Brandvermeidung durch Sauerstoffreduktion

Sauerstoffreduktionsanlage N2 FireFighter®

Bild: Wichmann

Unser Partner im Bereich der Sauerstoffreduktion ist die Firma Isolcell S.p.A. Seit über 50 Jahren ist das Süd-Tiroler Traditionsunternehmen auf Forschung, Entwicklung und Herstellung modernster Technologien zur Sauerstoffreduktion für unterschiedliche Anwendungsbereiche spezialisiert. Kontinuierliche Forschung und Weiterentwicklung ihrer Produkte machen die Firma Isolcell S.p.A. heute zum Weltmarktführer im Bereich künstlich generierter Atmosphären.

Nicht immer können Objekte mit herkömmlichen Feuerlöschanlagen sicher und wirkungsvoll vor Brandereignissen geschützt werden. So löscht beispielsweise eine Sprinkleranlage den Brand effektiv, ihr Einsatz ist jedoch oft nur sehr eingeschränkt möglich, da die Freisetzung des Wassers im Brandfall zusätzlichen Schaden verursachen kann.

Objekte wie Kühlhäuser, Archive, IT-Anlagen oder Technikräume im weitesten Sinne konnten daher bisher nur dann wirkungsvoll gegen Brandgefahren geschützt werden, wenn alternative Löschtechniken zum Einsatz kamen. Besondere Bedeutung erlangten in diesen Bereichen Gaslöschanlagen, welche mit unterschiedlichen Löschmedien, wie zum Beispiel Kohlenstoffdioxid (CO²), Argon oder verschiedenen chemischen Löschgasen betrieben werden.

Genau hier greift die Sauerstoffreduktionsanlage N2 FireFighter®:
Während Löschanlagen als Brandbekämpfungssysteme einen Brand erst nach der Entstehungsphase bekämpfen können, setzt die Sauerstoffreduktion bereits eine Stufe früher an: durch Reduzierung des Sauerstoffanteils in der Umgebungsluft auf ein bestimmtes, vorher festgelegtes Niveau und anschließend permanente Aufrechterhaltung dieses Niveaus kann ein Brand gar nicht erst entstehen. Eine Flammenbildung findet nicht statt.

Ein weiterer Aspekt für die Verwendung einer Brandvermeidungsanlage ist die völlige Ungefährlichkeit für den Menschen:
Da Stickstoff mit rund 78,08 Vol. % den größten Anteil des Luftgemisches unserer Atemluft bildet, ist der Aufenthalt in Räumen mit sauerstoffreduzierter (also stickstoffangereicherter) Atmosphäre ebenfalls weitestgehend unbedenklich, so dass beispielsweise Wartungs- oder Kontrollarbeiten – auch über längere Zeiträume – durchgeführt werden können.

In Räumen, die mit der N2 FireFighter® Sauerstoffreduktionsanlage geschützt werden, wird der Sauerstoffgehalt je nach Art der Brandlast auf ein bestimmtes Niveau herabgesenkt. Dieses niedrigere Sauerstoffniveau haben die meisten Menschen schon bereits im Skiurlaub oder bei Fernreisen im Flugzeug erfahren. 

Sauerstoffreduktion
Bild: Wichmann

Anfangsschäden und Folgeschäden ausgeschlossen
Da eine Flammenbildung und deren Ausbreitung effektiv verhindert werden, kann maximal ein Hitzeschaden entstehen, welcher lokal sehr eingeschränkt ist.

Diese Hitzeschäden können nach ihrem Erkennen sofort ausfindig gemacht und behoben werden, ohne dass Einschränkungen beim Begehen des Schutzbereichs bestehen.

Gleiche Sachverhalte haben bei Verwendung einer Gaslösch- oder Sprinkleranlage erheblich höhere Folgen:
Hier muss zunächst ein Brand entstehen, der anschließend beispielsweise über ein Rauchansaugsystem detektiert werden muss. Erst dann kann ein Löschvorgang ausgelöst werden. Damit ist eigentlich das im Gange, was bekämpft bzw. verhindert werden soll. Dadurch bleibt es in den meisten Fällen nicht bei einem Anfangsschaden. Ein größerer – eigentlich vermeidbarer Schaden – ist die Folge.

Einsparpotential bei Energiekosten genutzt
Um den Sauerstoffgehalt in der Atmosphäre zu senken und konstant zu halten, kommen unterschiedliche Technologien zur Anwendung.

