„Best Finish App“ von Rigips zeigt wie perfekte Oberflächen entstehen

Bild: Saint-Gobain Rigips GmbH

Die Oberflächenqualität von Decken und Wänden nimmt großen Einfluss auf die Gestaltung und Wahrnehmung von Innenräumen. In Beratungsgesprächen ist es jedoch oft nicht leicht, die Vorteile hochwertiger Oberflächenlösungen anschaulich zu vermitteln. Mit der „Best Finish App“ von Rigips* lassen sich die unterschiedlichen Qualitätsstufen jetzt einfach und überall verständlich auf dem Smartphone oder Tablet visualisieren.

Für Fachhandwerker, Planer und Architekten ist die „Best Finish App“ von Rigips ein ebenso nützliches wie wirkungsvolles Beratungsinstrument – auch für unterwegs. Die App lässt sich intuitiv bedienen und vermittelt schnell und verständlich die Vor- und Nachteile verschiedener Trockenbaulösungen in puncto Oberflächenqualität und Haltbarkeit. Visualisiert werden die Qualitätsstufen von Q 2 bis Q 4 und das insbesondere bei durch Sonneneinstrahlung oder indirekte Beleuchtung erzeugtem Streiflicht.

Wie sich hochwertige Oberflächen auf die Raumästhetik auswirken, verdeutlicht die „Best Finish App“ insbesondere bei Lösungen mit der Spezialplatte „Rigips 4PRO“. Diese innovative Gipsplatte verfügt über vier abgeflachte Kanten, wodurch sich sichtbare Unebenheiten im Fugenbereich auch im Streiflicht erheblich minimieren lassen. Besonders deutlich wird dieser Unterschied bei den häufig kritischen Lichtsituationen im Deckenbereich. Am Beispiel der Eckschutzlösung mit „Rigips AquaBead“ zeigt die App außerdem, wie wichtig die Widerstandsfähigkeit von Kanten und Ecken ist, um Decken und Wände nachhaltig und dauerhaft vor Schäden zu bewahren.

Die „Best Finish App“ steht kostenfrei für das iOS-Betriebssystem im App Store sowie für Android-Geräte im Google Play Store zur Verfügung.

(*Rigipsâ ist ein eingetragenes Warenzeichen der Saint-Gobain Rigips GmbH)

Brückenrekonstruktion mit Leichtbeton-Elementen

Das Berliner Ostkreuz wurde 1882 in Betrieb genommen und stellt heute den größten Nahverkehrsknotenpunkt der Hauptstadt dar. Seit 2006 wird der...

Weiterlesen

Bauakustische Bemessung auf hohem Niveau

Die Anforderungen an Gebäude sind umfangreich und umfassen nicht mehr nur die Belange der Tragwerksplanung und  des Wärmeschutzes. Mittlerweile hat...

Weiterlesen

Starker Partner für prozessoptimiertes Bauen

Digitalisierung, prozessoptimiertes Bauen, Umweltschutz und Gesundheit sowie Planungs- und Ausführungssicherheit waren die großen Themen am...

Weiterlesen

Im Gespräch mit Projekt Pro

Harald Mair, Gründer und Geschäftsführer von PROJEKT PRO, im Gespräch auf der BAU 2019 mit Thomas Geuder, "Der Raumjournalist" und im Auftrag des...

Weiterlesen

Im Gespräch mit Schöck

Alfons Hörmann ist Vorstandsvorsitzender der Schöck Bauteile GmbH, Anbieter von Produkten für die Wärme- und Schalldämmung bei tragenden Bauteilen in...

Weiterlesen

Im Gespräch mit Lamilux

Joachim Hessemer, der technische Leiter bei LAMILUX Tageslichtsysteme, auf der BAU 2019 im Interview mit dem Deutschen Ingenieurblatt.

LAMILUX...

Weiterlesen

Im Gespräch mit Elecosoft Deutschland

Thomas Geuder, "Der Raumjournalist" und im Auftrag des Deutschen Ingenieurblatts, im Gespräch mit Jürgen Krüger, Geschäftsführer von Elecosoft...

Weiterlesen

Im Gespräch mit IBU

Nachhaltigkeit im Bauwesen: Hans Peters, Vorstandsvorsitzender des Instituts für Bauen und Umwelt e.V. (IBU) auf der BAU 2019 im Gespräch mit Thomas...

Weiterlesen

Frischer Wind bei Schwank: Wärme- und Kühllösungen vom Pionier der Hallenbeheizung

unter dem Motto „Spirit of Efficiency“ präsentiert Schwank Produkte zur Hallenbeheizung und -kühlung

  • Weltpremiere Hellstrahler evoSchwank+: jetzt mit...
Weiterlesen