Verleihung Deutscher Ziegelpreis 2019

120 Einreichungen energetisch vorbildlicher Ziegelprojekte aus ganz Deutschland standen für den in diesem Jahr ausgelobten Deutschen Ziegelpreis 2019 zur Auswahl. Die zugleich hohe gestalterische Qualität der eingereichten Arbeiten machte der renommierten Jury unter dem Vorsitz von Professor Dott. Piero Bruno (Hochschule München) die Entscheidung nicht leicht. Gemeinsam wählte sie bei der Jurysitzung am 19. Oktober in München neben den beiden Hauptpreisen, sechs Sonderpreise und acht Anerkennungen. Die offizielle Bekanntgabe der Prämierungen erfolgt bei der festlichen Preisverleihung am 1. Februar im Haus der Architektur in München. Die Ausstellung zum Deutschen Ziegelpreis 2019 wird im Anschluss daran eröffnet.

Quelle: Ziegel Zentrum Süd e.V.

Zum vierten Mal in Folge schrieb das Ziegel Zentrum Süd e.V. (ZZS) in Kooperation mit dem Bundesministerium des Innern, für Bau und  Heimat (BMI) in diesem Jahr den bundesweiten Deutschen Ziegelpreisaus. Professor Dott. Piero Bruno, bruno fioretti marquez architekten aus Berlin, und Dipl.-Ing. Elke Reichel, Reichel Schlaier Architekten aus Stuttgart, nahmen als Hauptpreisträger des Deutschen Ziegelpreises 2017 an der Jurysitzung teil. Prof. Bruno, der an der Hochschule München lehrt, übernahm den Vorsitz der Jury. Jan Peter Wingender, von WINHOV Architekten aus Amsterdam, brachte den Blick aus dem Nachbarland mit ein. Dipl.-Ing. Architekt Lothar Fehn Krestas, Leiter der Unterabteilung BW I im BMI, war als Vertreter des Bundesbauministeriums in der Jury, die Präsidentin der Bayerischen Architektenkammer, Christine Degenhart, wurde aus Termingründen durch den Architekten Peter Scheller (Palais Mai Architekten, München) vertreten. Die Geschäftsführerin des ZZS, Dipl.-Ing. Architektin Waltraud Vogler nahm von Ausloberseite an der Jury teil. Die Juryentscheidung fiel in zwei Schritten: Nach einer Vornominierung der eingereichten Projekte durch die Jurymitglieder wurden die endgültigen Entscheidungen gemeinsam in der Jurysitzung getroffen, bei der auch die Förderung des Nachwuchses in einem Sonderpreis Berücksichtigung fand.  

Die Jury bei der Arbeit – von links: Juryvorsitzender Professor Dott. Piero Bruno (Hochschule München / Hauptpreisträger 2017 / bfm Architekten, Berlin), Dipl.-Ing. Architekt Peter Scheller (Stellvertretendes Jurymitglied / Palais Mai Architekten, München), Geschäftsführerin Dipl.-Ing. Architektin Waltraud Vogler (ZZS), Vorprüfer Dipl.-Ing. Michael Pröll (ZZS), Dipl.-Ing. Architekt Lothar Fehn Krestas (BMI), Dipl.-Ing. Architektin Elke Reichel (Hauptpreisträgerin 2017 / Reichel Schlaier Architekten, Stuttgart) und Dipl.-Ing. Jan Peter Wingender (WINHOV Architekten, Amsterdam). / Foto: Ziegel Zentrum Süd e.V.

In der Vorprüfung wurden alle Projekte in die zwei Hauptpreisgruppen eingeteilt – in Bauwerke mit monolithischer bzw. mehrschaliger Bauweise. Die in der Auslobung geforderte Verpflichtung zu Ressourcen schonendem Bauen ist bei allen prämierten Gebäuden ablesbar und nachweisbar. Zudem sind sie dem nachhaltigen Bauen in ökologischer, ökonomischer und soziokultureller Hinsicht verpflichtet und tragen positiv zur Gestaltung des öffentlichen Raumes bei. Waltraud Vogler, Geschäftsführerin des ZZS, zeigte sich angesichts des hohen Niveaus der eingereichten Arbeiten sehr erfreut: „Wir erhielten in diesem Jahr rund ein Drittel mehr Einreichungen als in 2017 und freuen uns über die herausragende Qualität vieler Projekte. Sie zeigen einen versierten und kreativen Umgang sowohl mit monolithischen Außenwandkonstruktionen aus modernen, hochwärmedämmenden Ziegeln als auch eine erfreulich breite Palette an bemerkenswerter Architektur mit mehrschaligen Ziegelaußenwandkonstruktionen.“ 

Die ausgelobte Preissumme beträgt insgesamt 20.000 Euro. Sie wird den Gewinnern bei der festlichen Preisverleihung am 1. Februar 2019 im Haus der Architektur in München zusammen mit den Auszeichnungen übergeben. Die Ergebnisse der Jurysitzung werden erst zu diesem Zeitpunkt öffentlich gemacht. Eine ausführliche Dokumentation der prämierten Arbeiten wird dann zur Verleihung in Form einer Broschüre ausliegen.  

