Treppensteigen auf leisen Sohlen

H-Bau Technik

Foto: H-Bau Technik GmbH

Ohne ausreichenden Schallschutz an Treppenanlagen kann Treppensteigen unter Umständen von Bewohnern und Nachbarn wahrgenommen werden. Mit der Produktreihe Schall-Iso von H-Bau Technik lassen sich Treppenanlagen akustisch von angrenzenden Räumen trennen. Die Programme Schall-Isobox TSB und Schall-Isodorn HQW entkoppeln Treppenläufe, Podeste und Laubengänge trittschalltechnisch von Wänden.
Die neuen Maxi-Ausführungen erreichen Trittschallverbesserungsmaße von bis zu 39 dB. Zudem wurde die allgemeine bauaufsichtliche Zulassung für das Schall-Isodorn HQW-Programm erwirkt. Hiermit werden selbst die Anforderungen der höchsten Schallschutzklasse DEGA 103 A* (Deutsche Gesellschaft für Akustik) übertroffen. Sie eignen sich somit für die Errichtung von Gebäuden mit mehreren Wohneinheiten, Unterkünften oder Krankenzimmern. Bereits im Standard decken die Elemente die Anforderungen nach DIN 4109 und VDI 4100 ab.
Die typengeprüfte Schall-Isobox TSB zur Entkopplung von Podesten besteht aus einem schwingungsdämpfenden EPDM Lager mit optionalem Montagerahmen. Über eine Betonkonsole werden die statischen Lasten aus der Treppenanlage über die Trittschallbox in die Wandauflager geleitet. Gleichzeitig werden die Schwingungen des Trittschalls gedämpft. Die Konsolbewehrung kann bauseits hergestellt oder optional mitbestellt werden. Je nach Modell können positive und/oder negative Querkräfte sowie Horizontalkräfte übertragen werden.

www.h-bau.de

Schnelllauf-Rolltor mit gutem Wärmeschutz

„Die Vorgaben für unsere Forschung und Entwicklung stammen von unseren Kunden und lassen sich in drei Hauptpunkten zusammenfassen: Entweder muss der...

Weiterlesen

Messestand in Gestalt einer Planelemente-Baustelle

Der Messestand der Firma Unika auf der diesjährigen BAU in München (16. bis 21. Januar) zog viele Kunden und Interessenten aus den Bereichen Rohbau...

Weiterlesen

Einsatz von Leichtputz als mineralische Wärmedämmung

Der Leichtputz „Tri-o-therm M“ von Schwenk Putztechnik hat eine niedrige Wärmeleitfähigkeit von 0,055 W/mK, ist rein mineralisch und ohne EPS...

Weiterlesen

BIM-Einsatzmöglichkeiten in der Schalungs- und Gerüsttechnik

Das Unternehmen Peri plant die Schalungs- und Gerüstlösung für den Bau der Filstalbrücke auf der Bahnstrecke Wendlingen – Ulm. Die Brücke wurde vom...

Weiterlesen

Widerstandsfähiges Wärmedämmverbundsystem

Beim Erreichen der Klimaschutzziele rückt, neben erneuerbaren Energien, auch die Energieeinsparung in den Fokus. Ein großes Potenzial liegt im...

Weiterlesen

Vorgefertigte Holz-Beton- Verbunddecken

Sie nutzt die bauphysikalischen Vorteile der beiden eingesetzten Baustoffe aus: die Holz-Beton-Verbunddecke (HBV-Decke). Das bauausführende...

Weiterlesen

Dämmung von begrünten und bekiesten Umkehrdächern

Die Vorteile eines Umkehrdachs liegen in der „umgekehrten“ Bauweise: Die Abdichtung wird direkt auf die tragende Konstruktion verlegt. Darauf folgt...

Weiterlesen

Mit einem Klick zum virtuellen Gebäuderundgang

Rundgänge durch neue Gebäude waren bisher erst gegen Ende eines Bauprojekts oder nach aufwendigen Arbeiten an einer 3D-Visualisierung möglich. Mit...

Weiterlesen

Nachhaltige Vereinfachung der BIM-Methode

Zunehmend gehören digitale Planungs- und Bauprozesse mit Building Information Modeling (BIM) fast wie selbstverständlich zum Planeralltag. In der...

Weiterlesen