Somfy Hausautomation steuert das LebensPhasenHaus

LebensPhasenHaus gewinnt Alterspreis 2016

Bildquelle: Somfy

Smart Home-Lösungen stehen für die Zukunft des modernen Wohnens. Im LebensPhasenHaus Tübingen, einem Projekt der Eberhard Karls Universität und regionaler Wirtschaftsunternehmen, demonstriert Automationsspezialist Somfy, was in Sachen Barrierefreiheit alles möglich ist. Am 15. November zeichnete die Robert-Bosch-Stiftung das Modellhaus mit dem Deutschen Alterspreis aus.

Das LebensPhasenHaus bietet die Möglichkeit, barrierefreie Wohnkonzepte live zu erleben und altersgerechte Assistenzsysteme sowie digitale Kommunikations- und Informationstechnologien selbst auszuprobieren. Gemeinsam mit weiteren Partnern hat Somfy das Referenzobjekt aufgebaut und mit dem internetbasierten Smart Home-System TaHoma sowie zahlreichen intelligenten Anwendungen ausgestattet.

Für umfassende Unterstützung im Alltag ist gesorgt: Zeit- und sensorgesteuerte Rollläden schützen vor Sonneneinstrahlung und gesundheitsbelastenden Hitzestaus, automatische Beleuchtungslösungen minimieren das Sturzrisiko. Ein Zugangssystem für die Haus- und Nebentür erhöht die Mobilität und ermöglicht im Notfall den schnellen Zugang für Helfer. Zusätzliche Öffnungs-, Bewegungs- und Rauchwarnmelder runden das Sicherheitspaket ab.

Technische Assistenzsysteme für ein Altern in Würde
So bietet das LebensPhasenHaus innovative Smart Home-Lösungen für jede Altersstufe: „Mit TaHoma haben wir die zentrale Rolle bei der digitalen Steuerung im LebensPhasenHaus übernommen“, sagt Oliver Rilling, Leiter Strategisches Produktmarketing bei Somfy. „Damit lassen sich bei Bedarf technische Hilfen wie sensorgesteuerte Beleuchtung, Sturzerkennung und automatische Notrufsysteme schnell und unkompliziert vernetzen und flexibel erweitern.“

Die Jury des Deutschen Alterspreises überzeugte am Tübinger Projekt vor allem das integrative Konzept, ein altersgerechtes Leben in Würde in den eigenen vier Wänden zu erleichtern – und das mit Produkten, die bereits auf dem Markt erhältlich sind. Der mit 60.000 Euro dotierte Preis wurde in der Berliner Repräsentanz der Robert-Bosch-Stiftung von Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig überreicht.

Weitere Informationen und Öffnungszeiten finden Sie hier.

Sicher prüfen und kennzeichnen

Regelmäßige Sicherheitsüberprüfungen von elektronischen Anlagen und Geräten gehören zum Pflichtprogramm. Umso besser, wenn sie leicht von der Hand...

Weiterlesen

Nachhaltige Lösungen für die Bauwirtschaft

Seit wenigen Monaten ist der Premium-Anbieter Remmers mit seinem ECO-Sortiment auf dem Markt. Erstmals präsentiert er es in größerem Rahmen auf der...

Weiterlesen

DOYMA: „Keine Kompromisse im Brandschutz“

Die Mitteilung des DIBt zur Unzulässigkeit ergänzender Gutachten vom 24. August 2018 führt derzeit in Fachkreisen zu teils heftigen Diskussionen, da...

Weiterlesen

Feuerhemmende Automatik- Schiebetüren

Sesam öffne dich! Nicht durch Zauberhand, aber dank modernster Technik öffnen und schließen sich die automatischen Schiebetüren von „forster fuego...

Weiterlesen

Sicherheit für Kindergartentüren

Auf der Security Essen 2018 stellte GfS eine Kindergarten- Doppel-Drücker-Lösung in Verbindung mit einer neuen Mehrfachverriegelung der Firma Fuhr...

Weiterlesen

RWA- und Lüftungstechnik per Drag & Drop

Mit der „MZ3“ bietet Kingspan | STG-BEIKIRCH eine Steuerungstechnologie für RWA und Lüftung. Mit dem MZ3-Tool lassen sich per Drag and Drop...

Weiterlesen

Die Chancen der Digitalisierung nutzen

Im Rahmen der Digitalisierung des Bauwesens spielt BIM eine tragende Rolle. Mit BIM kann ein gesamtes Bauvorhaben in einem digitalen Modell...

Weiterlesen

Messestand auf der „security 2018“ in Essen

Vom 25.-28. September 2018 findet die Messe „security“ in Essen statt. Rund 1.000 Aussteller werden in sechs übergeordneten Themenwelten ihre Produkte...

Weiterlesen

CO-Warnmelder schützt vor dem stillen Tod

Kohlenmonoxid – kurz CO – ist ein giftiges und heimtückisches Gas, das man nicht riechen, sehen oder schmecken kann. Es ist leichter als Luft und kann...

Weiterlesen