Während sowohl die sogenannte Membran Technologie, als auch die PSA (Pressure Swing Adsorption) Technik mit hohen Luftdrücken arbeiten, um den Stickstoff zu generieren und dabei relativ viel Energie verbrauchen, hat Isolcell ein System entwickelt, mit dem gegenüber diesen "herkömmlichen" Technologien bis zu 65% Energiekosten eingespart werden können:
die patentierte VPSA (Vacuum Pressure Swing Adsorption) Technik verwendet unter anderem Niederdruck-Kompressoren, die eine wesentlich geringere Stromaufnahme benötigen. Die Vorteile liegen dabei nicht nur im Bereich der Energieversorgung, auch der Wartungsaufwand kann sich bei der VPSA Technik erheblich reduzieren.

Wartungsaufwand und damit Kosten reduziert
Wo sonst herkömmliche Gaslöschanlagen für Wartungsarbeiten abgeschaltet werden müssen und ein hohes Sicherheitsrisiko entsteht, bleibt der Schutz in sauerstoffreduzierten Räumen permanent bestehen.

Abschließend soll nicht unerwähnt bleiben, dass eine Sauerstoffreduktionsanlage erheblich weniger Wartungsaufwand erfordert, als eine vergleichbare Gaslöschanlage, da sie sich aufgrund der permanenten Steuerung, Kontrolle und Aufrechterhaltung der Schutzatmosphäre praktischerweise selbst überwacht.

Normen und Vorschriften
Isolcell N2 FireFighter® Anlagen sind zertifiziert durch: ÖNORM F 3007, ÖNORM F 3008, ÖNORM F 3073, TRVB S 155, BSI PAS 95:2011, Ministerial Circular No. 0007059 It., CSI CE 0497 und werden bereits heute nach der neuen DIN EN 16750 gebaut, deren Einführung noch in 2017 geplant ist. Sie erfüllen außerdem neuste EU-Richtlinien und werden von den Schadenversicherern positiv bewertet, was niedrigere Prämien und höhere Rabatte mit sich bringen kann.

Vectorworks 2019 auf der BAU

Halle C5 Stand 328

Kreative Open BIM-Planung
Vectorworks Architektur steht für kreative BIM-Planung. Das Programm bietet die Flexibilität, um das...

Weiterlesen

Neuer Dämmziegel zur BAU 2019

Mit einem neuen Dämmziegel präsentiert sich die Unipor-Gruppe im Januar auf der BAU in München. Der Mauerziegel trägt den Namen „Unipor W065 Coriso“...

Weiterlesen

Wärmegedämmtes Industrie- Sectionaltor

Energieeffizienz wird aus ökonomischen und ökologischen Gründen immer bedeutsamer. Nicht nur für Fassaden, auch für Torlösungen fordern Bauherren...

Weiterlesen

Nicht brennbarer Hochleistungsdämmstoff auf der BAU 2019

Dämmung und Brandschutz sind die Topthemen von Evonik auf der BAU 2019. Das Spezialchemieunternehmen präsentiert seinen nicht brennbaren Dämmstoff...

Weiterlesen

Transparente Strukturen in neuen Ausmaßen

Bislang wurden an Brandschutztüren für den Außenbereich überwiegend funktionale Anforderungen gestellt. Die Sicherung von Brandschutzabschnitten...

Weiterlesen

Ab 2019 neuer Dienstleistungsbereich

Das Institut Bauen und Umwelt e. V. (IBU) wird seinen Dienstleistungsbereich 2019 erweitern. Neben dem etablierten und international erfolgreichen...

Weiterlesen

Bessere Zusammenarbeit bei BIM-Modellen mit PIM-Software

Zur BAU zeigt Newforma, Bausoftware-Anbieter für Projektinformationsmanagement (PIM), eine integrierte Lösung für die firmenübergreifende...

Weiterlesen

Kalksandstein neu entdecken

Zur BAU 2019 präsentiert KS, der Markenverbund mittelständischer Kalksandsteinhersteller, eine eigene digitale Kommunikationsplattform. Diese eröffnet...

Weiterlesen

Unsichtbarer Parkraum 4.0

So gut versteckt waren Autos noch nie: Die „MultiBase“-Unterflurbühnen „U10“ und „U20“ lassen Fahrzeuge unter der Erde verschwinden und sorgen so für...

Weiterlesen