Beratung zur Beschichtung und Pflege von Industrieböden

Remmers

Foto: Remmers, Löningen

Die Remmers Fachplanung bietet mit dem „rcc“ (Remmers Consulting Concept) Unterstützung, wenn es um die Analyse des Ist-Zustands eines Industriebodens, seine potentiellen Belastungen sowie Fragen der Instandsetzung geht. Planer, Bauherren und Verarbeiter erhalten Informationen, welches der umfangreichen Hauptsysteme für Bodenbeschichtungen sich für den jeweiligen Industrieboden am besten eignet. Zunächst kann sich der Anwender auch selbst über die spezifischen Eigenschaften und Anwendungsbereiche der Systeme mittels der Broschüre „rcc Industries“ mit Systemfinder und online informieren.
Durch den Systemfinder für allgemeine Anforderungen an Bodenbeschichtungssysteme und den Systemfinder für die Anforderungen an die erforderlichen Rutschfestigkeitsklassen wird der Leser zu den Systemen geführt. Diese werden kurz beschrieben, ihr jeweiliger Aufbau mit einer 3D-Darstellung erklärt. Die Arbeitsschritte und Verbrauchswerte werden in Tabellen angegeben. Diese Hauptsysteme bilden die Basis, auf der die Beratung der „rcc“-Experten aufbaut und ein individuelles Lösungskonzept erarbeitet wird.
Darüber hinaus bietet die Remmers Fachplanung ihren Musterkoffer „rcc Industries“. Dieser enthält neben der Broschüre mit Informationen zur Dienstleistungspalette der Remmers Fachplanung insgesamt 20 Mustertafeln. Dabei handelt es sich um Echtmuster für unterschiedliche Industriebodenaufbauten zur Beschichtung neuer Böden und zur nachhaltigen Instandsetzung industriell genutzter Böden.

www.remmers-fachplanung.de

Sonnenschutz, Design und aktive Glasfassaden

Eine computerprogrammierte Medienfassade in Form eines Isolierglaselements und ein 13 Meter langer „Catwalk“ aus Vierfach-Verbundsicherheitsglas mit...

Weiterlesen

Baustellen mobil dokumentieren und verwalten

Während eines Bauprozesses fallen unzählige Unterlagen zur Vertragsprüfung, zum Bauprozess, aber auch Rechnungen, Mahnungen und andere kaufmännische...

Weiterlesen

KfW-70-Mehrfamilienhaus mit schlanken Wänden

Beim Bau eines Mehrfamilien-Wohnhauses in Stuttgart-Degerloch wurde der gefüllte Mauerziegel „Unipor WS08 Coriso“ eingesetzt. Dieser trägt ohne...

Weiterlesen

Glasfaser-Zugstäbe reduzieren Wärmebrücken

Schöck hat den „Isokorb XT- Combar“ für frei auskragende Bauteile im Programm. Dem Unternehmen ist es gelungen, den Glasfaserverbundwerkstoff „Combar“...

Weiterlesen

Feuer- und Rauchschutztüren für Bürobau in Hamburg

Der deutsche Hauptsitz des Philips-Konzerns in Hamburg setzt Maßstäbe der Bürogestaltung. Die baulichen Besonderheiten liegen im Inneren, wo...

Weiterlesen

Wärmebrückenfreie Dachrandkonstruktionen

Das Attikaelement von Austrotherm ist ein dämmendes Fertigbauteil zur Ausbildung von nicht statisch beanspruchten Attiken. Es ermöglicht die sichere...

Weiterlesen

BIM-LV-Container in AVA.relax integriert

Bereits seit den 90er Jahren entwickelt das Unternehmen Cosoba aus Darmstadt, Experte für AVA-Software, eine Brücke zwischen CAD und AVA. Durch die...

Weiterlesen

Leuchtturmprojekt für die Forschung feiert Richtfest

Im Juli fand der Spatenstich statt, jetzt wurde das Richtfest gefeiert: Auf der Herzo Base II, einem Neubaugebiet in Herzogenaurach, errichtet die...

Weiterlesen

CARLISLE® CM Europe setzt auf Sealing Solutions

Der EPDM-Hersteller CARLISLE® CM Europe baut neben dem Geschäftsbereich Dachabdichtung nun eine eigenständige Business Unit „Sealing Solutions“ für...

Weiterlesen