Durchstanznachweise in RFEM

Dlubal

Screenshot: Dlubal

Mit RF-STANZ Pro können Durchstanznachweise schnell und mit minimalem Eingabeaufwand geführt werden. Die Bemessung erfolgt nach der Norm: EN 1992-1-1 (EC 2). Gegenüber dem Vorgängermodul RF‑STANZ lassen sich in RF-STANZ Pro neben Durchstanznachweisen für punktuell gelagerte Flächen (Stützen) auch die Nachweise für linienförmig gelagerte Flächen (Wandenden, Wandecken) durchführen.
Neue Features in RF-STANZ Pro sind: Optionale Anordnung einer Stützenkopfverstärkung; automatische Erkennung der Lage des Durchstanzknotens aus dem RFEM-Modell; automatische Berücksichtigung aller im RFEM-Modell eingegebenen Plattenöffnungen; Erkennung von Kurven bzw. Spline-Linien als Abgrenzung des kritischen Rundschnitts; Konstruktion und grafische Anzeige des kritischen Rundschnitts noch vor dem Start der Berechnung; optionale Nachweisführung mit einer ungeglätteten Schubspannung entlang des kritischen Rundschnitts, welche dem tatsächlichen Schubspannungsverlauf im FE-Modell entspricht; Ermittlung des Lasterhöhungsfaktors β über die vollplastische Schubspannungsverteilung nach EN 1992-1-1, Abs. 6.4.3 (3), anhand EN 1992-1-1, Bild 6.21N als konstante Faktoren oder durch benutzerdefinierte Vorgabe; optionale Berücksichtigung von Mindestmomenten nach EN 1992‑11 bei der Ermittlung der Längsbewehrung.
Weitere Leistungsmerkmale zeichnen RF-STANZ Pro aus: Übernahme relevanter Informationen und Ergebnisse von RFEM; integrierte, editierbare Material- und Querschnittsbibliothek; zahlreiche Nationale Anhänge zum EC 2 implementiert; Integration der Bemessungssoftware des Dübelleisten-Herstellers Halfen; Ergebnisse numerisch und grafisch (3D, 2D und in Schnitten); Durchstanznachweis mit oder ohne Durchstanzbewehrung; Nachweis oder Auslegung der Längsbewehrung; prüffähige Ergebnisdokumentation im RFEM-Ausdruckprotokoll.

www.dlubal.de/rf-stanz-pro

Brückenrekonstruktion mit Leichtbeton-Elementen

Das Berliner Ostkreuz wurde 1882 in Betrieb genommen und stellt heute den größten Nahverkehrsknotenpunkt der Hauptstadt dar. Seit 2006 wird der...

Weiterlesen

Bauakustische Bemessung auf hohem Niveau

Die Anforderungen an Gebäude sind umfangreich und umfassen nicht mehr nur die Belange der Tragwerksplanung und  des Wärmeschutzes. Mittlerweile hat...

Weiterlesen

Starker Partner für prozessoptimiertes Bauen

Digitalisierung, prozessoptimiertes Bauen, Umweltschutz und Gesundheit sowie Planungs- und Ausführungssicherheit waren die großen Themen am...

Weiterlesen

Im Gespräch mit Projekt Pro

Harald Mair, Gründer und Geschäftsführer von PROJEKT PRO, im Gespräch auf der BAU 2019 mit Thomas Geuder, "Der Raumjournalist" und im Auftrag des...

Weiterlesen

Im Gespräch mit Schöck

Alfons Hörmann ist Vorstandsvorsitzender der Schöck Bauteile GmbH, Anbieter von Produkten für die Wärme- und Schalldämmung bei tragenden Bauteilen in...

Weiterlesen

Im Gespräch mit Lamilux

Joachim Hessemer, der technische Leiter bei LAMILUX Tageslichtsysteme, auf der BAU 2019 im Interview mit dem Deutschen Ingenieurblatt.

LAMILUX...

Weiterlesen

Im Gespräch mit Elecosoft Deutschland

Thomas Geuder, "Der Raumjournalist" und im Auftrag des Deutschen Ingenieurblatts, im Gespräch mit Jürgen Krüger, Geschäftsführer von Elecosoft...

Weiterlesen

Im Gespräch mit IBU

Nachhaltigkeit im Bauwesen: Hans Peters, Vorstandsvorsitzender des Instituts für Bauen und Umwelt e.V. (IBU) auf der BAU 2019 im Gespräch mit Thomas...

Weiterlesen

Frischer Wind bei Schwank: Wärme- und Kühllösungen vom Pionier der Hallenbeheizung

unter dem Motto „Spirit of Efficiency“ präsentiert Schwank Produkte zur Hallenbeheizung und -kühlung

  • Weltpremiere Hellstrahler evoSchwank+: jetzt mit...
Weiterlesen