Neben dem BMI als Kooperationspartner sind auch wieder die BDA Landesgruppen Baden-Württemberg, Bayern, Hessen und Rheinland-Pfalz als ideelle Partner assoziiert.

Gleichzeitig zur Preisverleihung wird die Ausstellung zum Deutschen Ziegelpreis 2019 im Foyer des Hauses der Architektur eröffnet und ist bis einschließlich 15. Februar 2019 für die Öffentlichkeit zugänglich.

Zu Preisverleihung und Ausstellungseröffnung sind alle Architekturbegeisterten herzlich eingeladen. Detaillierte Hinweise zum Programm der Veranstaltung können ab Januar unter www.ziegel.com  entnommen werden.

Terminankündigung:

1. Februar 2019, 16.00 Uhr
Verleihung Deutscher Ziegelpreis 2019
Haus der Architektur
Waisenhausstraße 4, 80637 München
Informationen ab Januar unter: www.ziegel.com 

Das Ziegel Zentrum Süd hat die Aufgabe, Lehrende und Studierende der Architektur und des Bauingenieurwesens in ihrer Arbeit an den Hochschulen in Bayern, Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland zu unterstützen. Veranstaltungen werden vom Ziegel Zentrum Süd organisiert, weitestgehend finanziert und vor Ort betreut und begleitet. Nähere Informationen zum Ziegel Zentrum Süd e. V. finden Sie auf der Internet-Seite: www.ziegel.com  

 

Anzeige

 

Fachplanung: Leistungsfähige Erfahrung und ein überzeugendes Leistungsangebot

Analyse, Beratung und Konzeption:  Die Remmers Fachplanung steht für eine starke Verbindung aus Beratung und Konzeption auf dem stabilen Fundament höchster Produktkompetenz. Diese Kombination ist einzigartig am Markt und macht eine objektspezifische Beratung in höchster Qualität erst möglich.

Hochqualifizierte Experten unterstützen mit höchster Kompetenz bei Bauprojekte in den unterschiedlichsten Branchen und Märkten. Diese reichen von Industrie-, Wirtschafts- und Parkhausbauten über Abwasser- und Kanalisationsbauwerken bis hin zur Baudenkmalpflege. Individuelle Leistungen für individuelle Märkte

Weitere Infos, das remmers conulting concept und Systembroschüren gibt es hier!


Schutz vor Feuer, Gas und Wasser in kritischen Strukturen

MCT Brattberg aus Schweden ist seit 1950 spezialisiert auf feuerfeste und druckdichte Abschottungssysteme für Kabel- und Rohrverlegungen in Gebäuden...

Weiterlesen

Software „Brandschutzordnung 2020“

Die Software „Brandschutzordnung 2020“ unterstützt Sicherheitsfachkräfte oder Brandschutzbeauftragte von Unternehmen, Geschäftsführer oder...

Weiterlesen

Boden für Flucht- und Rettungswege

Bodenbeschichtungen für Flucht- und Rettungswege müssen in der Regel die Baustoffklasse „nicht brennbar“ erfüllen und rutschhemmend sein, zudem...

Weiterlesen

Qualitätsmanagement in der Gebäudetechnik

Die Komplexität der technischen Systeme in Gebäuden, insbesondere der Gebäudeautomatisierung, hat in den letzten Jahren stark zugenommen. Dies...

Weiterlesen

Ansaugrauchmelder für extreme Anwendungen

Ansaugrauchmelder sind besonders empfindlich und detektieren Brände frühestmöglich. Mit dem speziellen „Heavy Duty“-Sortiment von Securiton...

Weiterlesen

Emissionsfreie und wirksame Fassadenreinigung

„Frische“ Luft ist für historische Fassaden weltweit gefährlich. Denn über die Jahre hinweg belastet die Luft diese mit Schwermetallen, Staub- und...

Weiterlesen

Brandschutz in Büro- und Verwaltungsgebäuden

Welche Anforderungen müssen bei der Planung von Büro- und Verwaltungsgebäuden erfüllt werden? Anhand von Praxisbeispielen werden die häufigsten und...

Weiterlesen

Bauen im Bestand

Altbau, Umbau, energetische Sanierung und Umnutzung sind die Bauaufgaben der kommenden Jahre. Die Fachzeitschrift B+B "Bauen im Bestand" bietet...

Weiterlesen

Agil und effizient Bauprojekte in Corona-Zeiten managen

Mit dem Projektmanagement-Tool tick@time können Bauingenieure und Architekten auch in schwierigen Corona Zeiten die Bauplanungs-Effizienz maximieren....

Weiterlesen