Dyckerhoff beliefert Bauvorhaben für den FAIR-Teilchenbeschleuniger in Darmstadt

Die neue Forschungseinrichtung benötigt 600.000 m³ Beton

Die Teilchenbeschleunigeranlage FAIR (Facility for Antiproton and Ion Research) in Darmstadt ist weltweit eines der größten Bauvorhaben für die internationale Spitzenforschung. Die Dimensionen der Anlage sind gewaltig: Insgesamt werden 2 Mio. m³ Erde bewegt, so viel wie für 5.000 Einfamilienhäuser. Es werden 600.000 m³ Beton verbaut, das ist achtmal so viel wie für die Frankfurter Commerzbankarena.

Der 1,1 Kilometer lange Ringbeschleuniger verläuft 17 m unter der Erde. (Foto: GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung, G. Otto)

Für den Anlagenbereich Nord liefern Dyckerhoff und HeidelbergCement in einer Liefergemeinschaft insgesamt rund 80.000 t Zement. Der Lieferumfang umfasst die Sorten CEM III/A 32,5 N-LH (na), CEM III/B 32,5 N-LH/SR (na) sowie CEM II/B-S 42,5 N. Dyckerhoff beliefert die Baustelle aus dem Werk Wiesbaden. Um den Zement direkt vor Ort zu Beton zu verarbeiten, betreibt die Mobile Betonkonzepte GmbH aus München auf der Baustelle zwei eigens aufgestellte Mischanlagen. Insgesamt werden für den Anlagenbereich Nord 310.000 m³ Beton benötigt. Der Großteil des Betons wird als Spezialbeton zur Abschirmung der Anlage ausgeführt, der sich durch entsprechende Dicke und Gewicht auszeichnet. Zusätzlich kommt als Schwerzuschlag Basalt zum Einsatz. Die Rezepturen mussten amtlich freigegeben werden.

Die Decke des ersten Tunnelsegments wird bei Nacht gegossen. (Foto: GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung, G. Otto)

Herzstück der neuen Anlage ist ein 1,1 Kilometer langer, supraleitender Ringbeschleuniger, der 17 m tief unter der Erde verläuft. Die bestehende Beschleunigeranlage des GSI Helmholtzzentrums für Schwerionenforschung wird als Vorstufe für FAIR genutzt. Mit FAIR kann Materie im Labor erzeugt und erforscht werden, wie sie sonst nur im Universum vorkommt. Wissenschaftler aus aller Welt erwarten vom teilweise unterirdischen Teilchenbeschleuniger neue Einblicke in den Aufbau der Materie und die Entwicklung des Universums vom Urknall bis heute. Die Forschungseinrichtung wird in internationaler Zusammenarbeit von elf Ländern getragen. Für Deutschland ist das GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung Gesellschafter. Bei GSI und FAIR arbeiten insgesamt 1.450 Beschäftigte. Genutzt werden soll die Anlage von 3.000 Wissenschaftlern aus über 50 Ländern. Die Anlage umfasst eine Fläche von 20 ha. Bauausführendes Unternehmen für das Baulos Nord ist Porr Deutschland.

www.dyckerhoff.com

 

Anzeige

Kömmerling – Spitzentechnologie für die Warme Kante

Auch nach Jahren dicht und energieeffizient

Entscheidend für die Langlebigkeit und dauerhafte Energieeffizienz von Isoliergläsern ist die gleichbleibende Funktionalität des Randverbunds. Die elastischen Warme-Kante-Systeme von Kömmerling sorgen auch nach Jahren und unter extremen Belastungen für gasdichte und energieeffiziente Gläser.

Geprüfte Systeme für modernen Fassadenbau

Structural Glazing ist eine der anspruchsvollsten Disziplinen in der Architektur. Design und Funktionalität der Gebäude setzen sichere Fassaden voraus. Der Kompetenzpartner Kömmerling bietet hier geprüfte Systeme für die Warme Kante, den Randverbund und strukturelle Klebungen.

Dichtstoff-Kompetenz optimiert Bauelemente

Als technologiestarker Entwicklungspartner mit weltweitem Service verfügt Kömmerling über eine hohe Expertise in der Glas- und Baubranche. Durch den Einsatz innovativer Kleb- und Dichtstoffe werden Fenster und Fassaden optimiert – wie mit dem Warme-Kante-System Ködispace 4SG.

Objektbau

Im Zuge von Objektplanungen kommt der Kostensteuerung eine zunehmend gewichtige Rolle zu. Grund hierfür sind einerseits die aktuell galoppierenden...

Weiterlesen

Eine schwimmende Photovoltaik-Anlage

Auf dem Baggersee Maiwald in der  Renchen bei Achern entsteht derzeit die größte Photovoltaik-Anlage auf einem Baggersee in Deutschland. Nur zwei...

Weiterlesen

Ein vielseitiger Mauerwerksbaustoff

In Sachen Tragfähigkeit ist „Unika Kalksandstein“ hoch belastbar: Ein üblicher Kalksandstein trägt zwischen 40 und 100 t. Hinzu kommen die guten...

Weiterlesen

Warme Kante für kaltgebogene Gläser

Auf dem schmalen Grat zwischen Form und Funktion müssen Glasfassaden heute scheinbar unumstößliche physikalische Grenzen sprengen. Was bereits...

Weiterlesen

Maßgeschneidertes Paketfachsystem

Decayeux hat mit „MySmartBox“ einen Paketkasten mit integriertem Informationssystem entwickelt. Die Sendungen können rund um die Uhr gelagert und...

Weiterlesen

LINITHERM Gefälledämmung

Ein Flachdach ist eine vielseitige und wirtschaftliche Dachkonstruktion, kann aber durch stehendes Wasser und stark wechselnde Oberflächentemperaturen...

Weiterlesen

Dyckerhoff beliefert Bauvorhaben für den FAIR-Teilchenbeschleuniger in Darmstadt

Für den Anlagenbereich Nord liefern Dyckerhoff und HeidelbergCement in einer Liefergemeinschaft insgesamt rund 80.000 t Zement. Der Lieferumfang...

Weiterlesen

Neue Estrichdämmung von JOMA erreicht Top-Emissionswerte

Menschen verbringen die meiste Zeit ihres Lebens in Innenräumen, deshalb ist es wichtig, dass dort eine gute Luftqualität herrscht – darauf sollte...

Weiterlesen

Blanke Stelz-Tec für Garten, Balkon und Terrasse

Gut beraten werden begeisterte Balkon- und Terrassennutzer vom Fliesenleger. Und der hat zum Saison-Start mit BLANKE STELZ-TEC eine neue...

Weiterlesen