ift-Brandschutzforum

Zerbricht der europäische Brandschutz?

am 16. und 17. Juni 2021


Nachdem nun klar ist, dass es auf absehbare Zeit keine einheitlichen europäischen Regeln für alle Brandschutzabschlüsse geben wird und der Brexit den Im- und Export nach England erschwert, steht für die Branche eine Neuorientierung an. Gerade die internationalen Hersteller müssen sich nun wieder dem Puzzle aus nationalen Vorschriften in unterschiedlichen Ländern und dem „europäischen Weg“ widmen. Aber auch die deutschen Regelwerke rund um ZiE/vBG, ABP und ABZ/ABG sind alles andere als einfach. Kurzum, die Techniker, Marketing- und Vertriebsleute in den Unternehmen müssen sich durch einen „Vorschriftendschungel“ kämpfen.

Deshalb nimmt sich das Brandschutzforum den wichtigsten Aspekten rund um Nachweise, Zulassungen, CE-Zeichen, WPK etc. an, um Ihnen mehr Durchblick zu verschaffen. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf den neben Deutschland lukrativen Märkten Schweiz, Österreich und UK. Den Weg nach England und auf den nordamerikanischen Markt wird das ift Rosenheim auf jeden Fall durch die enge Zusammenarbeit mit UL und anderen Stellen „ebnen“.

Interessante Einblicke in den umfangreichen Erfahrungsschatz der ift-Experten geben Ihnen wertvolle Tipps für die tägliche betriebliche Praxis in Bezug auf die Prüfung, Zertifizierung und Fremdüberwachung von Feuer- und Rauchschutzabschlüssen – auch auf digitalem Weg.

Wir freuen uns sehr, dass wir mit dem Brandschutzforum inkl. Abendessen ein Stück Normalität zurückerobern und viele Geschäftspartner nach langer Pause wieder persönlich treffen können.

Das Programm finden Sie hier.
Zur Anmeldung gelangen Sie hier

 

Programm-Highlights

 

  • Steht der europäische Brandschutz vor dem Aus?
    Brandschutz im Spagat
    Dr. Gerhard Wackerbauer, ift Rosenheim
  • The way to the new UKCA mark
    Reshaping the trade relations between the EU and the UK
    Chris Miles, Underwriters Laboratories (UL)
  • Die eiskalten Expeditionen der Polarstern
    Klimaforschung an den Enden der Welt
    Dr. Hannes Grobe, Alfred-Wegner-Institut, Bremerhaven
  • Sie fragen – wir antworten
    ift-Experten stehen für Ihre Fragen zur Verfügung

 

 

Über das ift Rosenheim
Das ift Rosenheim ist eine baurechtlich notifizierte Prüf-, Überwachungs- und Zertifizierungsstelle und international nach ISO 17025 akkreditiert. Durch Kooperationen mit internationalen Stellen werden die ift-Prüfzeugnisse auch in den USA, Asien, Russland und dem mittleren Osten anerkannt.

Aus der Vielzahl an Prüfungen, dem Spezialwissen von 151 technischen Mitarbeitern bei Prüfung, Forschung und Normung sowie den umfassenden Prüfmöglichkeiten ist das ift Rosenheim in besonderer Weise befähigt die erforderlichen technischen Kennwerte kompetent durch Prüfung oder Berechnung verlässlich und normkonform zu ermitteln.

Ziel ist die nachhaltige Verbesserung von Produktqualität, Konstruktion und Technik sowie Normungsarbeit und Forschung.

Eine Besonderheit ist die flexible Akkreditierung in allen Kompetenzstufen. Damit kann das ift auf neue Normen und neuartige Kundenanfragen schnell und kompetent reagieren und Hersteller bei der schnellen Markteinführung innovativer Produkte optimal unterstützen. Im Rahmen der flexiblen Akkreditierung der Kategorie III sind Prüfungen auch außerhalb der unter Pos. 3 genannten Normen für Wärmeschutz, Klimatechnik, Licht-/Strahlungstechnik, Akustik, Sicherheitstechnik, Brandschutz und Gebrauchstauglichkeit für Bauelemente und Baustoffe möglich.

www.ift-rosenheim.de