Schlanke Aufzugtüren für Neubau und Sanierung

Riedl Aufzüge

Foto: Riedl Aufzüge

Die Herausforderung bei der Modernisierung eines Aufzugs besteht darin, aus den bestehenden Gebäudeverhältnissen ein Maximum an Raum und Komfort herauszuholen. Die schmale Schiebetür „LIZ 3.0“ ist lieferbar als 2-, 3-,4- und 6-flügelige Tür, das gesamte Türpaket aus Schacht und Kabinentür beträgt 103 mm netto bzw. 130 mm inklusive Schachttürrahmen bzw. 146 mm netto und 173 mm inklusive Rahmen bei der 2- und 4-flügeligen Variante. Die Maße beziehen sich dabei auf die Montage direkt auf dem Mauerwerk oder auf den Drehtürrahmen. Bei einer Umrüstung von Dreh- auf Schiebetüren lässt sich damit Platz in der Kabine gewinnen. Beim Einsatz von konventionellen Schiebetüren müsste man stattdessen einen Verlust von etwa 150 mm in Kauf nehmen.
Die „LIZ“-Baureihe ist nach EN 81-20 geprüft und zugelassen und hat bereits sämtliche Pendelschlag- und Druckversuche sowie die Brandprüfung für die Stahl- und Edelstahlvarianten nach EN 81-58 in der Klassifizierung E120/EW60 bestanden. Versteifungen an den Zargen sorgen bei „LIZ 3.0“ für zusätzliche Festigkeit. Bei dem geforderten Pendelschlagversuch nach EN 81-20/50 wird eine dynamische Krafteinwirkung von ca. 720 kg erreicht. Dabei kommt die neue Schiebetür ohne Verzahnungen des Türblatts in der serienmäßigen Edelstahlschwelle aus. Die geforderte Festigkeit wird also ausschließlich über die stabile Bauweise des Türblatts, die direkte Befestigung am Kämpfer und über die robusten, flexibel einstellbaren Türführungen erreicht.

www.riedl-aufzuege.de

vReports – intelligente Auswertungen für Ingenieur- und Architekturbüros

Die Bürosoftware für Ingenieure und Architekten visuplus organisiert den Büroalltag in deren Planungsbüros, perfektioniert die Projektabrechnung und...

Weiterlesen

FEM-System PONTI 14.0 jetzt mit Nachrechnung von Flächentragwerken

Der Zustand von Deutschlands kommunalen Brücken ist alarmierend. Der Grund: Wie größere Talbrücken sind auch die kleineren Plattenbrücken fortwährend...

Weiterlesen

DÄMMWERK 2014 rechnet mit der novellierten EnEV

Die ganzheitliche Software DÄMMWERK 2014 ermöglicht bereits vor in Kraft treten der neuen EnEV am 1. Mai 2014 die Berechnung nach den neuen Vorgaben....

Weiterlesen

Die neue Bausoftware für den technischen Baubetrieb

Nevaris, ein Produkt der österreichischen Nemetschek Tochter AUER, ist eine durchgängige prozessorientierte Bausoftware – von der Baukostenplanung und...

Weiterlesen

Zeiterfassung mit System

Was wäre ein effizientes Bürocontrolling ohne Zeiterfassung? Bei einem personalintensiven Unternehmen wie einem Planungsbüro steht und fällt die...

Weiterlesen

De-Mail-Domains: Schnell sein lohnt sich

Im Unterschied zur klassischen E-Mail, so der Anbieter 1&1, erfüllt De-Mail die hohen Anforderungen an eine nachweisbare und rechtsverbindliche...

Weiterlesen

TENADO CAD: Starker Partner für das Bauwesen

Intuitiv bedienbar und praxisorientiert bietet die Zeichensoftware alle wichtigen Funktionen für das Bauwesen. TENADO CAD verzichtet auf...

Weiterlesen

VCmaster: Hybrid-Technik für große Statik-Dokumente

Mit VCmaster Hybrid können baustatische Dokumentationen mit tausenden Seiten erstellt und bearbeitet werden. Die Hybrid-Technologie verbindet die...

Weiterlesen

Realisiert mit Dlubal Software: Aussichtsturm am Pyramidenkogel

Der wahrscheinlich höchste Holzaussichtsturm der Welt wurde im Juni 2013 im österreichischen Klagenfurt am Wörthersee eröffnet. Inklusive der Spitze...

Weiterlesen