Jalousiekasten für nicht brennbare Dämmsysteme

Sto

Bild: Sto SE &Co.KGaA

In der Vergangenheit erwies sich der Einbau von Jalousien in WDV-Systeme aufgrund der Gewerketrennung immer wieder als Herausforderung. Aus diesem Grund bietet Sto vorgefertigte Jalousiekästen an, die sich schnell in die Systeme einbinden lassen. Das neue „Sto-Element JAK-A“ aus Foamglas erweitert die Palette um eine nicht brennbare Variante.
Jalousiekästen von Sto sind generell mit zwei werkseitig mechanisch verbundenen Trägerplatten ausgestattet, in diesem Fall aus nicht brennbarem Aluminium. Die Kästen werden verklebt und an der oberen Trägerplatte zusätzlich mit Metallwinkeln befestigt. Diese Konstruktion sorgt für die Lastabtragung – von den Jalousien wie von den Zugspannungen der Jalousieseile. (Diese Kräfte werden in der Praxis oft unterschätzt – sie erreichen bis zu 450 N Zugkraft pro Seil und bis zu 100 N/m Gewichtslast für Jalousie und Antrieb.)
Die vordere Schürze besteht ebenso aus einer nicht brennbaren und stabilen 20 mm dicken Putzträgerplatte. Das verleiht dem Element eine hohe Stabilität und erhöht die Sicherheit bei höher beanspruchten Anwendungsfällen wie in Schulen. Zwei luftdichte Kabeldurchführungen ermöglichen zudem einfach die nachträgliche Montage eines Antriebmotors links oder rechts. Das Sto-Element JAK-A (Innenschachtbreite 120 mm für Jalousielamellenbreite von 80 mm) passt in Dämmsystemen ab 180 mm Dämmstärke. Es wird werkseitig auf Maß konfektioniert und kann daher sofort inklusive aller Putzanschlüsse verarbeitet werden.

www.sto.de

App zum Ermitteln von Dämmschichtdicken nach EnEV

Ist eine Rohrleitung, die durch eine Wand zwischeneinem beheizten und einem unbeheizten Raum läuft, mit 50 oder 100 % zu dämmen? Mit der kostenlosen...

Weiterlesen

Neuer Zement sorgt für geringeren CO2-Ausstoß

Erfolg für Lafarge: In einem Industrieversuch von wurde im Dezember 2012 ein neuer Klinker hergestellt. Bei der Produktion des Aether-Klinker wird...

Weiterlesen

Bestnoten für dezentrales Lüftungsgerät

Das Passivhaus-Institut hat dem aerosilent bianco von drexel und weiss ein hervorragendes Zeugnis ausgestellt. 87 Prozent Wärmebereitstellungsgrad und...

Weiterlesen

Komplettsystem: Mehr als eine neue Fassade

Nachhaltiges Bauen berücksichtigt nicht nur den energetischen Aufwand zur Herstellung und Verarbeitung von Bauprodukten, sondern auch den Aufwand, der...

Weiterlesen

Riegelverbinder-Technologie optimiert Fassaden-Fertigung

Wicona präsentiert eine neue Riegelverbinder-Technologie für alle Anwendungen. Sie vereinfacht die Fertigung und verbessert die Leistungsfähigkeit der...

Weiterlesen

Dauerhaft dank versteckter Werte

Im Dachaufbau gibt es „versteckte“ Werte, die zwar nicht einfach zu erkennen, aber für die Dauerhaftigkeit der Deckung ebenso bedeutend sind....

Weiterlesen

Neue Lehmfarben vorgestellt

Zum zweiten Mal in Folge präsentierte sich conluto auf der Messe „Farbe Ausbau & Fassade“ in Köln. Bei seiner ersten Teilnahme vor drei Jahren zeigte...

Weiterlesen

Dick, dicker, passivhaustauglich

Passivhäuser und Niedrigstenergiehäuser werden durch die Richtlinie zur Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden (EPBD) ab 2021 zum verbindlichen...

Weiterlesen

Wie wird morgen das Wetter?

Fünf Tage im Voraus liefert die Eproma Box exakt auf ein Gebäude berechnete Wetterprognosedaten zur energieeffizienten Steuerung der Gebäudetechnik....

Weiterlesen