Nachhaltig planen und bauen

Neues aus der Normung

Dem Baumaterial Holz eilt der Ruf voraus, ein besonders nachhaltiges (weil: nachwachsendes)  aumaterial zu sein. So ist wenig  erstaunlich, dass die Anwendungsfälle für Holzkonstruktionen ständig auf Erweiterungsoptionen hin geprüft werden. Wie aktuell der Ansatz, diese auch im urbanen Kontext dichter Stadtquartiere für vertikal orientierte Gebäude zweistelliger Geschossanzahlen zu platzieren. Lassen sich aber mit dem Naturbaustoff auch die komplexen technischen Vorgaben einlösen, die etwa aus den tragwerkplanerischen oder bauphysikalischen Anforderungen, etwa zum Schallschutz, erwachsen? Zur Prüfung dieser Frage sind jüngst einige Normausgaben neu erschienen.

DIN EN 384:2019-02 „Bauholz für tragende Zwecke – Bestimmung charakteristischer Werte für mechanische Eigenschaften und Rohdichte“ legt fest, wie charakteristische Werte für mechanische Eigenschaften und Rohdichte von definierten Holzgruppen visueller Sortierklassen und/oder Festigkeitsklassen von maschinensortiertem Bauholz zu bestimmen sind. Diese Norm stellt Verfahren dar, mit denen die Festigkeits-, Steifigkeits- und Rohdichteeigenschaften von Bauholz aus Prüfungen an fehlerfreien Prüfkörpern abgeleitet werden können.   Die derart bestimmten mechanischen Eigenschaften und Rohdichtewerte sind für die Zuordnung der Holzarten und Sortierklassen in die Festigkeitsklassen nach EN 338 geeignet. 

DIN EN 16929:2019-03 „Prüfverfahren – Holzdecken – Bestimmung der Schwingungseigenschaften“ legt dagegen Prüfverfahren zur Bestimmung von Eigenfrequenzen, Dämpfung, Durchbiegung unter Punktlast und Beschleunigung von Decken aus Schnittholz, Holzverbundprodukten und Balken oder Platten aus Massivholz (zum Beispiel Brettsperrholz, Brettschichtholz, Brettstapelholz mit oder ohne Betonestriche sowie für Holz-Beton-Verbunddecken) fest. Flankierend leistet der Entwurf von DIN 4109- 5:2019-05 „Schallschutz im Hochbau – Teil 5: Erhöhte Anforderungen“ bereits einen Blick in die kommenden Festlegungen des Teils 5 der bewährten Schallschutznorm, in dem gegenüber DIN 4109 Beiblatt 2:1989-11 und DIN SPEC 91314:2017-01 diese Änderungen vorgenommen wurden: redaktionelle Überarbeitung von DIN 4109 Beiblatt 2, eine Überarbeitung von Anforderungswerten aus DIN 4109 Beiblatt 2 unter Einbeziehung von DIN SPEC 91314:2017:01, eine Anpassung der Dokumentenstruktur an DIN 4109-1 sowie die Aufnahme des Anhangs A. 

Noch Fragen zum Schallschutz? Antworten liefert das soeben erschienene „Handbuch zu DIN 4109 – Schallschutz im Hochbau“. Die wesentlichen Passagen aller neun Teile der Norm werden ausführlich kommentiert und durch Anwendungsfälle und -beispiele veranschaulicht, das Zusammenwirken mit weiteren Richtlinien und Regelwerken wie z.B. der DIN EN 12354 aufgezeigt. Da sich die neuen Berechnungsverfahren an den physikalischen Grundsätzen der Bauakustik orientieren, werden auch diese in Grundzügen umrissen. Zugleich gibt das Werk gibt einen Überblick über die Entstehung und Entwicklung der Norm und die Änderungen gegenüber der Vorgängerausgabe von 1989. Gut verständlich werden fachliche und normungstechnische Grundlagen sowie die Anwendung der neuen Anforderungen und Nachweisverfahren in der Praxis dargestellt.

Fischer/Schneider
Handbuch zu DIN 4109 –
Schallschutz im Hochbau,
Grundlagen – Anwendung – Kommentare
1. Auflage, 808 Seiten, 24,0×17,0 cm, gebunden
Ausgabedatum: 04.2019

 

Anzeige


 

Fachplanung: Leistungsfähige Erfahrung und ein überzeugendes Leistungsangebot

Analyse, Beratung und Konzeption:  Die Remmers Fachplanung steht für eine starke Verbindung aus Beratung und Konzeption auf dem stabilen Fundament höchster Produktkompetenz. Diese Kombination ist einzigartig am Markt und macht eine objektspezifische Beratung in höchster Qualität erst möglich.

Erfahrene Experten unterstützen mit höchster Kompetenz Instandsetzungsprojekte in den unterschiedlichsten Branchen und Märkten. Diese reichen von Industrie-, Wirtschafts- und Parkhausbauten über Abwasser- und Kanalisationsbauwerken bis hin zur Baudenkmalpflege. Individuelle Leistungen für individuelle Märkte.

Weitere Infos, das remmers conulting concept und Systembroschüren gibt es hier!


Gerüstbau an geschwungenen Wänden

Frankfurt ist nicht arm an Hochhäusern, auch nicht an spektakulären. In diesem Umfeld ist der Westhafen Tower trotz seiner 112 Meter Höhe kein Riese....

Weiterlesen

Textile Hülle für Akademie

Ein maßgeschneidertes Kleid schmiegt sich um den Neubau der Textilakademie NRW in Mönchengladbach. Das silbrig schimmernde Gewebe verleiht dem...

Weiterlesen

Ingenieurholzbau. Basiswissen: Tragelemente und Verbindungen

Das Buch legt die Grundlagen des Holzbaus detailliert dar und vermittelt die wesentlichen Kenntnisse und Kompetenzen, die für den Entwurf, die...

Weiterlesen

Hybridbau – Holzaußenwände

Hyridbau aus Stahlbeton und Holz vereint die Vorteile des Massivbaus mit denen der Holzbauweise und stellt somit eine optimale...

Weiterlesen

Im Aufzug eingeschlossen? Schnellere Hilfe im Notfall

Im Aufzug eingeschlossene Personen können bald schneller durch Helfer befreit werden. Seit Anfang 2019 müssen Aufzugbetreiber den Notfallplan, die...

Weiterlesen

Gesamtausgabe Baustoffe

INHALT

PLANUNG & ANWENDUNG

  • Geprüfte Einbruchhemmung mit monolithischem Ziegelmauerwerk
    Alexander Frank, Sandra Heinrichsberger, Jürgen Küenzlen,...
Weiterlesen

Bionische Fassadenprodukte

Das Ziel der Wissenschaftsdisziplin Bionik ist, biologische Phänomene zu verstehen und in  technische Anwendungen zu „übersetzen“. Ergebnisse dieser...

Weiterlesen

Vom Bauprodukt zur eigenständigen Bauweise

Kaum ein anderer Wandbaustoff hat sich in den vergangenen Jahren so weiterentwickelt wie Kalksandstein. Früher stand das Material vor allem für...

Weiterlesen

Einbruchhemmende Sicherheitsanforderungen für Rollläden

In der neuen DIN EN 13659, die die Leistungsund Sicherheitsanforderungen für Außenabschlüsse und Außenjalousien regelt, ist nun  auch eine erhöhte...

Weiterlesen