Lichtbauelemente mit matter Oberfläche

Rodeca

Die matte Oberfläche der Elemente reduziert störende Reflexionen. / Quelle:Rodeca GmbH

Mit Lichtbauelementen in matten Farben erweitert das Unternehmen Rodeca die bestehende Produktpalette. Die neuen Farbtöne wirken intensiv und verleihen Fassaden ein edles  Erscheinungsbild. Ferner reduzieren sie störende Oberflächenreflexionen. Dadurch eröffnen sich Planern neue Möglichkeiten in der Gebäudegestaltung mit transluzenten Lichtbauelementen aus Polycarbonat.

Das Farbprogramm des Herstellers ist vielfältig und enthält von Regenbogen- über Heatbloc- bis hin zu Pastellfarben für jede Anforderung eine geeignete Lösung. Die neuen Farben zeichnen sich insbesondere durch ihre matte Oberflächenstruktur aus. Diese sorgt dafür, dass störende Reflexionen reduziert werden. Letztere stellen vor allem innerhalb enger Bebauungsstrukturen ein Problem dar, denn zu große Fassadenreflexionen bringen für die Umgebung oftmals Beeinträchtigungen, zum Beispiel Blendungen, mit sich. Der Einsatz reflexionsarmer Fassadenverkleidungen schafft hier Abhilfe.

Erhältlich sind die matten Farben in der Designserie als „DecoColor“. Bei dieser Variante  ist die nach außen gerichtete Schale in einer anderen Farbe eingefärbt als die inneren sechs Schalen. Durch den speziellen Farbauftrag entsteht die matte Oberfläche der Paneele. Sie verringert ungewünschte Reflexionen und bewirkt, dass die Farben der Lichtbauelemente optisch noch kräftiger wiedergegeben werden als bei der Standardausführung. Gleichzeitig sorgt die matte Oberfläche für eine reflexionsarme Lichtdurchlässigkeit, die zudem viel Tageslicht ins Gebäude lässt.

www.rodeca.de

 

Anzeige

Vertikale Begrünung

Dieses Fachbuch reagiert erstmalig auf die internationale Architekturentwicklung zu einer integrativen Anwendung von Vegetationsfassaden. Es bietet...

Weiterlesen

Schadstoffe im Baubestand

"Schadstoffe im Baubestand" bietet erstmalig eine kompakte, systematische Darstellung der beim Bauen im Bestand am häufigsten vorkommenden Schadstoffe...

Weiterlesen

Restaurierung eines historischen Gebäudekomplexes in St. Petersburg

1703 vom damaligen Zar Peter gegründet, gilt St. Petersburg heute als „heimliche“ Hauptstadt Russlands und eines der größten Kulturzentren des Landes....

Weiterlesen

Klimawandel für Städte

Kaum eine andere Diskussion wird so heftig geführt wie die über das sich verändernde Klima. Kohleausstieg, Abschalten der Kernkraftwerke, Reduzierung...

Weiterlesen

Präzise Drosselung, einfaches Handling und passend für alle Gullys

Retentionsdächer sind keine Zukunftsmusik, sondern eine Notwendigkeit für die Stadtplanung der Zukunft. Ein Retentionsdach speichert gezielt große...

Weiterlesen

Klimawandel und Regenwassermanagement

Die Anforderungen an das Regenwassermanagement werden aufgrund des Klimawandels steigen. Der Umgang mit den zu erwartenden Wassermassen stellt vor...

Weiterlesen

Eignet sich Dachbegrünung für jedes nachhaltige Städtebaukonzept?

Städte sind unsere Zukunft. Mit diesen einfachen Worten könnte man die Zahlen, die die Vereinten Nationen auch in diesem Frühjahr wieder in den World...

Weiterlesen

Gerüstbau an geschwungenen Wänden

Frankfurt ist nicht arm an Hochhäusern, auch nicht an spektakulären. In diesem Umfeld ist der Westhafen Tower trotz seiner 112 Meter Höhe kein Riese....

Weiterlesen

Textile Hülle für Akademie

Ein maßgeschneidertes Kleid schmiegt sich um den Neubau der Textilakademie NRW in Mönchengladbach. Das silbrig schimmernde Gewebe verleiht dem...

Weiterlesen