Lastenaufzug mit neuer Technik und Designoptionen

Kone

Zwei „Kone TranSys“-Lastenaufzüge mit je 4.000 kg Nennlast in einem Flensburger Einkaufszentrum. / Bild: Kone

Einheitliche Gestaltungskonzepte für Aufzüge unterstützen ältere Menschen bei der Orientierung in Seniorenresidenzen und Krankenhäusern. Sie setzen aber auch Aufzüge im Einzelhandel ins rechte Licht. Kone bietet daher den für große Personenmengen und Lasten konzipierten Aufzugtyp „TranSys“ nun mit rund 300 neuen Design- und Technikoptionen an. So wird auf Basis fertiger Designpakete, alternativ durch freie Kombination von Designelementen, eine einheitliche Anlagengestaltung über verschiedene Aufzugtypen innerhalb eines Gebäudes hinweg möglich.  

Ein Einsatzschwerpunkt des „TranSys“ sind große Supermärkte und Einkaufszentren (Bild). Dort befördert der Aufzugtyp bis zu 66 Personen (5.000 kg) sicher und komfortabel zwischen Parkflächen und Verkaufsebenen. Ein weiterer Einsatzschwerpunkt sind Seniorenheime, Residenzen und Kliniken, wo der „TranSys“ als Bettenaufzug mit 1.600 kg Nennlast zum Einsatz kommt. 

Durch die neuen technischen Optionen – Fahrkorbgrundrisse, Türsysteme, Steuerungsoptionen und anderes mehr – kann der „TranSys“ unter anderem als Feuerwehraufzug eingesetzt werden. Auch ein verkürzter Schachtkopf ist möglich, ebenso die prädiktive Wartung durch Anschluss an „24/7 Connect“, die Service-Cloud von Kone, die kontinuierlich die eingehenden Anlagenparameter durch künstliche Intelligenz analysiert und ungeplante Ausfälle verhindert.

www.kone.de 

 

Anzeige

Außentür mit Vakuum-Isolations-Paneel für Passivhäuser

Als Hersteller für Passivhauskomponenten ist es Variotec gelungen, die Anforderungen der Wärmeschutzvorgaben in eine Außentür zu packen. „Integral L...

Weiterlesen

Zusätzlicher Wohnraum im Steildach

Steildächer mit ihren zahlreichen Variationen gehören zu einer weit verbreiteten Bauform für Dächer. Sie zeichnen sich durch ihre Langlebigkeit aus,...

Weiterlesen

Dämmmatten aus Holzfasern mit hoher Klemmkraft

Auf der Baustelle zählen Schnelligkeit und möglichst staubarmes Arbeiten. Bei der Dämmmatte „Thermoflex“ ist der Zuschnitt schnell und sauberer...

Weiterlesen

Mineralisches Dämmsystem mit bauphysikalischen Vorteile

Wärmedämmverbundsysteme (WDVS) sollen einerseits zum Gelingen der Energiewende beitragen, andererseits stehen vor allem Dämmplatten aus Polystyrol in...

Weiterlesen

Schaumglas mit verbesserter Dämmleistung

Der Dämmstoff „Foamglas T3+“ wird erstmals auf der BAU 2017 dem Fachpublikum vorgestellt. Das Produkt weist einen Lambdawert von λD ≤ 0,036 W/(m·K)...

Weiterlesen

Wärmedämmung und Brandschutzplatte in einem

Mit den Anforderungen an die Gebäudeeffizienz steigen auch die Schichtdicken der Dämmmaterialien. Gerade in Innenstädten ist Platz knapp und teuer und...

Weiterlesen

Dämmen mit unterschiedlichen Systemen

Auf der BAU 2017 in München präsentiert sich Linzmeier Bauelemente mit einem neuen Messekonzept; integriert sind alle vier Produktlinien: „Linitherm...

Weiterlesen

Druckfest und bis zu einer Dicke von 400 Millimetern

XPS-Dämmstoffe von Austrotherm sind hochwärmedämmend, feuchteunempfindlich, druckstabil und verrottungsfest. Je nach Einsatzgebiet und Anforderungen...

Weiterlesen

Weniger Missbrauch von Paniktüren

Zur Sicherung von mit Stangengriffen ausgestatteten Paniktüren bietet das Unternehmen GfS aus Hamburg das Produkt „GfS DEXCON“ (Door Exit Controller)...

Weiterlesen