Neuer Zement sorgt für geringeren CO2-Ausstoß

Lafarge

Lafarge

Erfolg für Lafarge: In einem Industrieversuch von wurde im Dezember 2012 ein neuer Klinker hergestellt. Bei der Produktion des Aether-Klinker wird weniger CO2 als bei herkömmlicher Produktion ausgestoßen. An dem zehntägigen Versuch, der im französischen Werk Le Teil durchgeführt wurde, war ein Team von etwa 100 Mitgliedern beteiligt. 10.000 Tonnen Aether-Klinker wurden unter Einsatz herkömmlicher Ausgangsstoffe produziert. „Damit haben wir bewiesen, dass Aether unter industriellen Bedingungen an einer modernen Ofenlinie im Trockenverfahren herstellbar ist“, so Projektleiter Günther Walenta. Für die Herstellung sind geringfügige Anpassungen im Produktionsprozess erforderlich.

Bis zu 30 Prozent werden nach Angaben von Lafarge die CO2-Emissionen bei der Herstellung mit dem neuen Klinker gesenkt. Möglich wird dies durch einen reduzierten Kalkgehalt in der Rohmischung, eine niedrigere Brenntemperatur (von 1450 auf 1300 °C) und einen einfachen Mahlvorgang mit geringerem Energieverbrauch. Die Einführung der ersten Produkte ist für 2014 geplant.

Aether ist ein Projekt der Lafarge Grundlagenforschung. Gefördert von der Europäischen Union im Rahmen der LIFE+ Programme, hatte es ein klares Ziel: Die Entwicklung eines neuen Klinkers mit ähnlichen Eigenschaften wie Portlandzementklinker, industriell herstellbar und mit deutlich geringerem CO2-Ausstoß als bei herkömmlicher Produktion. Seit mehr als 20 Jahren arbeitet Lafarge in zahlreichen Projekten daran, den CO2-Ausstoß bei der Herstellung seiner Produkte zu senken. Dazu gehören der Einsatz von Ersatzbrennstoffen, Zumahlstoffen und die Verbesserung der Energieeffizienz in den Werken. Das Projekt Aether® wird dazu beitragen, die CO2-Emissionen pro produzierter Tonne Zement bis 2020 um 33 Prozent (im Vergleich zu 1990) zu senken.

www.lafarge.de

Deutsches Ingenieurblatt Ausgabe 6/2013

 

Anzeige

 

Fachplanung: Leistungsfähige Erfahrung und ein überzeugendes Leistungsangebot

Analyse, Beratung und Konzeption:  Die Remmers Fachplanung steht für eine starke Verbindung aus Beratung und Konzeption auf dem stabilen Fundament höchster Produktkompetenz. Diese Kombination ist einzigartig am Markt und macht eine objektspezifische Beratung in höchster Qualität erst möglich.

Hochqualifizierte Experten unterstützen mit höchster Kompetenz bei Bauprojekte in den unterschiedlichsten Branchen und Märkten. Diese reichen von Industrie-, Wirtschafts- und Parkhausbauten über Abwasser- und Kanalisationsbauwerken bis hin zur Baudenkmalpflege. Individuelle Leistungen für individuelle Märkte

Weitere Infos, das remmers conulting concept und Systembroschüren gibt es hier!


MWM stellt Modul XRechnung kostenlos zur Verfügung

MWM Software & Beratung GmbH stellt den Anwendern des gewerkeunabhängigen Programms MWM-Libero das Modul XRechnung kostenlos zur Verfügung....

Weiterlesen

Neue Version Nevaris Build 2021

NEVARIS präsentiert zum Jahresende mit der AVA- und Kalkulationssoftware NEVARIS Build 2021 eine neue Version aus dem Software-Portfolio für...

Weiterlesen

BAU ONLINE: „Das Geschäft vorantreiben“

Die BAU 2021 findet als reiner Online-Event vom 13. bis 15. Januar statt, mit Live-Präsentationen von Ausstellern, 1:1-Gesprächen mit Ausstellern und...

Weiterlesen

Schutz vor Feuer, Gas und Wasser in kritischen Strukturen

MCT Brattberg aus Schweden ist seit 1950 spezialisiert auf feuerfeste und druckdichte Abschottungssysteme für Kabel- und Rohrverlegungen in Gebäuden...

Weiterlesen

BAU 2021 startet online durch – Tickets kostenfrei

Die BAU wird 2021 zur digitalen Plattform für Architektur, Materialen und Systeme. Von 13. bis 15. Januar präsentieren Aussteller ihre Produkte und...

Weiterlesen

Capmo launcht Template-Funktion

Das Münchner Software-Startup Capmo erweitert seine automatische Berichtsfunktion um individuelle Vorlagen und macht die digitale Baudokumentation...

Weiterlesen

Software „Brandschutzordnung 2020“

Die Software „Brandschutzordnung 2020“ unterstützt Sicherheitsfachkräfte oder Brandschutzbeauftragte von Unternehmen, Geschäftsführer oder...

Weiterlesen

Boden für Flucht- und Rettungswege

Bodenbeschichtungen für Flucht- und Rettungswege müssen in der Regel die Baustoffklasse „nicht brennbar“ erfüllen und rutschhemmend sein, zudem...

Weiterlesen

Qualitätsmanagement in der Gebäudetechnik

Die Komplexität der technischen Systeme in Gebäuden, insbesondere der Gebäudeautomatisierung, hat in den letzten Jahren stark zugenommen. Dies...

Weiterlesen