Mit Spannung nach oben

Wunsch des Bauherrn: Transparentes Tragwerk

Isometrie ohne Stahlplattformen, aber mit Seilabspannungen. Mit der speziellen Form des Fundaments konnten hohe Bodenpressungen durch die Seilvorspannung (5 MN) vermieden werden. / Quelle: schlaich bergermann partner

Der neue Aussichtsturm im Naturpark Schönbuch ist ein aufs Wesentliche reduziertes Tragwerk. Acht sich aufspreizende Brettschichtholz-Stützen, unterbrochen durch drei Aussichtplattformen, sind durch Stahlseile zum Fundament hinuntergespannt und bilden ein in sich geschlossenes System.

Das Grundkonzept des Tragwerks des Schönbuchturms in der Nähe von Herrenberg lehnt sich an das des Turms auf dem Killesberg in Stuttgart an. Der gefiel dem Bauherrn so gut, dass er einen Turm mit ähnlicher Optik wünschte. Auf dieser Basis entwickelten die Ingenieure von Schlaich Bergermann Partner aus Stuttgart dann im iterativen Verfahren den Entwurf bzw. das Tragwerk für den neuen Aussichtsturm.

Am Beispiel des Killesbergturms lässt sich das Prinzip des Tragsystems des Schönbuchturms gut erläutern: Er besteht aus einer Stahlstützte, an der Plattformen aufgehängt sind. Damit diese Stütze nicht umfällt, ist sie nach außen mit Seilen abgespannt, ebenso die Plattformen. Das heißt also, die Plattformen sind zwischen dem mittleren Mast und den Stahlseilen angeordnet.

Beim Schönbuchturm ist die Mittelstütze des Vorbilds   in acht Stützen aufgefächert; diese sind oben über einen Zugring kurzgeschlossen – ansonsten handelt es sich um das gleiche System. Bei beiden dienen die Stahlseile hauptsächlich zur Stabilisierung des Turms, nehmen aber auch Horizontalkräfte wie Wind auf.

----

6 Seiten

 

Anzeige

Vertikale Begrünung

Dieses Fachbuch reagiert erstmalig auf die internationale Architekturentwicklung zu einer integrativen Anwendung von Vegetationsfassaden. Es bietet...

Weiterlesen

Schadstoffe im Baubestand

"Schadstoffe im Baubestand" bietet erstmalig eine kompakte, systematische Darstellung der beim Bauen im Bestand am häufigsten vorkommenden Schadstoffe...

Weiterlesen

Restaurierung eines historischen Gebäudekomplexes in St. Petersburg

1703 vom damaligen Zar Peter gegründet, gilt St. Petersburg heute als „heimliche“ Hauptstadt Russlands und eines der größten Kulturzentren des Landes....

Weiterlesen

Klimawandel für Städte

Kaum eine andere Diskussion wird so heftig geführt wie die über das sich verändernde Klima. Kohleausstieg, Abschalten der Kernkraftwerke, Reduzierung...

Weiterlesen

Präzise Drosselung, einfaches Handling und passend für alle Gullys

Retentionsdächer sind keine Zukunftsmusik, sondern eine Notwendigkeit für die Stadtplanung der Zukunft. Ein Retentionsdach speichert gezielt große...

Weiterlesen

Klimawandel und Regenwassermanagement

Die Anforderungen an das Regenwassermanagement werden aufgrund des Klimawandels steigen. Der Umgang mit den zu erwartenden Wassermassen stellt vor...

Weiterlesen

Eignet sich Dachbegrünung für jedes nachhaltige Städtebaukonzept?

Städte sind unsere Zukunft. Mit diesen einfachen Worten könnte man die Zahlen, die die Vereinten Nationen auch in diesem Frühjahr wieder in den World...

Weiterlesen

Gerüstbau an geschwungenen Wänden

Frankfurt ist nicht arm an Hochhäusern, auch nicht an spektakulären. In diesem Umfeld ist der Westhafen Tower trotz seiner 112 Meter Höhe kein Riese....

Weiterlesen

Textile Hülle für Akademie

Ein maßgeschneidertes Kleid schmiegt sich um den Neubau der Textilakademie NRW in Mönchengladbach. Das silbrig schimmernde Gewebe verleiht dem...

Weiterlesen