Bindemittel verbessert CO2-Bilanz von Fließestrich

Untergrund „maxplus“

Untergrund „maxplus“

Foto: Franken Maxit – arsdigital/Fotolia

Fließestrich lässt sich gut verarbeiten und verfügt über viele bauphysikalische Vorteile. In Sachen „CO2-Bilanz“ kann er jedoch häufig nicht punkten. Dank des neuen Bindemittels „maxplus“ von Franken Maxit verbessert sich diese Bilanz jetzt gegenüber zementären Produkten um 70 %. Wegen dieser hohen Einsparung zählt das Unternehmen als einziger Hersteller aus dem Baustoffbereich zu den Finalisten des „Innovationspreises 2014“ des Energie-Clusters Bayern. Seine praktische Bewährungsprobe hat das neue Bindemittel hinter sich: Es trägt dazu bei, dass das Pilotprojekt „Petra-Kelly-Straße“ in München zum CO2-neutralsten Massivhausgebäude der Stadt wurde. Neben der verbesserten Öko-Bilanz gewährleistet „maxplus“, dass die Stärken des Calciumsulfat-Estrichs vollständig erhalten bleiben. So wartet beispielsweise der „maxitplan 490“ mit einem geringen Schwindmaß auf. Demnach können auch große Flächen fugenlos und ohne Bewehrung erstellt werden. Dabei bleibt dieser Fließestrich spannungsarm und formbeständig. Rissbildung ist nahezu ausgeschlossen. „Unser ‚maxit plan 490‘ verfügt über eine ausgezeichnete Frühfestigkeit, sodass er bereits nach wenigen Tagen begehbar ist. Die Gefahr von Rissen im Estrich besteht dabei nicht“, erklärt Friedbert Scharfe, Leiter Forschung und Entwicklung bei Franken Maxit.

www.franken-maxit.de

Deutsches Ingenieurblatt Ausgabe 06/15

Nachhaltiger, ökologischer Brandschutz mit Lackoptik

Anhand der Geschichte von Brandschutz-Beschichtungen lässt sich aufzeigen, wie die Entwicklung zu emissionsarmen Produkten den jeweiligen...

Weiterlesen

Neue Produkte für Kabel- und Kombiabschottungen

Mit Brandschutzblöcken, Stopfen und Brandschutzschaum lassen sich Öffnungen für Kabel und Rohre in brandschutztechnisch klassifizierten Wänden oder...

Weiterlesen

Von stationär zu vernetzt – den Wandel mitgestalten

Hekatron, Entwickler, Hersteller und Vertreiber von Systemen des anlagentechnischen Brandschutzes, konzentrierte sich bisher darauf, Produkte und...

Weiterlesen

Entwicklung von Beleuchtungslösungen in gewerblichen Bauten

Die Zumtobel Group und Bosch Software Innovations werden gemeinsam an der Entwicklung von energieeffizienteren gewerblichen Gebäuden arbeiten. In...

Weiterlesen

Wärme- und Schallschutz: Erleichterte Nachweisführung

EDV-Programme können Bauplanern die Arbeit erleichtern. Aus diesem Grund bietet die Unipor-Gruppe jetzt in Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft...

Weiterlesen

Hygiene und Bedienkomfort mit Vorwandwaschtischarmaturen

Die Wandauslauf-Serie „Vitus“ hat der Armaturenhersteller Schell speziell für die Vorwandinstallation entwickelt. Für die Anforderungen in...

Weiterlesen

Parksysteme mit elektrohydraulischem Gleichlauf

Der Hersteller von Parksystemen, Klaus Multiparking, hat mit der MultiBase 2072i ein Parksystem mit elektro-hydraulischem Gleichlauf im Programm....

Weiterlesen

Positive Bilanz nach der Messe Light+Building 2016

Kabelbrände in einem Gebäude verhindern: Dieses Thema stand im Mittelpunkt des diesjährigen Messeauftritts des Unternehmens „G+H Isolierung“ auf der...

Weiterlesen

Geprüfter „Brandschutzputz“ ertüchtigt Betonbauteile

Der bauliche Brandschutz ist anspruchsvolle Detailarbeit. Fachplaner müssen z.B. einen verlässlichen Brandschutznachweis erarbeiten und verantworten....

Weiterlesen