Schnelllauf-Rolltor mit gutem Wärmeschutz

Teckentrup

Bild: Teckentrup

„Die Vorgaben für unsere Forschung und Entwicklung stammen von unseren Kunden und lassen sich in drei Hauptpunkten zusammenfassen: Entweder muss der Einbau einfacher und sicherer werden, oder Langlebigkeit und Robustheit müssen steigen oder das neue Produkt erreicht bessere technische Werte als sein Vorgänger“, erklärt Ekkehard Grohs, Leiter „Entwicklung und Konstruktion Tore“ bei Teckentrup. Dazu stellte das Unternehmen auf der BAU 2017 unter anderem das neue Rolltor „ThermoTeck“ vor.
Das Schnelllauf-Rolltor ist robust, nahezu wartungsfrei und minimiert so das Ausfallrisiko. Die hohe Laufgeschwindigkeit – schon in der Auffahrt erreicht es mehr als 1,5 m/s –sorgt für kurze Offenzeiten. Damit schützt das Tor eine Halle besser vor Wärmeverlusten als z. B. Sektionaltore, die zwar einen besseren UD-Wert erreichen, aber langsamer Öffnen und Schließen. „Das neue Tor ersetzt so Kombi-Anlagen aus beispielsweise Sektionaltor und Schnelllauf-Folientor“, erklärt Grohs. Zudem läuft es leiser als konventionelle Schnelllauf-Rolltore, weil sich die Profilflächen beim Wickeln nicht berühren. Dadurch sinkt der Verschleiß, ebenso wie durch den Verzicht auf Ausgleichsfedern und Gewichte. Die Durchfahrtssicherung liegt auf der Innenseite und ist somit vor Witterung und Vandalismus geschützt. Das Rolltor ist innen wie außen einsetzbar (je nach Größe) bis zu Windlastklasse 4. Da es wie das Teckentrup-Rolltor über verschiebbare Pfosten gekoppelt werden kann, lassen sich sehr große Torbreiten erreichen. Höhen sind bis neun Meter realisierbar.

www.teckentrup.biz

Linienförmiger Wärmemelder

Chemische Produktionsanlagen, Lackierwerke oder Straßentunnels sind kein einfaches Terrain. Wo konventionelle Brandmelder versagen können, kommt der...

Weiterlesen

Anbindung ORCA AVA an PROJEKT PRO

Einfach arbeiten – für die PROJEKT PRO GmbH bedeutet das, Abläufe der Bürosoftware zu hinterfragen und kontinuierlich zu verbessern. Die Produkte PRO...

Weiterlesen

Zwei Millimeter dünnes teilvorgespanntes Glas mit abZ

Der Solarglashersteller f|solar GmbH bietet ein nur 2 mm dickes teilvorgespanntes Glas (TVG) mit allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassung (abZ) an....

Weiterlesen

Erweitertes Dachbefestigungssystem

Die Sika Deutschland GmbH erweitert ihr Tube-Befestigungssystem für Linienbefestigungen am Flachdach: Neu im Programm sind Direktbefestiger für die...

Weiterlesen

Moderne Nutzung denkmalgeschützter Bauwerke

Zum achten Mal wird am 6. November 2014 im Leipziger Congress-Center der Bernhard-Remmers-Preis für herausragende Leistungen in der handwerklichen...

Weiterlesen

Innovationspreis für die Dachbegrünung

Für das Dachbegrünungssystem „Natureline“ aus nachwachsenden Rohstoffen gewann ZinCo den dritten Platz im Innovationswettbewerb „Biowerkstoff des...

Weiterlesen

Mineralische Unterputze für wärmedämmendes Mauerwerk

Die mineralischen Unterputze weber.dur 140 SLK und weber.therm 507 wurden vom Baustoffhersteller Saint-Gobain Weber eigens für die Anforderungen von...

Weiterlesen

Bauteilaktivierung: Heizen ohne störende Heizkörper

Die „Unitherm-Flächenheizung“ besteht aus einer geschlossenen Ziegelschale mit einem in vier Schleifen eingebetteten Heizungsrohr. Aufgrund der...

Weiterlesen

Vakuumisolierpaneel mit Materialeinlagen

Dow Corning und OKALUX haben ihr Know-how zusammengebracht. Das Ergebnis ist OKALUX HPI (High Performance Isolierglasmodul), ein Isoliermodul mit...

Weiterlesen