Lärmschutzwand mit Vollzulassung der Deutschen Bahn

Rieder

Bild: Rieder

Das Unternehmen Rieder verfügt seit Juni 2016 über eine Vollzulassung für eine niedrige Lärmschutzwand in Deutschland. Das Produkt „Rieder 360°“ kann näher an der Lärmquelle errichtet werden als herkömmliche Lärmschutzwände und wirkt somit unmittelbar dort, wo der wesentliche Lärm des Bahnverkehrs entsteht, nämlich direkt an der Schiene. Dadurch besitzt sie trotz geringerer Höhe eine gute Abschirmwirkung. Zentraler Vorteil ist die freie Rundumsicht für Anwohner als auch für Zugpassagiere auf Landschaft, Städte und Umgebung.
Je nach Anforderung bietet Rieder verschiedene Systeme zum Schutz des Menschen vor Lärm. Das Baukastensystem „Railways by Rieder“ bietet Lösungen für Freilandstrecken, Tunnel, Brücken, Stationen und Bahnhöfe. Die modularen Bausteine lassen sich beliebig kombinieren. Aufgrund der steigenden Nachfrage für Schallschutzsysteme, die sich an die Gegebenheiten anpassen und integrieren lassen und nicht als optische Barriere wahrgenommen werden, hat Rieder die niedrige Lärmschutzwand entwickelt.
Für die Bahnstrecken Burghausen-Mühldorf sowie Passau-Voglau, die teilweise durch Wohngebiete verlaufen, war man auf der Suche nach einer anwohnerfreundlichen Lärmschutzlösung, die sich zurückhaltend in die bestehende Umgebung integrieren lässt. Im Sommer 2014 wurde die niedrige Lärmschutzlösung eingesetzt. Das Projekt Burghausen ist bis dato das erste und einzige Projekt, bei dem an einer eingleisigen Bahnstrecke an beiden Seiten eine niedrige Lärmschutzwand errichtet wurde.

www.rieder.at

Ausgereifte Vor-Ort-Lösung für Apple iPhone/iPad und Android

Für den Bauablauf sind eine perfekte Bauzeitenplanung und lückenlosgeführte Bautagebücher eine absolute Notwendigkeit. Die unabhängige, mehrstufige...

Weiterlesen

Neues Frilo-Stahlbauprogramm: Beuluntersuchung PLII+

Nemetschek Frilo hat den Großteil seiner Stahlbauprogramme um den Eurocode erweitert. Eine aktuelle Liste mit allen implementierten Nationalen...

Weiterlesen

Flucht- und Rettungswegepläne rationalisieren

Flucht- und Rettungswegepläne sind Pflicht, aber mit viel Arbeit verbunden. Sie müssen eindeutig, verständlich und übersichtlich sein, Normen und...

Weiterlesen

Update 2013 für SIGEPLAN plus

Im September ist ein neues Update der Software SIGEPLAN plus erschienen. Die Software für die Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordination gemäß...

Weiterlesen

Ausschreiben ohne Medienbrüche

Steht ein Bauprojekt an, müssen Produkte oder Dienstleistungen eingekauft werden. Dies ist für die beteiligten Unternehmen oftmals mit erheblichem...

Weiterlesen

Platzsparendes Schutzgerät

Zu den Produktneuheiten des Überspannungs- und Blitzschutzspezialisten Dehn zählt der DEHNconnect DCO SD2, ein leistungsfähiges Schutzgerät zur...

Weiterlesen

Sicherheit und Qualität durch Gebäudesimulation

Dynamische Simulation hat in den vergangenen Jahren z.B. im Automobil- oder Schiffbau einen festen Platz im Planungsprozess gefunden. Die Software IDA...

Weiterlesen

Wärmepumpen-Know-how für alte Pumpstation Haan

Bei der Suche nach einem repräsentativen und gleichzeitig funktionalen Firmensitz stießen die Verantwortlichen des Planungsunternehmens PBS & Partner...

Weiterlesen

Höhere dynamische Tragfähigkeit bestätigt

Das Deutsche Institut für Bautechnik (DiBt) hat jetzt für Jordahl-Ankerschienen eine neue, erweiterte Europäische Technische Zulassung(ETA-09/338)...

Weiterlesen