Fahrradparksystem für attraktives Stadtbild

Otto Wöhr

Foto: Otto Wöhr

Das sichere und komfortable Abstellen von Fahrrädern ist eine Voraussetzung für die Attraktivität des Fahrrads als Verkehrsmittel. Nach Ergebnissen der Sinusstudie „Fahrrad-Monitor 2015“ fordern 52 % der Befragten sichere und 27 % mehr Fahrradabstellplätze. Im automatischen Fahrradparksystem von Wöhr werden die Fahrräder hinter Toren verschlossen eingelagert und sind für Unbefugte unzugänglich. Gleichzeitig ist der „Bikesafe“ eine kompakte Art, Fahrräder abzustellen: Auf einer Grundfläche von ca. 37 m2 parken 122 Fahrräder.
Die Übergabestation befindet sich auf Straßenniveau, hier wechselt das Fahrrad vom Besitzer zum Parksystem. Der Radler schiebt sein Fahrrad in die Radschiene ein. Unterhalb der Radschiene befinden sich Sensoren, die das Gewicht überprüfen und das Einparken erkennen. Das Schiebetor im Übergabebereich öffnet sich einen Spalt, das Rad wird bis zum innen liegenden Anschlag eingeschoben. Bereits beim Einziehen in das Regalsystem erkennen Höhen- und Breitensensoren die Abmessungen des Fahrrads. Sollten diese die maximal möglichen Abmessungen überschreiten, wird der Einlagerungsvorgang abgebrochen und das Fahrrad mit einem lauten Signalton wieder in die Übergabestation geschoben. Standardmäßig erfolgt die Bedienung über einen RFID-Chip, mit dem der Einlagerungsvorgang bestätigt wird. Optionale Bedienkonzepte für die Nutzung im öffentlichen Raum sind verfügbar.
Schnelle Zugriffszeiten sind insbesondere für den öffentlichen Raum bedeutend. Die Wartezeit bis zur Auslagerung des Fahrrads beträgt daher durchschnittlich 16 Sekunden.

www.woehr.de

Bauphysik: Bau & Energie

Nachhaltiges Bauen setzt einen integralen Planungsprozess voraus, gilt es doch Energieeffizienz, Raumklima (Temperatur, Luftqualität, Licht und...

Weiterlesen

Brandabschottung im Systembodenbereich

Mit Systembodenlösungen können technische Installationen schnell eingebracht sowie während der Lebensdauer des Gebäudes nachgerüstet werden. In Bezug...

Weiterlesen

Brandschutztaugliche Holzbaukonstruktionen finden

Das Brandschutz-Tool des WDVS-Anbieters Inthermo macht es leichter, die richtigen WDVS-Komponenten für brandschutztaugliche Holzbaukonstruktionen zu...

Weiterlesen

PU-Effizienzdach + verbesserter Brandschutz

Mit dem PU-Effizienzdach hat der Hersteller Puren schlanke holzsparende Dachkonstruktionen im Programm, die durch Kombinationen von Zwischen- und...

Weiterlesen

Europas modernster Fassadenprüfstand eingeweiht

Flammen züngeln entlang der Fassade, die entstehende Hitze ist deutlich zu spüren. Doch bevor sich das Feuer ausgebreitet hat, wird es schnell...

Weiterlesen

Klimadecke inklusive Brand- und Schallschutz

Trockenbaudecken erfüllen heute vielfältige Aufgaben: heizen, kühlen, Feuchtigkeit puffern, die Raumakustik verbessern und Brände eindämmen. Bisher...

Weiterlesen

Vom Sockel bis zum Dach brandsicher gedämmt

Wenn es um Brandschutz geht, sind vollmineralische Wärmedämmverbundsysteme auf Basis von Mineralwolle erste Wahl. Im Perimeterbereich ist allerdings...

Weiterlesen

Sprachalarmierung: Klare Worte retten Leben

Ein Brand ist nicht nur wegen giftiger Rauchgase und Flammen gefährlich, sondern auch wegen des Chaos, das er stiftet: Betroffene Menschen verhalten...

Weiterlesen

Ein Schulgebäude ganz aus Holz

Das neue Schulgebäude der Gemeinde Contern in Luxemburg bietet Vorschülern seit Oktober 2016 ein angenehmes Lernumfeld. Das zweistöckige massive...

Weiterlesen