stattfindenden Tagung „Infrastruktur als Zukunftsaufgabe – was brauchen unsere Städte?“ hielten vier Referenten Vorträge zu Zukunftsthemen rund um die kommunale Infrastruktur: Hilmar von Lojewski, Beigeordneter des Deutschen Städtetags und des Städtetags Nordrhein-Westfalen für Stadtentwicklung, Bauen, Wohnen und Verkehr, Holger Klingebiel vom Ingenieurbüro Achten und Jansen GmbH aus Aachen, Dr. Ing. Andreas Bach von Schüßler-Plan Ingenieurgesellschaft mbH aus Düsseldorf sowie Volker Wente, NRW-Geschäftsführer des Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen.

Mehr ökologische Baustoffe im Programm

Mit dem System „Natura Wall“ hat die quick-mix Gruppe nun ein Wärmedämmverbundsystem mit Holzfaserdämmung für Massivhäuser im Programm. Die...

Weiterlesen

Steuerungstechnologie für Lichtsysteme

Mit der „Esylux Light Control“ (ELC) hat der Hersteller eine Steuerungstechnologie für Lichtsysteme mit energieeffizientem Human Centric Lighting...

Weiterlesen

Kostengünstigen Wohnungsbau energieeffizient realisieren

Die ABG Frankfurt Holding setzt zusammen mit dem Architekturbüro schneider+schumacher (Frankfurt) ein ehrgeiziges Modellprojekt um. Mit einer Miete...

Weiterlesen

Personaleinsatzplanung erweitert zu Multiprojekt-Personalplanung

Neben der bisherigen wiko Personaleinsatzplanung steht jetzt eine zweite Funktion zur Verfügung. Damit kann der Planer einen oder mehrere Mitarbeiter...

Weiterlesen

Lichtdurchlässige Schiebewände für ein Planungsbüro

Fünf Jahre nach Bürogründung ist die Pauly + Fichter Planungsgesellschaft in Neu-Isenburg aus ihren Räumlichkeiten hinausgewachsen. Als im selben Haus...

Weiterlesen

Sichere Dämmung im zweischaligen Mauerwerk

Die Kerndämmung hat sich als Dämmmethode im zweischaligen Mauerwerk bewährt. Dennoch gibt es auch bei dieser Variante neuralgische Punkte. Hierzu...

Weiterlesen

ARCHICAD 22 – Rundum BIM!

Fassaden frei gestaltet
Die GRAPHISOFT-Entwickler, viele von ihnen sind selbst Architekten, haben das bewährte Fassadenwerkzeug für ARCHICAD 22 neu...

Weiterlesen

Wie funktioniert Dämmung, oder funktioniert Dämmung überhaupt?

In der neuen Serie ‚JOMA informiert‘ wird in jeder Folge ein neuer Aspekt rund um das Thema Dämmen, Dämmstoff und Sanierung durchleuchtet. Dabei wird...

Weiterlesen

MAXIMO 360 und MXK Konsolensystem

Der Neubau des Schulzentrums am Goldbach im niedersächsischen Langwedel wurde als zwei- und dreistöckiges Gebäude mit einem windmühlenartigen...

Weiterlesen